SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Isarstraße’

Prozess um vorgetäuschte Vergewaltigung "Isarstraße" hat begonnen

Prozess „Isarstraße“: „Plötzlich das Gesicht des Vaters gesehen“

Ende Juli 2014 schockierte die Geschichte einer Vergewaltigung die Regensburger Bevölkerung: Eine 22-Jährige soll während eines nächtlichen Spaziergangs von drei osteuropäischen Männern in einen Kombi gezerrt und dort auf der Fahrt ausgezogen und vergewaltigt worden sein. Sogar drei Tatverdächtige wurden aufgrund ihrer Beschreibung festgenommen, tags drauf allerdings als unschuldig wieder entlassen. Wenige Monate später stellt sich heraus: Diese Geschichte hat sich so nie zugetragen. Nun steht die heute 24-jährige Regensburgerin selbst vor Gericht: wegen Vortäuschens einer Straftat in Tatmehrheit mit Betrug.

Zu Beginn des Prozesses versteckte sich die Angeklagte hinter einem roten Ordner. Mit im Bild: Verteidigerin Claudia Schenk.

Zu Beginn des Prozesses versteckte sich die Angeklagte hinter einem roten Ordner. Mit im Bild: Verteidigerin Claudia Schenk.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01