Veranstaltungsreihe „Kennen Sie Belarus?“

Europaeum präsentiert Blicke auf ein fast unbekanntes Land Das Europaeum der Universität Regensburg lädt im Sommer 2013 dazu ein, einen „weißen Fleck“ auf der Landkarte Europas aus verschiedenen Blickwinkeln zu erkunden. In der nächsten Woche startet die Veranstaltungsreihe „Kennen Sie Belarus?“ in Regensburg. Bis Ende Juni werden insgesamt neun Veranstaltungen das facettenreiche Kulturleben eines Landes vorstellen, über das in der westeuropäischen Öffentlichkeit nur sehr wenig bekannt ist. Zu den Programmpunkten zählen unter anderem Vorträge und Lesungen, ein Theaterstück, ein Jazzkonzert sowie die Vorstellung der berühmten Skaryna-Bibel, des ersten Buches, das in ostslawischer Sprache gedruckt wurde. Belarus (oder Weißrussland) wird zumeist ausschließlich mit der Person von Alexander Lukaschenko in Verbindung gebracht. Immer wieder ist dabei von der letzten Diktatur Europas die Rede. Grund genug für das Europaeum, in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg e.V. einen Blick auf das andere Belarus zu werfen – auf ein Land der Künstlerinnen und Künstler und Kulturschaffenden. Entstanden sind Geschichten mutiger Menschen, die unter den Bedingungen einer menschenverachtenden Diktatur mit ihren Talenten Kreatives hervorbringen. Den Anfang macht am kommenden Dienstag, den 30. April 2013, um 19.00 Uhr der Literaturwissenschaftler Ljawon Barschtscheuski in der Sigismund-Kapelle im Regensburger Thon-Dittmer-Palais (Haidplatz 8, 93047 Regensburg). Barschtscheuski, der als erster Werke von Kafka, Brecht und Böll ins Weißrussische übersetzte, hält dabei unter dem Titel „Belarus für Einsteiger“ einen Vortrag über die Kultur und Geschichte von Belarus. Er ist wie kaum ein anderer ein Kenner der Materie: Von 1996 bis 1999 war Barschtscheuski Vorsitzender der Weißrussischen Volksfront, die in Opposition zu Präsident Lukaschenko stand. Seit 2006 ist er Redakteur der in Breslau erscheinenden Buchreihe „Biblioteka białoruska“, in der unter anderem Werke von Wassil Bykau, Alhierd Bacharevič und Uladsimir Arlou erscheinen. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zum Vortrag von Barschtscheuski eingeladen; der Eintritt ist frei. An der Veranstaltungsreihe „Kennen Sie Belarus?“ wirken auch zahlreiche Exil-Belarussen mit. Vor diesem Hintergrund konnte das Europaeum der Universität Regensburg nicht auf eine ideelle oder finanzielle Förderung durch die belarussische Regierung zurückgreifen. Unterstützung erhält die Veranstaltungsreihe aber von anderer Seite: Unter anderem die Bayerische Staatskanzlei, die Stadt Regensburg, die Universitätsstiftungen Hans Vielberth und Pro Arte, das Studentenwerk Niederbayern / Oberpfalz oder der German Marshall Fund of the United States fördern das Projekt. Weiterführende Informationen und das Programm zur Veranstaltungsreihe unter: www.uni-regensburg.de/europaeum/belarus/index.html

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01