Archiv für 26. April 2017

"Bilder von uns" im Theater am Haidplatz

Für Opfer gibt es kein „Wir“

„Bilder von uns“ zeigt auf berührende Weise die Folgen von sexuellem Missbrauch und Versuche der Aufarbeitung. Vielles erinnert an die Auseinandersetzungen der letzten Jahre um die Regensburger Domspatzen.

Der ehemals smart-fröhliche Malte (Michael Haake): "Jeder ist allein mit seiner Erinnerung." Fotos: Kaufhold/ Theater Regensburg

Der ehemals smart-fröhliche Malte (Michael Haake): „Jeder ist allein mit seiner Erinnerung.“ Fotos: Kaufhold/ Theater Regensburg

Kinderköpfe rollen dutzendweise über die Bühne. Verdeckt von einer Fünfergruppe im Priesterornat vergewaltigt eine zuvor noch anmutig zum Himmel blickende Maria grob und brutal die blinde und ihres Schwerts beraubte Justitia. Zwischen solchen Alptraumszenen: Zwiegespräche, die meist rasch zum Erliegen kommen und bedrückende Monologe der durchweg vereinsamten Protagonisten. Deren Realität steht auf einem unsicheren, schwankenden Fundament – einem überdimensionierten Luftkissen (Ausstattung: Julie Weideli), was ihr Leben zu einem permanenten Balanceakt werden lässt.

Ablehnung mit fadenscheiniger Begründung: Kanzler Dr. Christian Blomeyer. Foto: Archiv
Droben von der Kugel

Abgelehnt! Uni-Kanzler verweigert Räume für Vortragsreihe über Antisemitismus

Für Mai plant die Studierendenvertretung der Universität Regensburg in Kooperation mit der Hans-Böckler-Stiftung eine dreiteilige Vortragsreihe über das Thema „Antisemitismus“. Der Kanzler der Uni, Christian Blomeyer, genehmigte die benötigten Räume allerdings nicht. Eine andere Veranstaltungen zum gleichen Thema findet jedoch trotzdem statt. Stellt sich die Frage: Warum?