Podcast

Der Feinsender, Folge 002 – Eine runde Sache

Print page

Der Podcast für feine Ohren, feine Gemüter und feinen Ripp – präsentiert von Regensburg-Digital. Auch in der zweiten Folge des Feinsenders werden Themen diskutiert, gedreht und gewendet, die für die gesamte Stadt und den Erdkreis, zumindest aber für David & Modl, relevant sind.

Der Feinsender - Folge 002. Foto: ld/om

Der Feinsender – Folge 002. Foto: ld/om

In der zweiten Folge, 002 – Eine runde Sache, befasst sich der Feinsender aufgrund neuester Entwicklungen erneut mit dem SSV Jahn Regensburg. Der SSV Jahn hat einen neuen Investor und Aufstiegstrainer Heiko Herrlich wechselte von heute auf morgen nach Leverkusen. Was heißt das für den Jahn? Wie geht es weiter? Wer könnte Herrlich nachfolgen? Spekulationen über Spekulationen.

Daneben wird auch die Baustelle Altstadt diskutiert. Gefühlt überall wird in Regensburg für die „moderne Stadtgesellschaft“ gebaut. Sanierung, Aufwertung, Aufenthaltsqualität. Was und wie wird gebaut, wie wird die rege Bautätigkeit kommuniziert und was soll überhaupt „moderne Stadtgesellschaft“ heißen?

Und zu guter Letzt: Songs über Regensburg. Welche Songs gibt es und warum überhaupt? Was wollen sie uns eigentlich sagen, was hat das Schloss Thurn und Taxis damit zu tun und ist es nicht endlich an der Zeit für die Söhne Regensburgs?

Hier geht’s zum Podcast:

Für Apple-User gibt es den Feinsender auch als iTunes-Podcast.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (3)

  • BKant

    |

    Ihr sprecht ja immer wieder das eine an, aber nur kurz, das besagte und kreative und überhaupt das wichtigste in der Szene und warum nicht mal in einer dreier oder vierer Runde thematisiert? Wäre bereit.

  • Mr. T

    |

    Ja, ganz gut, aber noch mit Luft nach oben. Vielleicht ab und zu eher auf den Punkt kommen. Und die Handys ausschalten, nicht nur stumm.
    Ein Gast pro Sendung wäre sicher auch nicht schlecht. Es gibt ja genug interessante Menschen in der lokalen Subkultur. Pegida-Peter, ID Gloria, DrEckl, Schaindinger oder der Bischof vielleicht …

Kommentieren