„Spaces“ – Ausstellung zum Schülerwettbewerb „vorwärts- rückwärts, seitwärts, quer“

Am kommenden Sonntag, den 10. Juni 2012, wird um 11.00 Uhr die Ausstellung zum Schülerwettbewerb „vorwärts, rückwärts, seitwärts, quer: die menschliche Figur – dreidimensional – in Plastik, Skulptur, Objekt“ in den Räumen des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg eröffnet. Die Ausstellung findet im Rahmen des Projekts „Spaces“ statt, das derzeit in Regensburg Kunst und Wissenschaft verbindet und dabei verschiedene Aktionen wie eine internationale Tagung, Kunstaktionen in der Regensburger Altstadt und Ausstellungen zusammenführt. Die Arbeiten zum Schülerwettbewerb werden bis zum 17. Juni zu sehen sein. Mit einem bayernweiten Schülerwettbewerb wandte sich das Institut für Kunsterziehung der Universität Regensburg gemeinsam mit dem Kunst- und Gewerbeverein Regensburg an die jungen Kreativschaffenden im Freistaat. Zur Teilnahme waren alle Schülerinnen und Schüler einer bayerischen Haupt- oder Mittelschule, Realschule, Fachober- oder Berufsoberschule und der allgemeinbildenden Gymnasien aufgerufen. Aus jeder Jahrgangsstufe – 5 bis 12 – wurden von einer Fachjury Arbeiten auswählt. Den Siegerinnen und Siegern winkt mit 150 (1. Platz), 100 (2. Platz) oder 50 Euro (3.-5. Platz) eine ordentliche Aufbesserung des Taschengelds und jetzt die Möglichkeit, ihre Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Dreidimensionale Plastiken, Skulpturen und Objekte aus Ton, Gips, Draht, Holz oder Papier und Kleister waren für den Schülerwettbewerb gefragt. Der Titel des Wettbewerbs „vorwärts – rückwärts – seitwärts – quer“ erinnert nicht von ungefähr an ein bekanntes Hüpfspiel für Kinder. Die einzelnen Begriffe bezeichnen Richtungen im Raum, die man bei der dreidimensionalen Gestaltung einer menschlichen Figur im Blick haben muss. Für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler beziehen sie sich aber auch auf viele Fragen, die sie berücksichtigen mussten: Was macht die dargestellte Figur gerade? Ist sie in einem Zimmer oder draußen? Ist sie jung oder alt? Steht, sitzt oder bückt sie sich gerade? Wirkt sie fröhlich, ausgelassen oder nachdenklich? Wenn man eine Person oder mehrere Figuren im Raum gestaltet, kann man zum Beispiel entscheiden, ob man sie vereinfacht oder detailliert, raumgreifend oder blockartig darstellt. Die Schülerinnen und Schüler hatten somit auch eine ganze Reihe von Möglichkeiten und Freiheiten. Entsprechend vielfältig sind die Arbeiten, die in der neuen Ausstellung gezeigt werden. Zum Projekt „Spaces“: Wie nehmen Menschen Räume wahr? Wie gestalten sie Räume? Wie beeinflussen unsere Raumvorstellungen die Interaktion mit anderen Menschen? Diese Fragen stehen im Zentrum des Projekts „Spaces“. Die Schirmherrschaft hat das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst übernommen. An der Durchführung sind neben der Universität Regensburg, dem Kulturreferat der Stadt Regensburg und der Städtischen Galerie Leerer Beutel auch die Hochschule Regensburg, der Bund deutscher Kunsterzieher und viele weitere Partner beteiligt. (Das Programm zu „Spaces“ unter www-spaces.uni-regensburg.de) Veranstaltungsdaten: Ausstellung zum Schülerwettbewerb „vorwärts, rückwärts, seitwärts, quer: die menschliche Figur – dreidimensional – in Plastik, Skulptur, Objekt“ Ort: Kunst- und Gewerbeverein Regensburg (Ludwigstraße 6, 93047 Regensburg) Zeit: 10. bis 17. Juni 2012 (Vernissage am 10. Juni, 11.00 Uhr) Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 12.00-18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00-18.00 Uhr

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01