Archiv für 28. August 2012

Vergangenheitspolitik a la Stadtarchivar

Wie Regensburg den „Fall Othmar Matzke“ erledigen wollte

Verschwundene Unterlagen, Anfragen, die nicht bearbeitet werden und Stellungnahmen, die mehr als fragwürdig sind: Wie der Regensburger Stadtarchivar Vergangenheitspolitik betreibt, zeichnet eine Recherche von Robert Werner nach.

Propagierte entgegen der Befehlslage die kampflose Übergabe der Stadt: Othmar Matzke (re.). Bis zu seinem Tod erfuhr er dafür von der Stadt keine Würdigung. Foto: Günter Schießl, Veranstaltung vom April 1995 im ehemaligen Kreisleiterbunker Regensburgs

Im Februar 1985 begab sich der Amtsleiter des Regensburger Stadtarchivs, Dr. Heinrich Wanderwitz, auf eine Dienstreise der besonderen Art: zum Interview beim Wein ins niederösterreichische Krems in der Wachau. Zusammen mit dem Bibliotheksrat der Bischöflichen Zentralbibliothek, Dr. Werner Chrobak, brach er auf, um den ehemaligen Wehrmachtsmajor Otmar Matzke, der Mitte April 1945 zum Ersten Stabsoffizier des Regensburger Kampfkommandanten ernannt wurde, zum Kriegsende in Regensburg zu befragen.

Soundkartell präsentiert Regensburger Bands

Radio Haze: Vollakustisches Wechselbad

Schon zum vierten Mal stellt Soundkartell zusammen mit Regensburg-Digital eine Regensburger Band vor. Bisher waren Yesterday Falls, Mortimer und vor kurzem The Mason Dixon Line im Programm. Heute geht es mit der Abensberger Band Radio Haze weiter. Viel Spaß beim Lesen und Hören wünschen wir euch jetzt schon mal und wir möchten euch nochmals dazu anregen, die Beiträge zu kommentieren. Nur durch Feedback wird man noch besser.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01