Arbeitslosenzahl auf Vorjahresniveau

 

Die Arbeitsmarktentwicklung im Monat Mai 2016

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 8.205 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 591 Personen oder 6,7 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 19 oder 0,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,5 Prozent und liegt damit 0,2 Prozentpunkte unter Vormonat und exakt auf dem Prozentwert des Mai letzten Jahres.

Dazu Gabriele Anderlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Wie erwartet hat sich durch die Frühjahrsbelebung die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat nochmals verringert. In diesem Monat bewegen wir uns nahe der Grenze von 8.200 Arbeitslosen und damit an den sehr guten Werten des Vorjahres. Auch die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zeigt beste Werte. Erfreulicherweise verfestigt sich die positive Entwicklung des vergangenen Jahres und dies obwohl sich die steigende Zahl anerkannter Asylanträge von zugewanderten Menschen zusehends in der Arbeitslosenzahl widerspiegelt. Nachdem diese Zuwächse überwiegend in der Altersgruppe bis 25 Jahre zu verzeichnen sind, ist ein Arbeitsschwerpunkt, dass über Integrationsmaßnahmen der Übergang in Ausbildungsverhältnisse gelingt. So erreichen wir einerseits eine dauerhafte Eingliederung in den Arbeitsmarkt und begegnen andererseits dem zunehmenden Fachkräftemangel im Handwerk. Entscheidend wird sein, dass die Personalnachfrage auf hohem Niveau bleibt und die Unternehmen bereit sind, auch den geflüchteten Menschen eine Chance zu geben. “

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 8.205 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 591 Personen oder 6,7 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 19 oder 0,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Detail bedeutet dies, dass im Alter von 15 bis 25 Jahren derzeit 869 junge Menschen arbeitslos gemeldet sind. Das sind 97 Betroffene oder 10,0 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 140 oder 19,2 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 10,6 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 212 Arbeitslose.

Das sind neun Meldungen oder 4,1 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 76 oder 55,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 2,6 Prozent. Anders sind die Entwicklungen bei den Älteren. So sind derzeit 2.796 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind 218 Personen oder 7,2 Prozent weniger als vor einem Monat und 134 oder 4,6 Prozent weniger als im Mai letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 34,1 Prozent. In der Gruppe ab 55 Jahren sind aktuell 1.806 Menschen arbeitslos. Das sind 120 Betroffene oder 6,2 Prozent weniger als im Vormonat und 151 oder 7,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 22,0 Prozent. Die Gruppe der Schwerbehinderten umfasst 817 Arbeitslose. Das sind 13 Meldungen oder 1,6 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch acht oder 1,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 10,0 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser beträgt aktuell 2.046 Personen. Das sind 117 oder 5,4 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 563 oder 38,0 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 24,9 Prozent.

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im Mai 2016 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 2.649 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 330 Personen oder 11,1 Prozent weniger als im Vormonat, aber 189 oder 7,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 16.384 Menschen. Das sind 51 Meldungen oder 0,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Demgegenüber stehen 3.229 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind 803 Abgänge oder 19,9 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 137 oder 4,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 16.451 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 474 Abgänge oder 2,8 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten letzten Jahres.

Arbeitslosenquoten: Leicht unter Vorjahresniveau

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 2,5 Prozent und liegt damit 0,2 Prozentpunkte unter Vormonat und exakt auf dem Wert von Mai 2015. Bei den 15- bis 25-Jährigen beträgt die Quote 2,2 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte unter Vormonat, aber 0,4 über Vorjahresmonat. In der Altersklasse von 15 bis 20 Jahren liegt die Quote bei 1,6 Prozent und liegt damit 0,1 Prozent unter dem Wert des Vormonats, aber 0,5 über dem Wert des Vorjahresmonats. Bei den Älteren von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote 2,8 Prozent. Das sind 0,3 Prozentpunkte unter dem Vormonat und 0,2 unter dem Vorjahresmonat. Die Quote für die 55 bis 65-Jährigen beträgt 3,1 Prozent und liegt damit 0,4 Prozentpunkte tiefer als vor einem Monat und sogar 0,5 unter dem Vorjahresmonat. In der Gruppe ausländischer Arbeitsloser liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei 7,5 Prozent. Das sind 1,6 Prozentpunkte unter Vormonat, aber 1,2 über dem Mai 2015.

Gemeldete Arbeitsstellen

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 1.692 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 27 Ausschreibungen oder 1,6 Prozent mehr als im Vormonat und 154 oder 10,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 8.321 Stellen gemeldet. Das sind 1.223 Angebote oder 17,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit 5.327 offenen Stellen umfasst der Bestand 152 Vakanzen oder 2,9 Prozent mehr als vor einem Monat und 1.066 oder 25,0 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres.

Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 8.205 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 4.180 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 12.385 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 374 Personen oder 2,9 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 304 oder 2,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.


Situation auf dem Ausbildungsmarkt

Das Berufsberatungsjahr beginnt mit dem 01.10.2015 und endet am 30.09.2016. So haben die Arbeitgeber im Agenturbezirk in den zurückliegenden acht Monaten seit Beginn des Berufsberatungsjahres 5.325 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 622 Ausschreibungen oder 13,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auf diese Stellen haben sich 3.780 junge Nachwuchskräfte beworben. Somit können – zumindest rein rechnerisch – jedem einzelnen Bewerber 1,41 Ausbildungsstellen angeboten werden. Von diesen Bewerbern sind 2.613 versorgt. Die Gruppe der Bewerber ohne Ausbildungsplatz umfasst 1.167 Personen. Auf diese Unversorgten kommen 2.241 unbesetzte Ausbildungsstellen oder 1,92 Angebote pro Person.

Zurück zum Arbeitsmarkt – Blick in die Regionen

Regensburg Stadt/Land – Hauptagenturbezirk

Im Hauptagenturbezirk Regensburg sind im Berichtsmonat 5.025 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 285 Personen oder 5,4 Prozent weniger als im Vormonat und 381 oder 7,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind aktuell 466 Jugendliche arbeitslos. Das sind 38 Meldungen oder 7,5 Prozent weniger als vor einem Monat, aber acht oder 1,7 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 9,3 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 116 Arbeitslose. Das sind vier Betroffene oder 3,6 Prozent mehr als ein Monat zuvor und 37 oder 46,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 2,3 Prozent. In der Gruppe ab 50 Jahren sind 1.645 Personen arbeitslos. Das sind 97 Meldungen oder 5,6 Prozent weniger als im Vormonat und 175 oder 9,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand beträgt 32,7 Prozent. In der Klasse ab 55 Jahren sind aktuell 1.038 Menschen arbeitslos. Das sind 38 Personen oder 3,5 Prozent weniger als ein Monat zuvor und 157 oder 13,1 Prozent weniger als im Mai vergangenen Jahres. Deren Anteil am Bestand liegt bei 20,7 Prozent. In der Gruppe Schwerbehinderter sind aktuell 545 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind zwei Meldungen oder 0,4 Prozent mehr als vor einem Monat und eine Meldung oder 0,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand beträgt 10,8 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser umfasst aktuell 1.217 Personen. Das sind 34 Betroffene oder 2,7 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 146 oder 13,6 Prozent mehr als im Mai 2015. Deren Anteil am Bestand liegt bei 24,2 Prozent.

Im Berichtmonat haben sich erstmals oder erneut 1.655 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 95 Personen oder 5,4 Prozent weniger als im Vormonat, aber 82 oder 5,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 9.537 Menschen. Das sind 417 Zugänge oder 4,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 1.951 Männer und Frauen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 380 Abgänge oder 16,3 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 49 oder 2,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 9.743 Personen abgemeldet. Das sind 477 Abgänge oder 4,7 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,6 Prozent und liegt damit 0,2 Prozentpunkte unter Vormonat und 0,3 unter dem Wert von Mai 2015.

Die Arbeitgeber im Raum Regensburg haben im Berichtsmonat 1.133 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 83 Ausschreibungen oder 6,8 Prozent weniger als vor einem Monat, jedoch 38 oder 3,5 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Seit Jahresbeginn wurden 5.638 Stellen gemeldet. Das sind 657 Angebote oder 13,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst 3.513 offene Stellen. Das sind 588 Vakanzen oder 20,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Ausbildungsmarkt: Die Arbeitgeber haben 3.274 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 545 oder 20,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 1.851 junge Menschen beworben. Das sind 67 Meldungen oder 3,5 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Regensburg Stadt

Im Kreis Regensburg Stadt sind im Berichtsmonat 2.979 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 130 Personen oder 4,2 Prozent weniger als im Vormonat und 211 oder 6,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 959 Menschen. Das sind 34 Zugänge oder 3,4 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 33 oder 3,6 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 5.210 Personen. Das sind 289 Meldungen oder 5,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 1.105 Männer und Frauen, die ihre Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat beendet haben. Das sind 13 Abgänge oder 1,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn haben sich 5.361 Menschen abgemeldet. Das sind 226 Abgänge oder 4,0 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum letzten Jahres. Mit 3,6 Prozent liegt die aktuelle Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr.
Die Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 777 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind drei Ausschreibungen oder 0,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 3.786 Angebote gemeldet. Das sind 441 offene Stellen oder 13,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 2.325 Ausschreibungen. Das sind 450 Vakanzen oder 24,0 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres.
Ausbildungsmarkt:

Die Arbeitgeber haben 2.182 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 396 Angebote oder 22,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 651 junge Menschen beworben. Das sind zwei Personen oder 0,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Regensburg Land

Im Landkreis Regensburg sind im Berichtsmonat 2.046 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 155 Personen oder 7,0 Prozent weniger als im Vormonat und 170 oder 7,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 696 Menschen. Das sind 61 Zugänge oder 8,1 Prozent weniger als im Vormonat, aber 49 oder 7,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 4.327 Männer und Frauen. Das sind 128 Meldungen oder 2,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 846 Menschen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 36 Abgänge oder 4,4 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 4.382 Personen abgemeldet. Das sind 251 Abgänge oder 5,4 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten letzten Jahres. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt mit 1,9 Prozent um 0,1 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr. Die Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 356 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 41 Ausschreibungen oder 13,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.852 Stellen gemeldet. Das sind 216 Angebote oder 13,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Bestand umfasst aktuell 1.188 offene Stellenausschreibungen. Das sind 138 Vakanzen oder 13,1 Prozent mehr als im Mai 2015.
Ausbildungsmarkt:
Die Arbeitgeber haben 1.092 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 149 Angebote oder 15,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 1.200 junge Menschen beworben. Das sind 69 Personen oder 5,4 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Agenturbezirk Kelheim

Im Agenturbezirk Kelheim sind im Berichtsmonat 1.883 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 202 Personen oder 9,7 Prozent weniger als im Vormonat, aber 434 Personen oder 30,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 546 Menschen. Das sind 132 Zugänge oder 31,9 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn 3.668 Männer und Frauen. Das sind 478 Zugänge oder 15,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 725 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 118 Abgänge oder 19,4 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Seit Jahresbeginn haben sich 3.406 Menschen abgemeldet. Das sind 17 Abgänge oder 0,5 Prozent mehr als in den ersten fünf Monaten 2015. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 2,8 Prozent und liegt damit um 0,6 über Vorjahresniveau. Die Kelheimer Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 263 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 33 Ausschreibungen oder 14,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.234 Stellen ausgeschrieben. Das sind 266 Angebote oder 27,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2015. Der Bestand umfasst aktuell 907 offene Stellen. Das sind 239 Vakanzen oder 35,8 Prozent mehr als im Mai 2015.

Ausbildungsmarkt:

Die Arbeitgeber haben 801 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das ist eine Ausschreibung oder 0,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Darauf haben sich insgesamt 910 junge Menschen beworben. Das sind zwei Personen oder 0,2 Prozent mehr als im Mai 2015.

Agenturbezirk Neumarkt

Im Berichtsmonat sind im Agenturbezirk Neumarkt 1.297 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 104 Personen oder 7,4 Prozent weniger als im Vormonat und 34 Personen oder 2,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 448 Menschen. Das sind 25 Zugänge oder 5,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 3.179 Männer und Frauen. Das sind zehn Meldungen oder 0,3 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten letzten Jahres. Dem gegenüber stehen 553 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. Das sind 30 Abgänge oder 5,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn haben sich 3.302 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 14 Abgänge oder 0,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 1,7 Prozent liegt die aktuelle Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Mai vergangenen Jahres. Die Neumarkter Arbeitgeber haben im Berichtsmonat 296 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 83 Angebote oder 39,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1.449 Stellen gemeldet. Das sind 300 Ausschreibungen oder 26,1 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des letzten Jahres. Der Bestand umfasst aktuell 907 offene Stellen. Das sind 239 Vakanzen oder 35,8 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Ausbildungsmarkt:

Die Arbeitgeber haben 1.250 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 76 Angebote oder 6,5 Prozent mehr als im Mai 2015. Darauf haben sich insgesamt 1.019 junge Menschen beworben. Das sind zwei Personen oder 0,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • erich

    |

    Fazit: Die Arbeitslosenstatistik bzw. Arbeitslosenzahlen pendelt sich nach unten mit Hilfe der Agenda 2010 und Hartz-Gesetzen ganz von selbst bzw. automatisch ein, es ist nur eine Frage der Zeit bis der oder die Arbeitslose aus der Statistik verschwindet! Die Politik und Arbeitsagentur braucht sich nicht mehr um die Vermittlung von Arbeitslosen oder prekär Beschäftigten kümmern! Hier zeigt sich ein Sprichwort: Aus den Augen, aus dem Sinn bzw. Statistik! Das erledigt die Zeit und das Regelwerk für sie. Somit hat die Arbeitslosenstatistik nur noch die Aufgabe die Verelendung und Verarmung ganzer Landstriche zu vertuschen, die Agenda 2010 Politik in ein schönes Licht zu rücken, durch Enteignung Finanzmittel frei zu machen, die für andere Zwecke verwendet werden können, den Status-Quo bzw. Ist-Zustand der Privilegierten aufrecht zu erhalten und das System der Bestrafung und Kürzung der arbeitslos gewordenen Unter- und Mittelschicht zu legitimieren um ihnen das vom Grundgesetz und Europäsichen Gesetzen verbriefes Recht auf wirtschaftliche und soziale Teilhabe zu verweigern, den Eindruck zu erwecken es bestünde Arbeitskräftemangel der nur durch Zuwanderung beseitigt werden kann um so die Diversifizierung, die die Politik für den eigenen Macht- und feudalen Privilegienerhalt braucht, zu legitimieren.
    Hier der Beleg für meine Darlegungen: kürzlich war zu lesen:
    „Die soziale Marktwirtschaft existiert nicht mehr“, sagt DIW-Chef Marcel Fratzsche.
    Fratzschers These: „Die soziale Marktwirtschaft existiert nicht mehr“. Die Ungleichheit in Deutschland habe in den vergangenen Jahren massiv zugenommen. Die reichsten zehn Prozent besitzen inzwischen zwei Drittel des Vermögens, die ärmere Hälfte habe dagegen praktisch nichts. In keinem anderen Land der Euro-Zone sei die Vermögensungleichheit höher, kritisiert der DIW-Chef.

Kommentare sind deaktiviert