Bundesweite Waffenrazzia: Durchsuchungen auch in Regensburg

Seit dem frühen Morgen läuft eine bundesweite Großrazzia: Rund 1.500 Polizeibeamte suchen nach Waffen und Drogen. Auch in Regensburg laufen Durchsuchungen (Symbolfoto). Bei einer Großrazzia durchsuchen rund 1.500 Polizeibeamte seit dem frühen Morgen insgesamt 56 Objekte in Oberpfalz und Niederbayern nach Waffen und Drogen. Das teilen Staatsanwaltschaft und Polizei heute in einer knappen Presseerklärung mit. Auch in anderen Bundesländern laufen demnach Durchsuchungen. Nach Informationen, die unserer Redaktion vorliegen, wird derzeit mindestens ein Gebäude in Regensburg mit einem polizeilichen Großaufgebot durchsucht. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz wollte zunächst keine näheren Auskünfte geben, „um den Ermittlungserfolg nicht zu gefährden“. Mit näheren Informationen ist erst am späten Nachmittag zu rechnen. Wie der bayerische Rundfunk meldet, soll ein festgenommener Waffenhändler die Namen seiner Kunden genannt haben.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (4)

  • Neuromancerr

    |

    aha, also durch verrat nicht durch Ermittlungserfolge kam man dem illegalen Waffenschiebereien auf die Spur. bei der NSU waren die Spuren so deutlich, dass sie nicht mehr übersehen werden konnten. ( herrlich wenn man Äfpel mit Birnen mischt – Obstsalat ist gesund)

  • Waffen-Razzia: Verbindungen zur Nazi-Szene | Regensburg Digital

    |

    […] sowie Rauschgift „unterschiedlicher Qualität und Quantität“ – das ist die bisherige Bilanz der großangelegten Razzia, an der am Dienstagmorgen rund 1.500 Polizeibeamte in Ostbayern und im Raum Trier beteiligt waren. […]

  • H. Müller

    |

    @P.S.
    danke für den tollen Link, allerdings schreiben wir bereits das Jahr 2012.

Kommentare sind deaktiviert