Christian Schlegl und Stadträtin Bernadette Dechant besuchen Caritas Schwangerschaftsberatung

CSU-Fraktionsvorsitzender Christian Schlegl und Stadträtin Bernadette Dechant besuchen Caritas Schwangerschaftsberatung / Schlegl setzt sich entschieden für bezahlbaren Wohnraum für junge Familien und Alleinerziehende ein Anlässlich seines Besuchs der Caritas Schwangerschaftsberatung Regensburg informierte sich CSU-Fraktionschef Christian Schlegl gemeinsam mit seiner Fraktionskollegin Bernadette Dechant umfassend über die Arbeit der kirchlichen Beraterinnen. Er zeigte sich beeindruckt angesichts des Spektrums, das die Beratungstätigkeit umfasst. Dazu zählt nicht nur die Beratung bei einer ungewollten Schwangerschaft, sondern lebenspraktische, psychosoziale und pädagogische Unterstützung, die Frauen, Männern und Paaren gewährt wird, unabhängig von Konfession und Staatsangehörigkeit. „Die Caritas Schwangerschaftsberatung leistet einen großen sozialen Beitrag für Frauen und Männer in den verschiedensten Notlagen hinsichtlich Schwangerschaft, Kinderwunsch, Sexualität, nachgeburtlicher Phase und praktischen Lebensnöten. Diese Hilfsbereitschaft und Vernetzung, die dabei innerhalb der Caritas stattfindet, bis hin zur Schuldner- und Suchtberatung, an die Betroffene bei Bedarf gleich weiterverwiesen werden können, hat uns sehr beeindruckt“, so Schlegl und Dechant unisono. Schlegl legte besonderes Augenmerk auf die Wohnungsproblematik. Immer wieder zeige sich die Wohnraumnot vor allem für alleinerziehende Mütter in Regensburg. Schlegl versprach Gabriele Dotzer, der Leiterin der Beratungsstelle, sich der Problematik von bezahlbarem Wohnraum für junge Familien und alleinerziehende Mütter ganz intensiv anzunehmen.“

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (2)

  • A Wunder

    |

    Tolle Überschrift…

  • Gypsy

    |

    da bin ich mal gespannt ob sich an dem Problem mit dem Wohnraum was ändert ! denn bis jetzt sind hauptsächlich Studenten in Regensburg erwünscht und selbst die habens schwer und hab mal nen Hund oder zwei, dann wirst gleich von der liste gestrichen oder sie sagen dir geb ihn ins Tierheim, weil viele das nicht interessiert das ein Tier auch zur Familie gehört

Kommentare sind deaktiviert