Die Valentinstag-Top Ten

Seit langem ein Klassiker zum Tag der Liebenden: Süßes, am Besten in Herzform verpackt. Platz 2 in unserer Top Ten.	Fotos: LangAuch zum Tag der Liebenden wird die Konsumtrommel heftig gerührt Zwischen Weihnachten und Ostern liegt nicht das Schlaraffenland, sondern der Valentinstag, was aber so ungefähr dasselbe ist. „…weil es immer einen guten Grund gibt“ (wie es einst in der Jägermeister-Werbung hieß!), den Umsatz anzukurbeln und werbewirksam Rabatz zu machen, ist seit den 80er Jahren der Valentinstag auch in Deutschland fest etabliert als willkommener Anlass für mehr oder weniger große Liebesgaben. Dieser Tage scheint kein Schaufenster ohne Rosen- oder Herz-Dekor auszukommen, sogar Versicherer, Autohäuser und das Bistum Regensburg – Einladungen zu Rendezvous-Gottesdiensten wurden verteilt – rührt mit dem Tag der Verliebten die Werbetrommel. Es muss keine Kreuzfahrt, kein Pelz und kein Porsche sein, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und mit Bedacht gewählte Aufmerksamkeiten versichern nachdrücklich der Liebe. In einer – nicht repräsentativen aber nichtsdestoweniger belastbaren – Passantenumfrage in der Regensburger Altstadt haben wir die Top 10 der Valentinsgaben ermittelt. Platz 10: Schmuck Keine Cartier-Colliers oder Rolex-Uhren, der 14. Februar ist für Juweliere kein magisches Datum, gekauft wird meist in der unteren bis mittleren Preiskategorie. Platz 9: Bücher, CDs, DVDs Liebesromane? Kuschelrock? Manhattan-Lovestory? Es muss nicht immer romantisch sein, zu diesem Anlass aber sehr gern. Platz 8: Alkohol „Champagner hat’s verschuldet…“ Zum Valentinstag kredenzen Verliebte nur edelste Tropfen. Platz 7: Opern-, Theater- oder Konzert-Karten Von Klassik bis Rock – alles geht und erlaubt ist, was gefällt. Platz 6: Haushalts- und Elektroartikel Rasierapparat, Handy, Pürier- oder Lockenstab. Nicht sehr originell, aber wenn sich der/die Liebste/r das wünscht… No-go: Salatschleuder! Platz 5: Einladung zu einem romantischen Abendessen Ob man pikfein im Restaurant diniert oder selbst für die Liebste kocht – Liebe geht durch den Magen. Platz 4: Düfte, Kosmetika Die Zehn-Euro-Schallmauer soll bei Valentins-Präsenten meist nicht überschritten werden. Natürlich wird auch vielfach der Lieblingsduft von Eva (und Adam) nachgefragt, aber der finanzielle Aufwand wie bei Weihnachts- oder Geburtstags-Geschenken wird nicht betrieben. „Duschgels sind gefragt und Sondergrößen der Haus- und Hof-Parfüms, meist die 30-ml-Variante“, kriegen wir bei F.X. Miller am Neupfarrplatz zur Auskunft. Platz 3: Dessous Zugegebenermaßen ist es von den Herren der Schöpfung nicht ganz uneigennützig, der besseren Hälfte reizende Dessous zu schenken, sind sie es doch selbst, die damit letztendlich auf ihre Kosten kommen. „Aber die Männer wissen genau, was sie wollen, was ihren Frauen gefällt und passt“, erfahren wir von den Verkäuferinnen bei „Wäsche + Dessous“. Rote und schwarze BHs und Slips oder gar Strapse und Korsagen sind in der Tat zum Valentinstag überdurchschnittlich gefragt. „Gerne darf es auch was mit verspielten Blümchen sein“, verrät die Spezialistin, „und die Damen verlangen zum Valentinstag für die Herren der Schöpfung verstärkt edle Pantys und Boxershorts aus Seide nach. Jüngere lieben Aufdrucke wie Prachtstück oder Kurvenstar, zum Valentinstag aber, so stellen wir immer wieder fest, wird beste Qualität verlangt.“ Platz 2: Pralinen, Schokolade, Süßes „Champagner-Herzen in einer roten Herzschachtel, das ist zum Valentinstag unser Bestseller“, verrät Nili Pezeshki von DIBA CHOLOAT, „da kann man nichts falsch machen.“ Hochwertige Schokolade, Pralinen aus Meister-Confiserien – wie sinnlich man Schokoladen-Genuss zelebrieren kann, haben uns Johnny Depp und Juliette Binoche im Film „Chocolat“ vorgemacht. Besonders Verführerisch: Schoko-Sorten wie „Rose und Basilikum“ oder „Safran-Orange“. Und wer zum Valentins-Dinner die Überraschung perfekt machen will, serviert zum Dessert Rosenblüten-Eis. Platz 1: Blumen Rita Fürst kann sich am Valentinstag nicht über mangelnde Kundschaft beschweren: Blumen stehen auf Platz 1 in der Geschenkliste.Für Floristen hat der Valentinstag naturgemäß einen sehr hohen Stellenwert. Rita Fürst, Inhaberin von DONA FLOR, bestätigt, dass rote Rosen zum Fest der Liebenden nach wie vor der Renner sind. „Vom Mini-Röschen im Topf bis hin zu üppigen Sträußen dunkelroter langstieliger Rosen, aber auch Pink, Rosa und Weiß sind bei Rosen mittlerweile gefragte Farben. Frühlingsblüher wie Tulpen, Narzissen oder Hyazinthen werden ebenfalls gerne gekauft. Und nicht nur die Verehrer bringen ihren Angebetenen Blüten mit, mittlerweile ist es vollkommen akzeptiert und willkommen, dass auch Frauen ihren Männern Blumen schenken, das kommt sehr oft vor. Blumen sind lebendig und natürlich – und machen nicht dick!“

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01