SOZIALES SCHAUFENSTER

Dr. Thomas Burger zieht positive Bilanz und ehrt langjährige Mitglieder

Pressemitteilung der SPD Kumpfmühl/Königswiesen/Ziegetsdorf 

 

Jahreshauptversammlung: Dr. Thomas Burger zieht positive Bilanz und ehrt langjährige Mitglieder

WERBUNG

 

Während andere Parteien Mitglieder verlieren, zeigt die Kurve beim SPD-Ortsverein Kumpfmühl/Königswiesen/Ziegetsdorf deutlich nach oben. „Wir sind in den letzten fünf Jahren um 15 Prozent gewachsen“, verkündete der Vorsitzende, Stadtrat Dr. Thomas Burger, bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung. „Damit sind und bleiben wir der mitgliederstärkste Ortsverein in Stadt und Landkreis Regensburg.“

 

Passend dazu durfte er Philipp Besendorfer als Partei-Neuling gleich sein Parteibuch überreichen. Den Erfolg führt Dr. Burger auf das Engagement des Ortsvereins zurück und warf einen zufriedenen Blick auf das vergangene Jahr: „Wir haben uns auch nach der erfolgreichen Kommunalwahl, wo wir für unsere Stadtteile mit mir, Katja Vogel und Juba Akili, drei Stadträte stellen konnten, nicht ausgeruht, sondern waren weiterhin sehr aktiv. Wir haben nicht nur intern diskutiert, sondern waren oft mit den Menschen vor Ort im Gespräch.“ Er erinnerte an Infostände, den Besuch der jüdischen Gemeinde, öffentliche Diskussionsrunden zu den Themen Pegida sowie Demographie und Altersvorsorge, den Stammtisch und den Vereinsempfang. „Bürgernähe und politische Arbeit gehören für uns im Ortsverein einfach zusammen“, betonte der Stadtrat. Zu der politischen Arbeit hätten im letzten Jahr unter anderem der erfolgreiche Einsatz für die Neugestaltung der Ziegetsdorfer Straße, für eine Kinderwagenrampe am Graßer Weg, die heuer begonnene Sanierung des Kumpfmühler Salettls, eine Beleuchtung des Verbindungsweges zwischen Wolframstraße und Neuprüll sowie zahlreiche weitere Themen gehört, für die sich der Ortsverein eingesetzt habe. Ihn persönlich habe besonders der Neubau des Nahversorgungszentrums Königswiesen-Nord beschäftigt, wo er sich sehr stark gemacht habe, unter anderem für eine Absenkung des Höhenprofils sowie für eine deutliche Reduzierung der Wohnungsanzahl und der Schaffung größerer Wohneinheiten. Es sei auch mit sein Verdienst, dass sich hier einiges zum Positiven verbessert hätte, auch wenn er sich noch weitergehende Änderungen gewünscht hätte und sich immer noch dafür einsetzt.

 

Neben der politischen Arbeit und der Bürgernähe sei auch der Zusammenhalt im Ortsverein ein wichtiger Baustein des Erfolgs. „Mir ist es wichtig, dass sich im Ortsverein alle eingebunden fühlen. Wir haben ein gutes Klima mit einer offenen Diskussionskultur. Da arbeiten viele gerne mit“. Abschließend dankte er seinen beiden Stellvertretern Matthias Vernim und Katja Vogel für die geleistete Arbeit sowie der gesamten Vorstandsmannschaft: „So eine Leistung ist nur im Team möglich.“ Deshalb bedankte er sich auch bei Holger Lech, der sich bei der Jahreshauptversammlung außerplanmäßig zum Schriftführer hat wählen lassen. Die Nachwahl war notwendig geworden, da der frühere Schriftführer Samuel Beuttler in Berlin eine neue Heimat gefunden hat.

 

Auch für das laufende Jahr hat sich der Ortsverein viel vorgenommen. So wird in wenigen Wochen bereits zum siebten Mal die Stadtteilzeitung Südblick erscheinen, mit denen die Genossinnen und Genossen einmal jährlich über Aktivitäten und Themen aus Königswiesen, Ziegetsdorf und Kumpfmühl berichten. Zudem werde es wie in jedem Jahr den Vereinsempfang geben, außerdem stehe in Kürze eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Netzpolitik vor Ort“ an, zu der hochkarätige Referenten gewonnen werden konnten.

 

Neben dem Jahresrückblick und der Vorausschau auf die kommenden Monate standen vor allem die Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Für 25 Jahre Treue zur Sozialdemokratie wurde der Ehrenpräsident der SG Post/Süd, Fritz Schweinfurter, geehrt. Genauso lange bei der Partei ist auch Christine Wismüller. Beide erhielten vom Vorsitzenden die silberne Ehrennadel sowie ein Buch über die Geschichte der Sozialdemokratie. Christoph Kittel, der den Ortsverein seit Jahren als Organisationsleiter tatkräftig unterstützt, erhielt ein Buch über die Regensburger Sozialdemokratie sowie die bronzene Ehrennadel für 10 Jahre Mitgliedschaft.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin