Einbruchsserie

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom: 23.08.2012 Kriminalpolizeiinspektion Regensburg Drogenkonsumentin beim Ladendiebstahl ertappt – Fall von Beschaffungskriminalität REGENSBURG. Um einen klassischen Fall von Beschaffungskriminalität handelt es sich bei der Festnahme einer 24-jährigen Drogenkonsumentin am 21.08.2012. Gegen 19.40 Uhr war die Frau in einem Einkaufszentrum an der Friedenstraße dabei ertappt worden als sie in einem dort angesiedelten Elektrogroßmarkt 15 USB-Sticks entwendete. Der Wert der vermeintlichen Beute liegt bei ca. 280 Euro. Der Erlös daraus sollte der Finanzierung ihrer Drogensucht dienen. Mit ähnlich gelagerten Eigentumsdelikten war die in Regensburg wohnhafte Frau in jüngster Zeit wiederholt in Escheinung getreten. Die weitere Sachbearbeitung führt die speziell für diese Deliktsart installierte Arbeitsgruppe indirekte Beschaffungskriminalität (AGIB), die bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg angesiedelt ist. Einbrüche im Stadtosten – Zusammenhänge erkennbar REGENSBURG. Wohl dem gleichen Täter bzw. Täterkreis zuzuordnen sind drei Einbrüche in Unternehmen im Stadtosten, in der Nacht vom 22/23.08.2012. Dafür spricht der örtliche und zeitliche Zusammenhang. In einem der Fälle blieb es beim Versuch. Die Unternehmen befinden sich in der Osterhofener Straße bzw. der Preßburger Straße. In letzterer blieb die Tat im Versuchsstadium stecken. Der Unbekannte scheiterte an der Werkstatttüre eines metallverarbeitenden Unternehmens. Anders war es bei einer Spedition und einem Getränkeunternehmen in der Osterhofener Straße. Wertzeichen und Bargeld im geringen vierstelligen Bereich erbeutete der Täter in dem Getränkeunternehmen, beim Durchstöbern der Büroräume. Keine Beute, so die erste Sichtung machte der Einbrecher bei seiner Suche in der Spedition.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01