SOZIALES SCHAUFENSTER

Eine Millionen Euro Fördermittel für lebendige Ortskerne im Landkreis

Die Landkreis-Kommunen Neutraubling, Regenstauf, Schierling, Wörth an der Donau und Hemau profitieren in diesem Jahr von einem gemeinsamen Förderprogramm des Bundes und des Freistaats Bayern.
 
Regensburg – Ein Drittel des gesamten Förder-Budgets der Oberpfalz fließt in den Landkreis Regensburg: Fünf Gemeinden im Landkreis werden in diesem Jahr in besonderem Maße vom gemeinsamen Zentrenprogramm des Bundes und des Freistaats Bayern profitieren. Diese gute Nachricht hat der Regensburger Bundestagsabgeordnete Philipp Graf Lerchenfeld heute (17.5.) auf seine Nachfrage aus dem Bayerischen Innenministerium erhalten. „Die Förderung ist eine große Anerkennung und Auszeichnung der Verantwortlichen vor Ort in unseren Landkreis-Kommunen, die in die Zukunft ihrer Gemeinden investieren und damit beweisen, dass eine erfolgreiche Ortskernentwicklung trotz vieler Herausforderungen möglich ist“, sagte Graf Lerchenfeld.
 
„Lebendige und attraktive Ortskerne im Landkreis sind Garanten dafür, unseren Bürgern auch in Zukunft eine hohe Lebensqualität in ihrem direkten Wohnumfeld bieten“, sagte der Regensburger Abgeordnete. Deshalb habe er sich im Deutschen Bundestag seit Beginn seines Mandats immer dafür ausgesprochen, dass der Bund die gemeinsame Finanzierung dieses Programms fortsetzt. „Umso schöner ist es, dass wir in der Region Regensburg jetzt in besonderem Maße profitieren“, so Graf Lerchenfeld.
 
Von den rund drei Millionen Euro, die für die gesamte Oberpfalz an Fördermitteln ausgeschüttet werden, entfallen rund eine Millionen Euro auf den Landkreis Regensburg und zusätzlich 30.000 Euro auf die Stadt Regensburg. Besonders vom Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren 2015“ profitiert die Stadt Neutraubling. Sie erhält für die städtebaulichen Maßnahmen zur weiteren Aufwertung des Areals in der Schulstraße mit dem Neubau eines Kulturhauses 2016 eine Unterstützung von 360.000 Euro.  
 
Der Markt Regenstauf profitiert mit 300.000 Euro für die Aufwertung des Marktkerns. Nach Schierling fließen 180.000 Euro Bundes- und Landes-Fördermittel. Für Maßnahmen in Wörths historischem Stadtkern erhält die Stadt 120.000 Euro. Hemau bekommt einen Zuschuss von 60.000 Euro. Die 30.000 Euro, die die Stadt Regensburg erhält, dienen zur weiteren Aufwertung des Obermünsterviertels.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin