Geklautes Fluchtauto weg: Diebespaar ruft Polizei

Polizeiinspektion Regensburg Nord PRESSEBERICHT vom 02.11.2012 Kuriose Festnahme nach Einbruch Zu einer kuriosen Festnahme nach einem Einbruch in ein Pfarrheim im Stadtnorden kam es am Donnerstag gegen 08.00 Uhr. Ein Pärchen aus der tschechischen Republik meldete sich über Notruf und teilte mit, dass sie ihr im Stadtnorden geparktes Auto nicht mehr finden können. Anhand des mitgeteilten Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses Fahrzeug nach einem Diebstahl in Weiden bereits gesucht wird. Nachdem die Anrufer angetroffen wurden, erfolgte die Festnahme. Bei den beiden wurde Einbruchswerkzeug sowie verschiedene Süßigkeiten aufgefunden. Zwischenzeitlich war eine weitere Streife im Pfarrhaus in der Isarstraße, hier stellte sich heraus, dass die Tür aufgebrochen worden war und daraus die bei dem Pärchen aufgefundenen Süßigkeiten entwendet wurden. In Zusammenarbeit mit der Polizei in Weiden konnte nun ein Kelleraufbruch in Weiden und der Aufbruch des Pfarrhauses aufgeklärt werden. Es besteht zudem noch dringender Tatverdacht, dass das Pärchen noch als Tatverdächtige eines Handtaschendiebstahls mit anschließendem versuchten Betrug mit der entwendeten Kreditkarte in Amberg in Frage kommen. Derzeit ist ein Schaden von ca. 350,00 Euro bekannt, nach Rücksprache mit den jeweiligen Staatsanwaltschaften werden die beiden Täter nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Was noch bleibt, ist die Suche nach dem vermissten Pkw, der bislang noch nicht aufgefunden wurde. Es handelt sich um einen blauen Fiat Bravo mit tschechischem Kennzeichen, der vermutlich im Bereich Konradsiedlung/Schwabelweis/Haselbach abgestellt ist. Hinweise nimmt die PI Regensburg Nord, Tel. 0941/506-2221, entgegen. Beamter bei Widerstand geohrfeigt Zu einem lautstarken Familienstreit im Stadtnorden wurde am Freitagmorgen gegen 04.30 Uhr die Polizei zu Hilfe gerufen. Nachdem die Beamten versuchten, in einem Gespräch mit dem Pärchen die Gemüter zu beruhigen, schlug die 25jährige Frau einem Beamten unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht und beleidigte beide Polizisten mit Worten und Taten in dem sie den berühmten Mittelfinger ausstreckte. Um weitere Attacken zur verhindern, wollten die Beamten die Frau fixieren, was nun wiederum dem 25jährigen Partner der Dame nicht passte und er ins Geschehen eingriff. Erst mit weiteren eintreffenden Beamten konnte die Situation unter Kontrolle gebracht werden, die Frau wurde festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Auch dort konnte sich die Frau immer noch nicht beruhigen und trat mit den Füßen gegen die anwesenden Beamten. Sie konnte schließlich in einer Haftzelle ihren Rausch ausschlafen, der vermutlich auch die Ursache ihres Ausrasters war. Auf die Frau warten nun Anzeigen wegen Widerstand und Beleidigung.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01