Juristischer Redewettstreit an der Universität

Jurastudium mal anders Erstmalig juristischer Redewettstreit an der Universität Regensburg Am morgigen Dienstag, den 13. November 2012, veranstaltet die Fakultät für Rechtswissenschaft um 18.00 Uhr im H 24 (Vielberth-Gebäude auf dem Campus der Universität Regensburg) erstmalig den Linklaters-Redewettstreit. Dazu – wie zum anschließenden Empfang mit musikalischer und kulinarischer Begleitung – sind Pressevertreter und interessierte Bürger herzlich eingeladen. Im Berufsalltag kommunizieren Juristen viel und oft. Im Jurastudium hingegen kommt die Vermittlung und Übung der notwendigen Kommunikationskompetenzen häufig zu kurz. Nicht so in Regensburg: Hier bietet das juristische Ausbildungszentrum REGINA spezielle Kurse, wie „Rhetorik für Juristen“ oder „Gesprächsführung“ an. Darüber hinaus organisiert REGINA nun erstmals unter Jura-Studierenden einen Redewettstreit. Auf die rhetorischen Herausforderungen dieses Redewettstreits bereitet Johannes Weber, Mitarbeiter bei REGINA, die Studierenden in individuellen Einzelcoachings vor. Initiiert wurde der Redewettstreit von der Rechtsanwältin Julia Speierer, ebenfalls Mitarbeiterin bei REGINA, die betont, dass „juristische Überzeugungsarbeit nicht nur solide Argumentation voraussetzt, sondern auch verständliche Kommunikation“. Der akademische Leiter von REGINA, Prof. Dr. Martin Löhnig, ergänzt: „Durch den Redewettstreit schärfen wir juristische und rhetorische Fähigkeiten der Studierenden und gestalten das Jurastudium noch abwechslungsreicher.“ In der ersten Rederunde des Wettstreites halten die Teilnehmer eine vorbereitete Kurzrede zu einer aktuellen gesellschaftspolitischen Problematik und beantworten Nachfragen. In einer zweiten Runde diskutieren die besten fünf Teilnehmer untereinander eine weitere aktuelle und medienrelevante Thematik. Den drei besten Teilnehmern des Redewettstreits winkt ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 1.000 Euro. Über die Preisträger entscheidet neben einer Stimme des Publikums eine vierköpfige Jury, der folgende Personen angehören: MdL Maria Scharfenberg, Prof. Dr. Michael Thiele, Prof. Dr. Tonio Walter und Rechtsanwalt Dr. Stephan Morsch aus der Wirtschaftskanzlei Linklaters, die wegen ihrer engagierten Unterstützung auch als Namensgeber für den Redewettbewerb fungiert. Das Regensburger Ausbildungszentrum REGINA unterstützt Studierende der Rechtswissenschaft mit einem bundesweit einzigartigen Lern- und Betreuungskonzept, das auf eine nachhaltige Leistungssteigerung und eine verstärkte Praxisorientierung abzielt. REGINA nahm vor einem Jahr seine Arbeit auf und wurde bereits nach wenigen Monaten als „Ausgewählter Ort 2012“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Weiterführende Informationen unter: www.ur.de/rechtswissenschaft/fakultaet/regina

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01