Frei.Wild im Airport

Konzert der Vollidioten

Der Abgeordnete Jürgen Mistol warnt vor dem Frei.Wild-Auftritt im Dezember in Obertraubling. Der Veranstalter hat seine Bitte, das Konzert abzusagen, bereits zurückgewiesen.

„Land der Vollidioten.“ Umjubelter Hit in der Donauarena im Dezember 2012 beim ausverkauften Frei.Wild-Konzert. Foto: Archiv

„Die können gar keine Nazis sein. Die kommen ja aus Südtirol.“ „Es reicht langsam, wir werden schleichend ausgerottet und die ganzen ‚Gutmenschen‘ freuen sich auch noch darüber. Deutschland, wann wachst du endlich auf ????“ „Ich bin ja kein Nazi, aber…“

Sie lesen ausgewählte Zitate aus aktuellen Facebook-Foren und damit: Herzlich willkommen beim Frei.Wild-Bullshit-Bingo.

Die Südtiroler Band mit begrenzten musikalischen Fähigkeiten, dafür einem Sänger Philipp Burger, der einst bei einer offen rassistischen Musikgruppe zugange war und antisemitischen Verschwörungstheorien anhängt, der Band mit weitgehend sinnfreien Texten, aus denen man Geschichtsrevisionismus, Nationalismus und Ausgrenzung Andersdenkender ebenso herauslesen kann, wie die Distanzierung davon. Die Band, die sich ein Rebellen-Image gibt, obwohl sie doch Haltungen vertritt, die in etwa dem Parteiprogramm der CSU entsprechen, kommt wieder einmal in die Region Regensburg.

Die Fans gehorchen aufs Wort

Sein größtenteils jugendliches Publikum kann Frei.Wild bei Konzerten zu „Nazis raus“-Rufe ebenso schnell motivieren, wie zu „Arschlöcher raus“-Geplärre gegen Kritiker oder Bedenkenträger.

Und dass man Kritikern recht humorfrei gegenübersteht und auch mit Meinungsfreiheit nicht all zu viel anfangen kann, sobald es nicht um sie selbst geht, bewies Frei.Wild mit einer Abmahnung gegen die Band Frei.Schnauze, die das Frei.Wild-Logo aus Protest modifiziert hatten. Ähnliches widerfuhr der kleinen Punkband Nordwand. Das Landgericht Hamburg gab den Südtirolern vor kurzem recht.

Gelddruckmaschine Deutschland

Nun ist Frei.Wild wieder einmal auf Deutschland-Tour, um mit Pseudo-Rebellentum und kalkulierter Provokation Geld zu verdienen. Nicht umsonst ist Frei.Wild abseits von Deutschland – im Vergleich – eher bedeutungslos. Ausverkaufte Konzerte am Stück spielen die Südtiroler in dieser Form nur hier. Für die Vermarktung (und Klagen) ist übrigens die Frei.Wild GbR verantwortlich. Der Sitz: München.

In München gab es bereits Proteste und eine Pressemitteilung der Grünen gegen das bevorstehende Konzert. In Jena wurde ein – übrigens in einer MediaMarkt-Filiale geplanter – Auftritt nach Protesten, Drohungen und Beleidigungen abgesagt. In Berlin, wo für Donnerstag ein Auftritt geplant ist, haben Politiker vergeblich versucht, das ausverkaufte Konzert zu verhindern.

MdL Mistol warnt

Für den 13. Dezember nun hat sich Frei.Wild, wie schon im vergangenen Jahr, auch in Regensburg bzw. Obertraubling angekündigt. In der kürzlich neu eröffneten Disco Airport geben sie sich ein Stelldichein. Mit ausverkauftem Haus dürfte, wie schon 2012, zu rechnen sein.

Stadtrat und Landtagsabgeordneter Jürgen Mistol hat sich nun mit einem offenen Brief an den Betreiber der Discothek und mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit gewandt.

„Ich will den Vermieter über die höchst problematische politische Ausrichtung der Band informieren. Denn obwohl sich die Band als vermeintlich ‚unpolitisch‘ präsentiert, hetzt sie in ihren Texten gegen Andersdenkende“, sagt Mistol unter anderem.

„Scheiß Gutmenschen“-Geschwätz & Co

Der zu erwartende Shitstorm ist bereits eingetroffen. In den Foren der hiesigen Medien fliegen die Fetzen. Rassistische Parolen, „Scheiß Gutmenschen“-Geschwätz oder „Alles übertrieben“-Statements türmen sich aufeinander, ebenso gibt es entsprechende Erwiderungen, die von „Nazis raus“ bis zu differenzierten Auseinandersetzungen mit den Texten der Band reichen, die deren Fans nur wenig interessieren dürften.

Der Undercover-Journalist Thomas Kuban, der sich jahrelang in die Rechtsrock- und Neonazi-Szene eingeschleust hatte und Frei.Wild wegen ihrer Scharnierfunktion zu diesen Bands kritisiert, wurde letztes Jahr von der Bühne aus mit Schimpfwörtern wie „Arschloch“ und „Arschgeige“ bedacht. Unter frenetischem Jubel des Publikums.

Airport-Chef: Konzert findet statt!

Mit einer Absage des Konzerts ist aber keinesfalls zu rechnen. „Herr Mistol bekommt ja schon im Netz ordentlich sein Fett weg“, sagt Airport-Betreiber Marcel Backhaus uns bereits am Telefon. In seiner kurz darauf eintrudelnden Stellungnahme heißt es unter anderem: „Nach unseren Recherchen ist Frei.Wild nicht rechtsradikal.“ Das habe auch das Konzert vergangenes Jahr in der Donauarena gezeigt. „Wir freuen uns auf ein friedliches und ansprechendes Konzert und scheuen uns nicht, einzuschreiten, sollten wir einem Irrtum erlegen sein.“

„Leider Gottes, ist Deutschland auf einem Weg, der jedem Verstand mit Bravour den Atem raubt. Ganz ehrlich, das ist die logische Konsequenz dieser ‘Wir alle müssen ewig für die Taten unserer Vorfahren büßen’-Politik!!! Aber man wollte es so, hat Kinder so erzogen und trägt nun die Konsequenz, selber Schuld!!!

Ich kann mich nicht erinnern, dass sich Italiener, Russen, Amerikaner oder z.B. auch Chinesen ihrer Herkunft geschämt hätten, obwohl deren Diktatoren und Regime gleich viele und um viele Millionen Menschen mehr auf dem Gewissen haben, als es unter Scheiss-Hitler-Deutschland der Fall gewesen ist. (…)

Auch macht man Vergangenes nicht ungeschehen, indem man schon seit Jahrzehnten davon finanziell Profitierende, lächtsend nach einer Daseinsberechtigung für ihr klägliches Dasein weiter unterstützt und ihre Meinung blind unterstreicht nur um ja nicht dagegen zu pissen.“ (sic!)
Frei.Wild-Sänger Philipp Burger im Juli 2012

P.S.: Für den 5. Dezember ist eine Informationsveranstaltung zu Frei.Wild im W1 in Regensburg geplant. Unter anderem sollen dabei drei Lieder analysiert werden. Veranstalter sind „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage, GEW, Scants of Grace, Keine Bedienung für Nazis e. V., BSJ, W1 und der Stadtjugendring.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (37)

  • Veronika

    |

    „Der Undercover-Journalist Thomas Kuban, der sich jahrelang
    in die Rechtsrock- und Neonazi-Szene eingeschleust hatte und
    Frei.Wild wegen ihrer Scharnierfunktion zu diesen Bands kritisiert,
    wurde letztes Jahr von der Bühne aus mit Schimpfwörtern wie
    „Arschloch“ und „Arschgeige“ bedacht.“
    —————————— Damit sind Band und Fans auch für
    mich hinreichend dis-qualifiziert! Gibt es ausser einem Herrn
    Mistol keine Politiker in und um Regensburg, die eine Meinung dazu
    haben? Traurig!

  • Ratisbonicus

    |

    Gehört der Artikel nicht eher in die Kategorie „Meinungen“,
    als in „Nachrichten“? Denn außer der Meldung zu Herrn Mistols
    offenen Brief ist der Artikel doch sehr einseitig.

    Übrigens ist ein
    ähnlicher Artikel von heute Nachmittag, zusammen mit teilweise
    interessanten Kommentaren, plötzlich verschwunden. Zensur?

  • Stefan Aigner

    |

    @Ratisbonicus

    Ein anderer Artikel?
    Ich weiß nicht, was Sie meinen.
    Der am Nachmittag auf Facebook geteilte Text stammt von 2012 und ist in diesem Artikel verlinkt (wahlweise können Sie es erneut via Facebook versuchen).

  • Mr. T

    |

    Das ist wieder mal das übliche Problem mit dem Selbstbild. Rechts ist immer nur jemand, der rechts von einem ist. Wenn nun die Knallhörner der Band und ihre Fans zwar für die meisten Menschen rechts sind, sehen sie sich selbst nicht als rechts. Man ist ja nicht in der NPD, man hat ja auch kein Hakenkreuz tätowiert, man ist ja nur für Deutschland. Man hat ja nichts gegen Ausländer, aber erst mal muss es um die Deutschen gehen. Das wird man ja noch mal sagen dürfen. Da gibt es dann die tollsten Begründungen, wenn man diese Leute mit ihren ja so harmlosen Aussagen darauf hinweist, was sie da überhaupt sagen. Man kann ja gar nicht rechtskonservativ sein weil man ist ja in der SPD. Und die sind von den Nazis verboten worden. Da ist dann auch Hopfen und Malz verloren wenns an der Selbsterkenntnis mangelt.
    Ähnlich ist es bei dummen Menschen gelagert. Viele von denen sehen sich auch nicht als dumm, weil sie zu dumm sind, ihre eigene Dummheit zu erkennen.

  • @Mr.T

    |

    Genau das!

  • Mathilde Vietze

    |

    Man sollte nicht nur diese rechten Hornochsen an den
    Pranger stellen, sondern auch den Veranstalter, dem es
    vermutlich nur um Kohle geht.
    Gut, daß es mutige Journalisten gibt, die das Thema auf-
    greifen; es m u ß in der nächsten Zeit „am Kochen“
    bleiben.

  • Ernst

    |

    Also dieser Artikel gehört definitiv unter „Meinung“.
    Würde jemand behaupten Regensburg Digital wäre eine Brücke zu einer neuen RAF und würde er dies wider besseren Wissens tun, nämlich aus PR Gründen, würde es mich nicht wundern wenn Herr Aigner den Begriff „Arschgeige“ für diese Person unterschreiben würde.
    Und sicherlich liest diesen Kommentar auch der eine oder andere der ähnlich empfindet, wenn jemand von „Hanf als Einstiegstdroge“ redet.
    Und das auf Leute die sich als „Fan“ von irgendwas bezeichnen der Begriff „shitstormendes Klickvieh“ sehr gut passt, ist nun wirklich kein Frei.Wild-exklusives Phänomen. Frei.Wild ist „rechts“, aber nicht antisemitistisch, ausländerfeindlich oder gar nationalsozialistisch (man darf mich gerne vom Gegenteil überzeugen).

    PS: Von mir aus kann jetzt der Shitstorm losgehen, aber bedenket, dass ihr dann nicht besser wärt als die die ihr kritisiert. Und JA ich habe gut 30 Minuten aus angst vor einem Shitstorm gezögert diesen Kommentar zu machen. Aber wer sich von Angst leiten lässt pflastert die Straße zum Faschismus.

  • dugout

    |

    Aha! Das Konzert findet statt weil F.W : “ keine rechtsradikale Band sind“ ? Das haben die Veranstalter ja ordentlich gegoogelt :)
    Das dumme ist eben nur, das hat auch nie jemand behauptet! Auch wenn die Jünger der Südtiroler Dorfband es immer und immer wieder hinaus plärren, kein Mensch hat behauptet F.W sind eine “ rechtsradikale „Band.
    Seit März beschäftige ich mich weniger mit der Band selber als vielmehr mit der Anhängerschaft die es in sich hat.
    Sympathisanten der NPD, der AfD, der Identitären, Holocaustrelativierer, Judenhasser, Islamhasser, Rassisten, Schwulenhasser, oder eben auch ganz offen Rechtsradikale. Alle vertreten in einer Masse wie es eben KEIN repräsentativer Querschnitt der Gesellschaft ist.
    Aber das eigentlich beängstigende sind die unzähligen selbsternannten “ Unpolitischen“
    “ man-wird-ja-nochmal-sagen-dürfen“ Deutsche, Schlussstrichdeutsche, „ich hab-ja-nichts-gegen-Ausländer-ABER „Deutsche, „ich-bin-nach-45geboren-also-schuld-ich-der-Welt-einen-Scheissdreck “ Deutsche. Oder kurz gesagt: gute deutsche Patrioten !
    Nimmt man noch diejenigen dazu, die anscheinend noch keine Schulstunde Geschichte genossen haben oder einfach zu Blöd sind um einen vernünftigen Satz zu formulieren, dann ist mein Maß an Toleranz deutlich überschritten.
    Alle fühlen sie sich Pudelwohl bei ihren Göttern. „Rechts! Wir doch nicht! Man wird doch noch die „Wahrheit“ sagen dürfen. Und wir schreien doch am Anfang der Konzerte immer alle brav “ Nazis raus“ !
    Ja wenn alle Nazis raus schreien muss auch keiner gehen.
    Es kann sich jeder für sich selbst ein Bild machen
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=158316284328365&set=a.157800641046596.1073741829.144738485686145&type=3&theater
    Und hier sind nur ein kleiner Teil der Fan Meinungen dokumentiert.

  • David

    |

    @Ernst:

    Nee du, lass das mal mit deinen Konjunktiven und Andeutungen, schreib lieber mal klar hier rein, wen du außer den Frei.Wild-Fans als „shitstormendes Klickvieh“ siehst und wer deiner Meinung nach rein aus PR-Gründen irgendwas wider besseres Wissen behauptet. Ich hab da grad den schweren Verdacht, dass du damit uns Leser und Regensburg Digital meinst, aber das gilt nicht. Wenn schon Leute beleidigen, dann bitte mit genug Arsch in der Hose für klare Ansagen. Allemal dann, wenn man sich dabei auch noch als differenziert denkender Mahner geriert und sich schon mal als künftiges Opfer eines Shitstorms bemitleidet. (Trotzdem herzlichen Glückwunsch, dass du dich gegen deine Angst durchgesetzt hast.)

  • Südtirol ist nicht Italien

    |

    „Die Südtiroler Band Frei.Wild ist inzwischen Freiwild auf das sich die rote SA von der SED-Mauermörderpartei bis zu den Grünen eingeschossen hat. Die Gruppe hat es nämlich gewagt, in einem Song auch einmal das Wort ‚Heimat‘ zu verwenden. Anscheinend hätte sie ‚EUdSSR‘ singen sollen. Was für ein links abgefucktes, total verblödetes Land mit einer Qualitätsmistpresse sondersgleichen ist diese Republik geworden? … Und die nächsten grünen Faschisten warten bereits in Regensburg: …“
    Bei Empörungsinteresse siehe: http://www.pi-news.net

  • Dubh

    |

    @ Ernst

    „Liebe Mutter, sei so gut,
    schick mir ein‘ Tirolerhut.
    Nicht zu groß und nicht zu klein,
    sonst regnet’s mir ins Hirn hinein!“

  • Ernst

    |

    @David

    Mit „shitstormendem Klickvieh“ meinete ich die Fanboys von „großen Youtubern“ im speziellen die Heerscharen von „Lord Abbadon“. Du darfst aber auch gerne Fans eines beliebigen Sportvereins nehmen. Sobald etwas gegen „das wovon man Fan ist“ (gibts dafür nen kurzen Begriff?) gesagt wird, wird der Shitstorm ausgepackt. Das sagt dann nichts über „das wovon der Fan Fan ist“ aus, sondern über den Fan oder gar über die Natur von Fans allgemein.
    Und mit dem „wider besseren Wissens behaupten“ meinte ich Thomas Kuban. Und nur weil ich jetzt nicht nochmal falsch verstanden werden möchte (was im Zweifelsfalle mal wieder an mir selbst lag): Es geht darum, dass die Reaktion „Arschgeige“ durchaus nachvollziehbar ist.
    Weil (gut ich gehe hier mal davon aus, dass Frei.Wild nicht rechstextrem ist, was auch meine eigene Sichtweise ist) wenn du von dir selbst weißt, dass du nicht rechtsextrem bist – und daher KÖNNEN es ja aus deiner eigenen logischen Sicht deine Fans ja auch nicht sein – nun aber einer der in der rechten Szene undercover war – der also ganz genau wissen MUSS, dass du und deine Fans nicht rechtsextrem seid – behauptet du bzw. deine Fans hätten irgendwas mit Rechtsextremen zu tun, dann KANN der das ja nur wider besseren Wissens und folglich aus PR-Gründen getan haben. Und folglich wäre die eigene Meinung von der Person dann nicht so prickelnd. (War auch halb an den Kommentar von Veronika gerichtet, hätte ich wohl kennzeichnen sollen).
    Eben deswegen auch die Beispielen mit Regensburg Digital und Hanf (weil ich eben weder der Meinung bin, dass RD linksextremistisch ist, noch das Hanf eine Einstiegsdroge ist).
    Ich hoffe ich hab es diesmal verständlich machen können (womit ich nicht sagen will, dass man zu dumm ist mich zu verstehen, sondern ich zu dumm bin mich unmissverständlich auszudrücken).

    Nur so am Rande: Ich habe mehr Regensburg Digital Artikel gelesen als Frei.Wild Songs gehört. Und das letzte PS hab ich 1.aus dummer Ehrlichkeit geschrieben, weil ich halt meinen Gefühlszustand dokumentieren wollte und 2. um eben einem Shitstorm bzw. der Diffarmierung als Nazi vor welchen ich wirklich riesen Angst hatte vorzubeugen (sonst kommentiere ich nur auf Youtube da kommt das gerne mal vor).

    PS: Ich gehe mal davon aus, dass die Gratulation zur überwindung meiner Angst gehässig gemeint war, was ich allerdings verstehen kann, wenn man bedenkt wie mein Kommentar dir offenbar vorgekommen ist.

  • Ernst

    |

    @David

    Schau dir Dubh an und sag mir wer jetzt beleidigend ist….

  • Ernst

    |

    @Südtirol ist nicht Italien

    NEIN! Einfach nur NEIN!

  • dugout

    |

    Ernst sagt:

    “ wenn du von dir selbst weißt, dass du nicht rechtsextrem bist – und daher KÖNNEN es ja aus deiner eigenen logischen Sicht deine Fans ja auch nicht sein – nun aber einer der in der rechten Szene undercover war – der also ganz genau wissen MUSS, dass du und deine Fans nicht rechtsextrem seid – behauptet du bzw. deine Fans hätten irgendwas mit Rechtsextremen zu tun, dann KANN der das ja nur wider besseren Wissens und folglich aus PR-Gründen getan haben. “

    Was ist den das für ein wirres Zeug?

    Das er einfach nur die Wahrheit sagt kann nicht sein oder was ? Und nochmal: Wo hat Kuban behauptet FW seien Rechtsextrem? Wo möchte ich gerne wissen?
    Die Fans sind ein anderes Thema. Rechtsextreme gibt es da sehr wohl.
    Aber wie sagt der Meister Burger: Die fliegen alle raus, WENN SIE SICH NICHT BENEHMEN

  • Stefan kick

    |

    Dass der Mistol zu gut ist, kann nun wirklich keiner behaupten :)
    Aber wo er recht hat, hat er recht.

  • Ernst

    |

    @dugout

    Ich will darauf hinaus, dass dieses „Arschgeige“ durchaus eine angemessene Reaktion ist (nicht höflich, aber wann war Rock zuletzt mal höflich?), wenn man sich diffamiert fühlt und dafür ist ja komplett irrelevant ob der andere nun die Wahrheit sagt oder nicht, es kommt nur darauf an, dass man sich unschuldig fühlt. Deswegen hab ich ja auch die Beispiele mti RD und Hanf gebracht um nochmal zu verdeutlichen worauf ich hinaus will.

    Und dass der normale Fernsehzuschauer keinen Unterschied zwischen „die Fans sind teilweise rechtsextrem“, „die Fans sind alle rechtsextrem“ und „die Band ist rechtsextrem“ macht sollte jetzt auch kein Geheimnis sein, womits aufs Gleiche rauskommt.

    Jetzt verständlich?

  • wahon

    |

    Warum ist denn Frei.Wild so populär? Wenn’s nicht die Musik ist, dann ist es wahrscheinlich die Lautstärke, die nur besoffen zu ertragen ist. Ich vermute, dass das alkoholisierte Publikum die Texte gar nicht verstehen will, sondern gern eine Menge Geld für die dröhnende Verarschung bezahlt, die der Airport-Betreiber da organisiert hat.

  • Und ihr wollt objektiv sein ?

    |

    Hiermit distanziere ich mich von dieser „objektiven“ Berichterstattung.
    Vorurteilsbehafteter Journalismus der im Zweifel links ist und denunziert und verleumdet.
    Geht’s noch ?
    Meinung statt Berichterstattung.
    Ich höre diese Band gerne und ja ich bin ein Patriot.
    Ich gehöre nicht zu den sozialdemokratischen Gutmenschen die im Zweifel alles mit längst vergangenen Sünden rechtfertigen.

  • Bert

    |

    @und ihr wollt objektiv sein

    Arbeiten Sie bei Regensburg Digital, weil Sie sich von der Berichterstattung distanzieren?

    Im Übrigen belegt das im Artikel angeführte Zitat von Philipp Burger recht gut dessen Haltung:

    Relativierung des Holocaust
    Antisemitische Verschwörungstheorien und generell eine ziemliche Geistlosigkeit…

  • David

    |

    @Ernst:

    Deine Argumentation, warum der Kuban das aus FW-Sicht aus PR-Gründen getan hat, kann ich nachvollziehen. Natürlich steht und fällt das ganze mit deiner Annahme, dass FW nicht rechtsextrem ist (falls der Kuban das tatsächlich so gesagt hat, keine Ahnung). Nun ist jemand wie Kuban für mich tendentiell glaubhafter, als eine Band wie Frei.Wild, die es sich entweder selbst am rechten Rand gemütlich gemacht hat, oder an der zumindest der rechte Rand dranklebt.

    Hanf halte ich übrigens durchaus für eine Einstiegsdroge. Nicht, weil sie süchtig macht und man irgendwann härteres Zeug will/braucht, sondern weil die meisten Konsumenten über Hanf Kontakt zu einem bestimmten Milieu herstellen, bei dem man leicht an Personen und in Situationen gerät, aus denen sich ernsthafte Probleme ergeben können.

    Genau aus dem Blickwinkel habe ich auch mein Problem mit Frei.Wild. Ich habe keine Ahnung, ob FW selbst Nazis sind, oder der Großteil ihrer Fans. Es scheint mir aber ziemlich offensichtlich, dass um FW herum eine dicke braune Soße schwappt, aus der heraus sich die Leute offenbar allerlei abstruse Denk- und Argumentationsschemata aneignen, mit denen man irgendwann auch bei den ernsthaft Rechtsextremen ankommen kann, oder solchen Gestalten zumindest nicht so entschieden dagegenhält, wie man es eigentlich sollte.

    Letztendlich nervt mich hauptsächlich, dass das Thema Patriotismus weitgehend FW und den Dämlichen unter ihren Fans überlassen wird.

  • David

    |

    @Ernst (Nachtrag): Der Glückwunsch war übrigens ernst gemeint. Ich finds grundsätzlich gut, wenn Leute ihre Meinung sagen, unabhängig davon, ob sie mir gefällt.

    @Und ihr wollt….
    Ich bin übrigens auch Patriot. Ich halte FW und ihre Fans trotzdem für ziemlich dämlich und schädlich für unser Land. (Vielleicht gerade weil sie glauben, DAS wäre Patriotismus.)

  • Süd-Tirol ist nicht Italien

    |

    @ Stefan Aigner

    Sagen Sie mal, das Zitat von Philipp Burger im letzten blauen Kasten ist das 1:1 von Ihnen wiedergegeben: „… lächtsend …“?!

  • Stefan Aigner

    |

    Das Zitat ist originalgetreu wiedergegeben, auch die Schreibweise.

  • norbert e. wirner

    |

    was ist denn da jetzt eigentlich herausgekommen? war was?

  • Mr. T

    |

    Scheint wohl leider stattgefunden zu haben. Nach einem kurzen Aufschrei hier und andernorts scheint die Kritik wieder eingeschlafen zu sein. Schade!

  • tobi

    |

    Freiwild und eine rechtsextreme naziband das ist völliger schwachsinn. Jeder Volksmusikant singt in seinen texten über Heimat und Berge wo er herkommt da sagt niemand er sei rechtsextrem und gefährlich für die jugend aber bei Freiwild is das alles anders. Desweiteren müssten dann einige Texte von den Kastelruther spatzen auch rechtsradikal sein da Philipp Burger schon texte für sie geschrieben hat. Auch wenn Philipp in seiner jugend in einer rassistischen Band war was er auch öffentlich zugegeben hat dies auch als grossen fehler in seiner pubertät bezeichnet hat aber mal ehrlich wer von euch hat in seiner Jugend bzw. Pubertät keine Fehler gemacht??? Durch fehlerhafte und oberflächliche recherche die so mancher journalist betreibt kommt halt so ein bullshit raus wie der, der über die band gesagt wird. Im Lied „wahre werte“ geht es darum bräuche des jeweiligen landes zu pflegen damit sie nicht aussterben zum beispiel auf bayern bezogen volksfeste, maibaum aufstellen oder maibaumstecken. Als rechtsextrem beschimpft zu werden nur weil man das land aus dem man kommt liebt ist meiner meinung nach eine riesensauerei

  • tobi

    |

    Die band sagt in dem song aus dass die bräuche gepflegt werden sollen damit sie nicht aussterben und ned aufgrund volkstümlichen blut. Jedes bundesland und land auf der welt hat seine eigenen bräuche sei es südtirol, bayern oda deutschland england usw. und wenn niemend der menschen die dort leben die bräuche pflegt dann sterben sie aus des is die logische folge daraus.

  • Dugout

    |

    Tobi:
    „Freiwild und eine rechtsextreme naziband das ist völliger schwachsinn.“

    Natürlich ist das Schwachsinn! Nur keiner hat je so etwas behauptet. Es gibt aber noch mehr als den rechtsextremen Nazi.

    -Der Sänger Phillip Burger spielte in einer rechten Band,
    den Kaiserjägern
    – Burger wurde Mitglied einer rechtsoffenen Partei. Grund :
    ausländische Jugendbanden in Brixen
    – Burger tritt aus der Partei aus nicht etwa weil er mit den
    Inhalten der “ Freiheitlichen“ nicht einverstanden ist,
    sondern allein aus Marketing Gründen.
    – Frei.Wild schließen ihren 1. Plattenvertrag beim Betreiber
    eines rechtsextremen Versandhandels ab

    FW ist eine rechtsoffene Band mit einen rechtsoffenen Sänger und ein großer Teil der Fans sind es auch. Basta! Nur viele der Fans würden selbst nicht auf die Idee kommen das sie das sind. Ein bisschen „Nein zum Heim“ ein bisschen Asylmissbrauch stoppen, ein bisschen „Opa war in Ordnung“ ein bisschen Kategori C hören, ein bisschen Stolz ein deutscher zu sein, ein bisschen Identitär sein, mal ein kleines Judenwitzchen, ein bisschen „deutsche Traditionen gegen den Islam verteidigen,

    aber „RECHTS “ sein ! NEIN ich doch nicht, ich bin doch kein Nazi!
    Nein das sind alle keine Nazis, die haben einfach nur eine beschissene Mentalität.

  • tobi

    |

    @Dugout
    Burger war in einer rechtsextremen band des steht ausser frage aber er is ausgetreten und das dazugehören als fehler bezeichnet ausserdem war dies in seiner jugendzeit. Es war ein Fehler in der Jugend und bevor du anderen ihre Fehler vorhälst solltest du mal überlegen ob du nie in deinem Leben Fehler gemacht hast bzw. falsch gehandelt hast. Es gibt keinen menschen der fehlerfreisein. Was is daran schlimm wenn man stolz ist dass man deutscher is schau dir doch mal andere nationalitäten zum beispiel türken, italiener, russen oder amerikaner die dürfen stolz sein dieser nationalität anzugehören aber wenn ein deutscher stolz is ein deutscher zu sein wird man gleich als rechtsoffen bzw rechtsextrem dargestellt. Du kannst auch nicht alles fans als rechtsoffen hinstellen weil ihnen die musik von freiwild gefällt dass alles nur weil burger in einer rechten band gesungen hat oder zu früherer zeit zu so einer partei angehörte basta. Falls es dir entgangen is aber freiwild konzerte haben die schärfsten kontrollen von allen künstlern um rechtsextreme oda faschisten von ihren konzerten fernzuhalten. Warum sollte man keine Deutschen traditionen verteidigen dürfen. Ich persönlich habe nichts gegen angehörige des islam ich sage auch nix dass sie moscheen bauen jedem seine eigen kultur. Aber warum die Bräuche nicht verteidigen Es hindert niemand die muslime daran ihre bräuche auszuüben aber wenn es andersrum is klar dann is der deutsche der schlimme weil er seine bräuche verteidigt und pflegt bevor du über fehler anderer urteilst solltest du mal nachdenken über deiene eigenen

  • Dubh

    |

    @ tobi
    „Warum sollte man keine Deutschen traditionen verteidigen dürfen“

    Was sind deutsche Traditionen, Bräuche oder Feste?

    Also Bräuche, Traditionen, die alle Deutschen innerhalb der Grenzen des Staates, der Nation Deutschland feiern, begehen, möglichst auch noch auf gleiche Weise, sonst wären die Bräuche ja schon wieder anders, auch wenn der Anlass der gleiche sein kann, der Brauch dann halt z.B. ostfriesisch aber durchaus nicht deutsch.
    Also auch schon in der DDR, denn Bräuche etc. sollten ja wohl älter als 24 Jahre sein.

    Wobei der Nationalstaat Deutsches Reich bzw. Deutschland zusammen ja noch keine 150 Jahre alt ist, und sich mit den ganzen Kriegen die Grenzen ja andauernd geändert haben.

    Ich meine auch keine christlichen Feste, wie Weihnachten etc. die sind nicht deutsch und werden überall auf der Welt gefeiert wo es Christen gibt, und rein gesetzliche deutsche Feiertage an denen Politiker ihre Rituale abhalten, die weiter niemand interessieren meine ich auch nicht.

    Welche deutschen Bräuche, Traditionen feierst, pflegst, verteidigst du also?

    Davon abgesehen, wer will die dir wegnehmen, bzw. dich dran hindern, weil du sie „verteidigen“ musst?

  • Torsten

    |

    Die Kommentare hier zeigen doch eindeutig wessen geistes Kind die Schreiberlinge hier sind. Könnr ihr nicht einmal vernüftige Argumente bringen? Auf diesen Schwachsinn und eure Panik vor rechts kann man überhaupt nichts antworten.
    Eure Kommentare passen zum gestrigen Auftreten der tollen Linken in diesem Land. Wenn ein Rechter so auftreten würde dann wäre der Aufschrei riesig.
    Für den Mist den die ihr linken Gutmenschen hier preis gebt kann man nur noch ein müdes Kopfschütteln übrig haben.
    Ihr seid einfach nicht in der Lage euch auf normaler Ebene mit diversen Themen auseinander zu setzen.
    Jedes andere Land schüttelt über euch nur den Kopf.
    Auch wenn eure Bildung anscheinend nicht so riesig ist. Versucht es mal mit den Worten eurer Rosa Luxemburg zum Thema Freiheit.

Kommentare sind deaktiviert