Entdecke Veranstaltungen in Regensburg Alle Kultur Oekologie Soziales Kino

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus für Regensburg!

Hallo. Schön, dass Sie hier lesen oder kommentieren. Fast noch mehr freuen würden wir uns, wenn Sie die Arbeit von regensburg-digital mit einem kleinen (gern auch größerem) Beitrag unterstützen. Wir finanzieren uns nämlich nur zu etwa einem Drittel über Werbeanzeigen. Und für die gibt es bei uns auch ausdrücklich keine zusätzliche Gegenleistung, etwa in Form von PR-Artikeln oder Native Advertising.

Mehr als zwei Drittel unseres Budgets stammt aus Spenden – regelmäßige Beiträge von etwa 300 Mitgliedern im Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.

Anders ausgedrückt: Wir bauen auf Sie – mündige Leserinnen und Leser, die uns freiwillig unterstützen. Seien Sie dabei – mit einem einmaligen oder regelmäßigen Beitrag. Herzlichen Dank.

Spenden Sie mit

Ministerrat beschließt Förderung für das Evangelische Krankenhaus in Millionenhöhe

Das Evangelische Krankenhaus hat eine Fördersumme von 11,4 Millionen Euro durch den Freistaat Bayern erhalten. Diese Förderung hat der Ministerrat im Rahmen seines Jahreskrankenhausbauprogrammes für das Jahr 2015 beschlossen. Für das Evangelische Krankenhaus in der Trägerschaft der Evangelischen Wohltätigkeitsstiftung in Regensburg (EWR), die von der Stadt Regensburg verwaltet wird, hatte die Stiftungsverwaltung bereits im Jahr 2012 einen detaillierten Förderantrag ausgearbeitet und diesen Anfang 2013 beim zuständigen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit eingereicht. Oberbürgermeister Hans Schaidinger, Vorsitzender des Stiftungsausschusses, äußerte sich sehr erfreut über die Förderentscheidung. „Angesichts der nur begrenzt zu Verfügung stehenden Fördermittel ist diese Entscheidung auch ganz wesentlich ein Ergebnis unseres Engagements“, betonte er. Gleichzeitig dankte Oberbürgermeister Schaidinger auch EWR-Stiftungsleiter Dr. Helmut Reutter für seinen Einsatz und die professionelle Bearbeitung des Förderantrags. Jetzt, wo die Entscheidung gefallen sei, müsse die Stiftung ihre Verantwortung weiter wahrnehmen und in nähere Untersuchungen und Planungen bezüglich des Projekts Evangelisches Krankenhaus eintreten. „Wir liegen im Zeitplan. Nun sind aber wichtige Fragen zu klären, Abstimmungen und Gespräche zu führen, wie und in welcher Struktur die Förderentscheidung realisiert wird“, so der OB.
Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin