Mit 136 Sachen auf der Nibelungenbrücke

Pressebericht der PI Regensburg Süd vom 04.05.2012 Geschwindigkeitskontrolle In der Nacht zum Freitag führten Polizeibeamte des Einsatzzuges auf der Nibelungenbrücke Geschwindigkeitskontrollen mit einem Lasermeßgerät durch. Spitzenreiter war ein Pkw-Fahrer, der mit 136 km/h bei erlaubten 50 km/h die Meßstelle passierte. Den 22jährigen Fahrer erwartet ein dreimonatiges Fahrverbot und € 680.- Geldbuße. Gewahrsamnahme Am Freitag, kurz nach Mitternacht, teilten Passanten der Polizei einen Randalierer mit. Der Mann pöbelte und belästigte mehrere Personen in der Altstadt. Im Rahmen der Fahndung konnte der stark angetrunkene Störer am Watmarkt aufgegriffen werden. Er zeigte sich auch gegenüber den Polizeibeamten äußerst aggressiv, was er dadurch unterstrich, daß er versuchte die Einsatzkräfte zu bespucken. Der 35jährige war Belehrungen nicht zugänglich. Zu Sicherung der öffentlichen Ordnung mußte er mit unmittelbarem Zwang in Gewahrsam genommen werden. Die Nacht verbrachte der polizeilich nicht Unbekannte in der Arrestzelle, was für ihn kein Novum darstellte. Kelleraufbrecher Freitag, kurz nach Mitternacht, drang ein 33jähriger Mann über ein Kellerfenster in ein Mehrfamilienhaus in der Greflingerstraße ein. Offensichtlich suchte der Täter in den Kellerräumen nach brauchbarem Stehlgut. Ein aufmerksamer Hausbewohner hatte den Einbruch bemerkt und die Polizei verständigt. Zivilfahnder konnten den Einbrecher noch am Tatort festnehmen. Der Sachschaden am Fenster hält sich mit € 100.- in Grenzen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01