Panzerbrote und Friedensradler

Die Friedensfahrradtour 2013 ging erfolgreich zu Ende

2013_08_08-0900-webNoch etwas erschöpft, aber rundum zufrieden zog der Landessprecher der bayerischen DFG-VK , Thomas Rödl, Bilanz der diesjährigen  Friedensfahrradtour. Am 10. August endete nach gut 500 km in Ansbach die Radtour der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsgenerInnen (DFG-VK), die am 3. des Monats in Berchtesgarden begann. 8 Tage lang waren die bayerischen Pazifisten auf Achse für Frieden und Abrüstung. Die Teilnehmerzahl erreichte mit 35 Radler und Radlerinnen das Niveau der Vorjahre, etliche technische Pannen, aber keine schwerwiegenden Verletzungen. Dazu eine prächtige Stimmung, die das Pedalieren bei bis zu 35°C im Schatten erleichterte.

Zum streßfreien Radeln trug sicherlich auch das zum Vorjahr deutlich abgespeckte Programm bei. Trotzdem wurden in dieser Woche 20 Veranstaltungen durchgeführt. Die Friedensfahrradtour wurde von 3 Bürgermeistern empfangen, besuchte 3 Kasernen ebenso wie 8 Rüstungsbetriebe. Bei Infoständen wurde eine Antikriegsperformance aufgeführt und erstmals eine Großpuppe präsentiert. 5 Friedensgruppen unterstützten die Friedesnradler während der Tour von Berchtesgarden über Salzburg, Aschau, München, Augsburg, Donauwörth bis nach Ansbach. 3000 Flugblätter mit den Forderungen der bayerischen Friedensbewegung wurden verteilt. „Bei unseren Kontrollen der umliegenden Abfallkörbe wurde eine erstaunlich geringe Zahl unserer Informationsmaterialien gefunden.“ stellte Rödl fest. „Die Themen Abrüstung, keine Auslandseinsätze der Bundeswehr und zivile Konfliktbearbeitung findet in der Bevölkerung ganz offensichtlich mehr Resonanz, als es die politische Diskussion und mediale Darstellung glauben lassen.“ Das Highlight dieser Tour war aber sicherlich der unerwartete große Erfolg der Panzerbrote bei der Augsburger Friedenstafel. Diese  ist Bestandteil des Augsburgers Friedensfestes am 8.August. Es ist Brauch, daß jeder Gast etwas zum Essen mitbringt. Nach einer Idee des Münchners Stefan Schmitt wurden dann am Vortag Panzer aus Hefeteig gebacken und in die Friedenstafel eingebracht. Deren Abrüstung ging dann so schnell und begeistert vonstatten, daß nicht mal ein Belegexemplar übrig blieb. „Wenn es mit ihren stählernen Brüdern nur ebenso schnell ginge.“ sinnierte Rödl. Ebenso dankte Rödl auch Felix Lenz für sein Musikrad. Dieser hatte auf seinem Liegerad eine vollwertige PA montiert, mit der nicht nur Musik zur Unterhaltung der Radler abgespielt werden konnte und die Infostände musikalisch umrahmt wurden. Ebenso liefen alle Ansprachen bei Kundgebungen und die Antikriegsperformance über diese Anlage. Durchaus als Erfolg wertete das Organisationsteam um Rödl die fast vollständige Zusage zum Nachtreffen im November sowie die ebenso hohe Absicht, 2014 in der 1. Augustwoche wieder auf Achse zu gehen für Frieden und Abrüstung. Ideen und Anregungen werden jetzt schon angenommen.

Weitere  Informationen zur diesjährigen und vergangenen Friedensfahrradtouren sind zu finden unter www.dfg-vk-bayern.de oder www.no-miltar.org

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01