Pfingsten mit cinEScultura

Das Pfingstwochenende steht fast ganz im Zeichen des lateinamerikanischen Gastlandes Mexiko: herzergreifend sentimentale Filme, erschütternd und doch voller Lebensfreude und viel Fiesta zum Tanzen und Mitfeiern. Am Freitag, den 25.Mai 2012 gibt es je nach Geschmack zwei Feste vom Feinsten: Freunden iberischer Gaumenfreuden sei das Fest beim Weinkontor in Sinzing bei Regensburg (Laberstr. 7a) empfohlen. Der Weinkontor dekantiert zusammen mit der Bodega Nekeas aus Navarra bereits ab 17:30 ausgezeichnete Chardonnays, Rosé und junge charaktervolle Rotweine aus Navarra. Zusammen mit feinen Häppchen und spanischer Chill-Out-Musik ist das die perfekte Einstimmung auf ein schönes Wochenende. Später, wenn es dunkel wird, spielt Hans Wax auf seiner Flamenco Gitarre und Sie werden überrascht sein, wie eng die Verwandschaft zwischen dem bayerischen Zwiefachen und dem Flamenco manchmal sein kann. Nylea Mata Castilla bezaubert mit einer eigenen Choreographie und der 13-minütige Film „Opus luminis et hominis“ über Pamplona des Regisseurs Jem Cohen nimmt uns mit auf eine urbane Reise in ein Reich aus Licht und Schatten. Reservierungen unter 0941/307 57 55 In der neu eröffneten Suite 15 in der Erhadigasse legt ab 24 Uhr DJ Rial aus Galicien auf. Javier Rial ist einer der bedeutendsten Förderer der elektronischen Musik in Galicien. Seit 2000 legt er regelmäßig als Resident DJ in São Paulo und Barcelona. 2006 legte er auf der „SonarDia“-Bühne des Sónar Festivals in Barcelona auf. Sein Stil wird beeinflusst von Nujazz, Deep, Funky House, Microhouse, Minimal und der elektronischen Musik im Allgemeinen. Seit 2009 ist er Teil der kanadischen Agentur 2guerilla. A bailar! Am Pfingstmontag, den 28.05.2012 eröffnet um 18:30 die Galerie Lesmeister (Obermünsterstr. 6) die Ausstellung des Desin-Lables Chamuchic. Die mexikanische Designerin Claudia Múñoz präsentiert handgemachte Accessoires, die in der Region Chiapas entworfen und hergestellt werden. Die Philosophie von Chamuchic ist es, die handwerkliche Tradition des Webens und die Formensprache der Mayas erhalten, zu fördern und zu unterstützen. Anschließend geht es mexikanisch weiter. Ab 19 Uhr klingen aus den Lautsprechern in der Bodega (Hinter der Grieb) ? México lindo y querido … ? Zur Feier der fünften Auflage von cinEScultura wird eine authentische Fiesta mexicana gefeiert, umrahmt von den Mariachi Sol Azteca, Tequila und traditioneller mexikanischer Küche. Als krönenden Abschluss zeigt SNEO Mestizaje Projects eine visuelle Hommage an den bekannten Agustín Lara. Obwohl Lara nie in seinem Leben in Spanien war, entwickelte er ein ungeheueres Faible für den Bolero. Er verdiente sich schon als Jugendlicher sein Geld als Pianospieler in Nachtclubs und arbeitete später im Rundfunk. In seinen Sendungen spielte er seinen eigenen Musikstücke, die dadurch schnell sehr populär wurden und Lara zum Medienstar. Auch in der filmgalerie (Bertoldstr. 9) geht es ganz und gar mexikanisch zu. Für alle Musikfans ist der Dokumentarfilm über Café Tacuba ein Muss. Seit über 20 Jahren prägen „die mexikanischen Beatels“ die mexikanische Populärkultur. Auch die Auswahl der Kurzfilme aus Mexiko ist vom Feinsten: viel Fiktion, auch Dokumentation v.a. aber wunderbare Animation und Zeichenkunst. Doch auch die Filme Flor de Fango, Perfume de violetas, Burros und Vaho bieten einen wunderbaren Einstieg in die mexikanische Filmproduktion. In den USA locken diese Filme viele Tausend Zuschauer in die Kinos und schlagen damit so manche Hollywood-Produktion. Nur bei uns in Europa sind diese Filme außer auf Festivals, auf denen sie hochgelobt werden, den Kinofans kaum zugänglich. Eine einmalige Gelegenheit bei cinEScultura!

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01