Schnelles Internet für den Landkreis

Schnelles Internet soll auch im Landkreis Regensburg gefördert werden Landrat Mirbeth vergibt Glasfaserstudie Regensburg. Der Landkreis Regensburg geht einen weiteren Schritt zur Schaffung schneller Internetverbindungen. Zwar hatte es bei einer Bürgermeisterkonferenz auch kritische Stimmen dahingehend gegeben, dass hier der Staat und nicht die Kommunen gefordert seien, aber letztlich wurde dem Landrat doch ein einhelliger Handlungsauftrag erteilt. Der Landkreis hat jetzt das Ingenieurbüro Josef Ledermann beauftragt, in enger Abstimmung mit allen Landkreisgemeinden eine Planungsstudie zur ausreichenden und nachhaltigen Versorgung mit Breitband-Internetdiensten zu erarbeiten. Dazu wird mittelfristig die Anbindung an ein hochleistungsfähiges Netz benötigt. Für die vielfältigen Anforderungen der Zukunft kann dieses Netzwerk nur auf einer Glasfaserstruktur aufbauen. Das Büro Ledermann, das seinen Stammsitz in München hat, wird für die Projektdauer dieser Studie einen Zweitsitz in der Bruderwöhrdstraße in Regensburg einrichten. Landrat Herbert Mirbeth zeigte sich erfreut, dass der Landkreis mit dieser Studie seinen Gemeinden eine besondere Serviceleistung anbieten kann. „Ein positiver und zukunftsweisender Schritt“, lobte der Landrat. In der zweiten Januar-Hälfte wird Mirbeth alle Bürgermeister zu einer Auftaktveranstaltung einladen und die Schritte, Ziele und Möglichkeiten dieser Studie vorstellen. Die Gemeinden sind zur Mitarbeit aufgerufen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01