Schüler in Schwandorf: Systematischen Verabredungen zu Gewaltdelikten

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom: 26.10.2012 Sachbeschädigung Auslöser für Körperverletzungsdelikt unter Schülern SCHWANDORF. Befragungen der bisher bekannten Schüler sowie Vernehmungen von Eltern und Angehörigen der weiterführende Schule im Schwandorf geben Anlass zu der Erkenntnis, dass hinter den mutmaßlichen systematischen Verabredungen zu Gewaltdelikten lediglich die Auseinandersetzung zweier 13-jähriger Schüler steckt. Auslöser hierfür war nach deren Aussagen die Sachbeschädigung an einem Kleidungsstück am 08.10.2012. Die Polizeiinspektion Schwandorf hatte, nachdem die „Vorfälle“ über die Medien am 23.10.2012 an die Polizei herangetragen worden waren sofort reagiert und eine Arbeitsgruppe geschaffen, die sich mit der Aufklärung zu den Geschehnissen befassen sollte. Polizeibeamte, die Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben, waren darin involviert. Die Befragung der 13-jährigen Schüler erfolgte in Anwesenheit von deren Eltern am gestrigen Donnerstag. Demnach stellt sich der Sachverhalt so dar, dass sich die beiden Jungen am 11.10.2012, während der schulischen Mittagspause am Kreuzberg abseits der Schule, bei einem Spielplatz trafen um dort die Meinungsverschiedenheit bezüglich der Sachbeschädigung mit den Fäusten auszutragen. Zwischen 10 und 20 Mitschüler sollen dabei Augenzeugen der tätlichen Auseinandersetzung gewesen sein. Auch durch Aufforderungen aus dem Umfeld, zu diesem „Show Down“ sahen sich die Beiden unter Druck gesetzt. Die Schülermitverwaltung wurde ebenfalls mit den Vorwürfen konfrontiert. Dort waren die über soziale Netzwerke verbreiteten „strukturierten Gewalttaten“ nicht bekannt. Erkenntnisse für eine bereits längerfristige Struktur und weitere Gewalttaten unter den Schülern sind bis dato nicht erkennbar. Nach Abschluss der noch anstehenden Ermittlungen an der Schule werden die Unterlagen der Staatsanwaltschaft Amberg zur weiteren Prüfung vorgelegt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01