Burlesque-Show im Tiki Beat

Sexy, lustig, unbeschwert

Es gibt ja überall so ein paar unglückliche Orte. Solche Orte, an denen sich nie irgendetwas lange hält. Einer dieser unglücklichen Orte schien bislang die Adresse Arnulfsplatz 4 zu sein. Wienerwald, Anastasia, Sushi, anderes asiatisches Essen… Wer sich noch lückenlos dran erinnern kann, welche Namen in den letzten zehn Jahren dort über dem Eingang prangten, sollte sich Gedanken über einen Auftritt bei „Wetten dass…“ machen. Möglicherweise setzt das seit Mitte Oktober dort ansässige Tiki Beat dieser Kette unglücklicher Öffnungen und Schließungen ein Ende. Schon im normalen Bar-Betrieb recht vielversprechend, holte sich das Tiki mit Stormy Heather und Gefolge ein ganz und gar bezauberndes Highlight ins Haus.

Die Burlesque-Tänzerin Stormy Heather vom Münchner Salon Privé führte das Publikum durch den Nylon Jungle, so der Titel der vielleicht besten Show in Regensburg seit Jahren.

Warum gleich so enthusiastisch? Weil es einfach schön war.

Weil Stormy Heather, die Moderatorin Elise van Tastic, das „Zimmermädchen“ Kristina Stagecat sowie die Tänzer Nick Naughty, Kiki Küste und Melody D’Amour sexy, unbeschwert, unterhaltsam, humorvoll, selbstironisch und allesamt wahnsinnig hübsch anzusehen waren und den Laden im Griff hatten, wie es nur selten vorkommt. Weil die Show bunt und nostalgisch und professionell war.

Weil es eine Veranstaltung war, die mit dem Regensburger Kultur-Betrieb nichts zu tun hat, die sich in keine ominöse Tradition einreihen und keinen trotzigen Kontrapunkt zu irgendetwas setzen will.

Und weil das letzte Wochenende schon so lange her ist und es zum nächsten Wochenende noch so lange hin ist, gibt es zur Wochenmitte (auch bekannt als Mittwoch) gar nicht viele Worte, sondern einfach nur ein paar Bilder.

(alle Bilder: Rainer Schanzer)

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (5)

  • Martin Hert

    |

    Leider sind die Fotos eher uninspirierend …

  • Carlitos

    |

    Was interessiert mich eigentlich das persönliche Weggehverhalten der Autorin?
    Es gibt also eine neue Kneipe im Wienerwald – interessant, das kann man sich ja mal ankucken. Machs Facebook auf und Du wirst zur rechten Zeit informiert…. Oder geh auf gut Glück vorbei auf nen Drink. Scheint schön eingerichtet zu sein und für 17 € Eintritt kommt man bei der professionellen Show auf seine Kosten, etwas ungewöhnliches und witziges geboten und kann sich obendrein unbeschwert gut vergnügen…
    How interesting!

  • Leder Peter

    |

    ….weil diese Hühner definitiv mehr zu bieten haben als die einst vom Wienerwald! ;)

  • Bruno

    |

    Ja, es ist schwierig eine solche Verstaltung zu fotografieren und genau deshalb sollte man dafür a) jemanden beauftragen, der sowas kann oder b) auf Pressefotos zurückgreifen. Diese Fotos werden dem fantastischen Salon Privee Ensemble nicht gerecht.

    @Carlitos Warum soll nicht auch die persönliche Meinung des Autors in den Artikel mit einfliessen? Das ist ja schliesslich kein Polizeibericht.

    Ich finde es nicht selbstverständlich, das es im verschlafenen Regensburg nun ein solches Lokal gibt und freue mich über die Berichterstattung.

  • Carlitos

    |

    @ Bruno: Nun, ich habe schon gelungene Handy Fotos von der Show gesehen. Ich warte gespannt auf ein Interview mit der Tanzgruppe.

Kommentare sind deaktiviert