Beiträge mit Tag ‘DrugStop’

Hilfe für Obdachlose und Drogenabhängige

Ein Ort ohne verurteilende Blicke

Streetworker Jonas Pöschl, ist regelmäßig „auf der Szene“ unterwegs. Fotos: Wessel

Im Kontaktladen von „DrugStop“ wird Drogenabhängigen, ehemaligen Süchtigen und Obdachlosen geholfen. Seit November erhalten Menschen, die nicht regulär krankenversichert sind, dort kostenfreie medizinische Hilfe. Streetworker Jonas Pöschl hält ständig Kontakt mit den Betroffenen.

Von Lexa Wessel

Es ist früher Nachmittag, als der Rettungswagen bei der Landshuterstraße 10 zum Stehen kommt. Lange Zeit hat der Drogensüchtige die Thrombose mit sich herumgetragen, bis er im Kontaktladens der Drogenhilfe „DrugStop“ endlich ärztliche Hilfe bekam. Unter dem Dach des neuen Vereins Rafael sorgen seit letztem November die Ärzte vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder dafür, dass die etwa 150 Obdachlosen der Stadt, die regulär nicht krankenversichert sind, kostenfreie medizinische Hilfe erhalten. Jeden Dienstag sind die Ärzte von 13 bis 16 Uhr im Kontaktladen der Drogenhilfe ehrenamtlich im Einsatz. Doch im Kontaktladen haben nicht nur die Ärzte alle Hände voll zu tun.

Kritik am "Projekt Sichere Altstadt"

„Reaktionäre Polizeieinsätze“ in Disneyland

Durch einen Aktionstag will die Polizei am Samstag „Gefühle und Emotionen“ der Bürger ansprechen, während beim „Projekt sichere Altstadt“ die Innenstadt aufgeräumt wird. Derweil stinken die angekündigten Maßnahmen so manchem Akteur, der die Probleme der Drogenszene in den Griff bekommen möchte, gewaltig.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01