Archiv für 17. Februar 2017

Mehrere Verbände rufen zu einer Demonstration gegen einen möglichen Hallenbau in einem Biotop im Stadtosten auf. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz wird deutlich: Die wesentliche Kritik richtet sich weniger gegen den Unternehmer als gegen Politik und Stadtverwaltung.

Sanft im Ton, deutlich in den Worten: Josef Paukner und Raimund Schoberer (v.l.). Foto: as

Sanft im Ton, deutlich in den Worten: Josef Paukner und Raimund Schoberer (v.l.). Foto: as

„Im Süden wird ein vorhandenes Biotop in die Ausgleichsfläche integriert und gestärkt.“ Es ist ein Satz, den Raimund Schoberer am Donnerstag öfter vorliest. Die kurze Passage stammt aus dem Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan „Industriegebiet am Ostbahnhof“, der dem Stadtrat Ende November vorgelegt wurde, mit Anlagen immerhin sieben Seiten lang. Und immer wenn der Vorsitzende des Bund Naturschutz in Regensburg den Satz vorliest, dann schüttelt er den Kopf, blickt etwas resigniert in die Runde und sagt Sachen wie: „Wo leben wir denn, wenn im Jahr 2016 ein Stadtrat so schlecht informiert wird?“

Vortrag zum Thema Freiraum in der Stadt von morgen. Foto: om
Vortrag zur Freiflächenentwicklung in der Zukunft

Stadtgrün zwischen Beteiligungskomplex und Agora

Bürgermeister Jürgen Huber und der Leiter des Stadtgartenamtes Hans Dietrich Krätschell informierten am Dienstag im Degginger über die Bedeutung von Freiräumen in Städten und stellten diesbezügliche Strategien der Stadt Regensburg vor. Publikumsstimmen beklagten Versäumnisse und Fehlentwicklungen in der Vergangenheit in der Flächengestaltung und -nutzung und kritisierten ein fehlendes Gesamtkonzept der Stadt.