Archiv für 28. August 2017

Extrem rechtes Kaffeekränzchen

Pegida will in Regensburg aufmarschieren

Unter Führung eines NPD-Mannes will die extreme Rechte ihr Modell von München nach Regensburg exportieren.

"Kaffeekränzchen" unterm Flatscreen: typisches Bild einer Pegida-Kundgebung in München. Foto: Witzgall

„Kaffeekränzchen“ unterm Flatscreen: typisches Bild einer Pegida-Kundgebung in München. Foto: Witzgall

Karl Richter klingt stolz: „Die Münchner PEGIDA gehört im Augenblick zweifellos zu jenen Organisationen im patriotisch-nationalen Bereich, die über alle Parteigrenzen hinweg Unterstützung verdienen. (…) Vor allem aber hat man in München etwas kapiert, was vielerorts immer noch nicht in die Köpfe geht: (…) Zusammenschluß, nicht Distanziererei und Ausgrenzungswahn sind das Gebot der Stunde.“ Was der NPD-Mann – Richter ist unter anderem Mitarbeiter des NPD-Europaabgeordneten Udo Voigt – damit meint, lässt sich regelmäßig in München beobachten. Hier ist Pegida ein Sammelbecken der extremen Rechten, wie man es in dieser Ausprägung selbst in Dresden nicht findet.