Koalition einigt sich

„Nachtbus wird unverzüglich geprüft“

Print page

Noch in diesem Jahr soll es eine Testphase geben. Darauf hat sich die Koalition nun verständigt.

rvvbusAlso doch. Nach der Aussage der städtischen Pressestelle über ein vermeintliches Aus für den Nachtbus, haben sich die Koalitionäre bei ihrem wöchentlichen Treffen am Montag nun definitiv darauf geeinigt, dass es eine Testphase für den Nachtbus-Betrieb geben wird. „Die Geschäftsführung der Regensburger Verkehrsbetriebe erhält unverzüglich den Auftrag, ein Konzept für den probeweisen Nachtbusbetrieb und bei der nächsten Aufsichtsratssitzung vorzulegen“, sagt Grünen-Fraktionschefin Margit Kunc. „Der Oberbürgermeister steht voll dahinter“, erklärt auch der FDP-Fraktionsvorsitzende Horst Meierhofer.

Koalitionskrise abgewendet

Grüne, FDP und Piraten waren es, die bei den Koalitionsverhandlungen auf diesen Probebetrieb bestanden – im Idealfall in Kooperation mit dem Landkreis, wo der Probebetrieb ebenfalls im Koalitionsvertrag verankert ist. Falls es von dort keine Zustimmung gebe, „muss es eben ein Angebot der Stadt geben, dass noch in diesem Jahr umgesetzt wird“, so Meierhofer weiter.

"Es gibt einen unverzüglichen Auftrag an die RVV-Geschäftsführung", sagt Margit Kunc. Foto: Archiv

„Es gibt einen unverzüglichen Auftrag an die RVV-Geschäftsführung“, sagt Margit Kunc. Foto: Archiv

Ursprünglich war dieser bereits für 2015 vorgesehen. Passiert ist während dieser Zeit allerdings nichts. „Ihre Berichterstattung, der zufolge uns das nicht aufgefallen wäre, trifft nicht zu“, sagt Margit Kunc. „Auf mehrere Nachfragen, waren wir vom Oberbürgermeister lediglich um etwas Geduld gebeten worden, weil die neue Geschäftsführung sich noch einarbeiten müsse. das wurde so akzeptiert.“

Die Aussage der städtischen Pressesprecherin gegenüber dem Magazin Kult, derzufolge der Aufsichtsrat beschlossen habe, „das Thema Nachtbus nicht weiter zu verfolgen“, hatte denn auch für entsprechende Verstimmung bei den kleineren Koalitionspartnern gesorgt, flankiert von teils mehr, teils weniger deutlichen Pressemitteilungen. Die Unstimmigkeiten scheint man nun schiedlich-friedlich beigelegt zu haben. Das Oberbürgermeister Joachim Wolbergs nicht unbedingt ein Fan des Nachtbusses ist, ist zwar bekannt, auf eine Koalitionskrise mit Grünen und FDP, die sich teils ohnehin etwas vernachlässigt fühlen, wollte er es aber dann wohl doch nicht ankommen lassen.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (5)

  • Na und!

    |

    Nicht der OB hat der Geschäftsführung des RVV einen Auftrag zu erteilen, auch nicht der Aufsichtsrat. Die Gesellschafterversammlung ist dafür nach dem Gesellschaftsrecht zuständig. In der Gesellschafterversammlung haben der Geschäftsführer der RVB und der GFN das sagen, sonst niemand.

  • Stefan Aigner

    |

    @Na und! Unser Fehler im Zitat von Frau Kunc. Der Auftrag geht an die RVB-Geschäftsführung. Ist korrigiert.

  • Radlertölpel

    |

    Do 28.1.2015 Beginn 15:30
    Öffentliche Sitzung des Stadtrates der Stadt Regensburg:
    Bodensprenkleranlage mit Römer-Rastplatz oder Testphase für experimentelle Stadtgestaltung mit der Europabrunnendeckelanlage?

    Ob sich die Koalitionäre sich bei ihrem wöchentlichen Treffen am Montag auch auf eine mögliche Europabrunnendeckel Testphase einigen konnten?
    Einen öffentlicher Ideen-Wettbewerb? *

    Welche Stadträte werden am Donnerstag gegen die Realisierung der teuren und unnötigen Bodensprenkleranlagenpläne stimmen? Alle?

    Zum vergl. Schaufensterpolitik?
    Margit Kunc laß 2013 für die Grünenfraktion gegen die nun vorliegenden Bodensprenklerpläne folgenden Grünen_Antrag für einen Kunstwettbewerb vor:
    http://www.gruene-stadtrat-regensburg.de/userspace/BY/rat_regensburg/Dateien/Antraege_2011/13-07-30_Europabrunnen.pdf

    Sollen die einzigartigen Gegebenheiten für situative Stadtgestaltung und -erforschung unwiederbringlich unter einer Betonplatte begraben werden? Nur damit was passiert? Nur damit Ruhe ist? …weil es angeblich wieder schnell gehen muß?

    Die Stadt könnte hier durchlässig und formbar werden und bleiben. Der Ort durch permanente Gestaltung an Qualität gewinnen.

    * Wie wäre es mit einer Untersuchung der Gestaltungsmöglichkeiten des Europabrunnendeckels durch Architekten, Sozialarbeiter und Künstler? Eine Einladung an die Regensburger Bevölkerung den Deckel, das darunter liegende lichtdurchflutete Brunnenbecken und die daneben liegende Brunnenstube mit allen Anschlüssen zu besichtigen? *

    Weitere Infos zur im Raum stehenden gezielten Vernichtung von Gestaltungsspielraum und Imprägmierung durch Steuergeldverschwendung: http://europabrunnendeckel.de/?p=4697

  • Schlafmütze

    |

    @Radlertölpel
    was hat dein Beitrag mit dem Nachtbus zu tun?

  • Radlertölpel

    |

    @Schafmütze
    Do 28.1.2015 Beginn 15:30
    Öffentliche Sitzung des Stadtrates der Stadt Regensburg:
    Bodensprenkleranlage mit Römer-Rastplatz oder Testphase für experimentelle Stadtgestaltung mit der Europabrunnendeckelanlage?

    Die teuere, ineffiziente und gedankenlose Zubetonierung des Gestaltungsspielraums der Europabrunnenanlage ist eine entgültige Entscheidung, die ohne Testphase und ohne eigenständige inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Ort und seinen Gestaltungsmöglichkeiten durch Stadträte, Bevölkerung oder Experten beschlossen wird. Es steht zu befürchten, dass einige Stadträte gegen ihr besseres Gewissen diesem niveaulosen Vorschlag aus der Verwaltung zustimmen. Weil es ihnen im Grunde wurst ist. Dafür gibt es ein Zuckerl.

Kommentieren