Armut in Regensburg – ein Forumtheater-Projekt

Regensburg ist eine „Top-Region mit Zukunftschancen“, Universitäts- und Hochschulstadt, hat eine wunderschöne, teilweise aufwändig hergerichtete Altstadt, beherbergt viele bekannte Firmen und weist eine der höchsten Arbeitsplatzdichten Deutschlands auf. Dennoch gibt es auch in dieser so wohlhabenden Stadt Armut. Im Forumtheaterstück „Armut in Regensburg“ – dem neuen Projekt des ueTheaters – werden einige original Regensburger Armuts-Geschichten aus verschiedenen Generationen dargestellt. Forumtheater ist ein von dem ehemaligen Brasilianischen Senator Augusto Boal entwickeltes Instrument basisdemokratischer Politik. Das heißt: Es wird ein Theaterstück aufgeführt, in dem verschiedene Szenen mit Konflikten auftauchen. Diese werden anschließend mehrmals gespielt – und durch das Eingreifen des Publikums verändert. So soll eine befriedigende Lösung für das dargestellte Problem gefunden werden und nach Möglichkeit in die Politik einfließen. Der Kreativität des Publikums sind keine Grenzen gesetzt! Aufführungen sind am 22. und 23. November jeweils um 19.30 Uhr und am 24. November um 16.00 Uhr im Brandl-Bräu in der Ostengasse 16, Regensburg. Der Eintritt ist gestaffelt und beträgt durchschnittlich 3 Euro. Weitere Informationen und Kartenreservierung unter info@uetheater.de oder telefonisch bei Kurt Raster unter 0941 / 700 299.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01