„Aumer im Dialog“ – Mehr Impulse für Familien

Der Regensburger Bundestagsabgeordnete Peter Aumer (CSU) diskutierte mit Experten aus der Region im Familienzentrum Burgweinting über die Herausforderungen der Familienpolitik in Stadt und Landkreis Regensburg / MdB Peter Aumer: „Gemeinsam in der Region noch mehr Impulse für Familien setzen“ Regensburg – Den traditionellen generationenübergreifenden Familienverbund, bei dem drei und mehr Generationen unter einem Dach leben und füreinander sorgen, gibt es auch in der Region Regensburg immer seltener. „Deshalb muss die Politik mehr Impulse setzen für Familien und für Eltern mit Kindern beste Chancen schaffen“, sagte der Regensburger Bundestagsabgeordnete Peter Aumer (CSU) bei einem von ihm initiierten Fachgespräch im Familienzentrum Burgweinting. Fazit der Veranstaltung „Aumer im Dialog“ zu den Herausforderungen der Familienpolitik in der Region Regensburg: Stadt und Landkreis arbeiten bereits heute intensiv zusammen, um Eltern und ihre Kinder zu unterstützen – mit insgesamt sieben und zukünftig etwa 15 Familienstützpunkten. Der Bundestagsabgeordnete würdigte die strategische Partnerschaft von Stadt und Landkreis bei diesem Thema und ergänzte: „Wir brauchen aber auch das Betreuungsgeld auf Bundesebene, eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ein positives Klima, das Kinder und Familien in den Mittelpunkt unserer Gesellschaft stellt“, sagte Aumer und ergänzte: „Hier ist noch viel zu tun.“ Gemeinsam für Familien: Bereits seit Jahren arbeiten das Jugendamt des Landkreises Regensburg und das Amt für Jugend und Familie der Stadt Regensburg sehr eng zusammen. „Wir wollen die Familienbildungsregion Regensburg noch enger verzahnen, um den Familien in Stadt und Landkreis ein möglichst großes und breit gefächertes Angebot bieten zu können“, sagte Karl Mooser, der Leiter des Jugendamtes des Landkreises Regensburg. „Die Aufgabe der Ämter ist es die Familien zu begleiten, zu betreuen und zu helfen“, so Mooser weiter. Ein wichtiger Baustein hierfür sind die Familienstützpunkte. In der Stadt Regensburg gibt es seit November 2011 sieben Familienstützpunkte, die den Eltern helfen sollen, die erzieherischen Aufgaben zu meistern und die Begegnung mit Familien in ähnlichen Lebenslagen zu ermöglichen. Elterntalks stärken dort die Erziehungskompetenz. In „Frauenfrühstücken“ schließen Familien verschiedener Nationalitäten und Religionen Freundschaften. Nach Worten Mosers sind auch im Landkreis sieben oder acht solcher Stützpunkte geplant. Derzeit läuft die Planung der Standorte gemeinsam mit den Kommunen. „Ich freue mich, dass die Zusammenarbeit im Familienbildungsbereich zwischen Stadt und Landkreis Hand in Hand erfolgt. Durch die Vernetzung wird für die Familien das vielfältige Angebot in der Region nutzbar gemacht“, sagte Bundestagsabgeordneter Peter Aumer. Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf Neben der stärkeren Vernetzung der Familienbildungsregion Regensburg war auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein Thema des Gespräches. Martina Schmidt, berufstätige Mutter bei BMW und aktiv bei den BMW Strolchen Regensburg e.V, der betriebsnahen Betreuungseinrichtung für Kinder am BMW Werk Regensburg, bedauerte: „Es ist leider immer noch oft so, dass sich heute Frauen entscheiden müssen zwischen Karriere und Kindern.“ Myriam Mainz vom Familienzentrum Burgweinting betonte, dass die Familie als Ganzes gesehen werden muss und warb für mehr Verständnis für die Familienbelange in der Wirtschaft. Peter Aumer betonte, dass alle Anstrengungen unternommen werden müssen, um das Wohl des Kindes in der Familienpolitik in den Mittelpunkt zu stellen. „Deshalb brauchen wir eine Vielzahl an qualitativ hochwertigen Betreuungsmöglichkeiten, aber die Politik muss auch die Voraussetzungen schaffen, dass die Kindererziehung zuhause keine Nachteile bringt“, sagte Aumer. Außerdem wurde das Thema Tagesmütter angesprochen, hier waren sich die Anwesenden einig, dass das Angebot ausgeweitet und die Rahmenbedingungen für die Tagesmütter geändert werden müssen. Viele Besucher aus dem Landkreis im Familienzentrum Burgweinting Im anschließenden Rundgang durch das Familienzentrum Burgweinting informierte Dipl.-Sozialpädagogin Myriam Mainz den Abgeordneten über das Angebot und die Entwicklung des Familienzentrums. Seit 2010 wird das Modellprojekt „Familienstützpunkte“ des Bayerischen Sozialministeriums in Stadt und Landkreis Regensburg umgesetzt. Seit Ende 2011 ist das Familienzentrum Burgweinting einer von sieben Familienstützpunkten in der Stadt Regensburg. Getragen wird es vom Verein Herztöne. Die Besucher kommen je zur Hälfte aus der Stadt und aus dem Landkreis – zum Teil bis aus Pfatter und Hagelstadt. Landkreis-Jugendamtsleiter Karl Mooser, betonte, der Landkreis werde sich deshalb auch finanziell beteiligen. Eine Zusage habe der Landkreis bereits gemacht. Hintergrund zum Familienzentrum Burgweinting Der Verein Herztöne wurde 1991 von Hebammen und Geburtsvorbereiterinnen gegründet und sieht sich seit dieser Zeit als Anlaufstelle für Fragen und Angebote rund um Schwangerschaft, Geburt, Babyzeit, Partnerschaft und Eltern-Sein. Heute ist Herztöne ein bunt gefächertes Team: Sozialpädagoginnen, Psychologinnen, Pädagoginnen, Familientherapeutinnen, Erzieherinnen und Mütter. Gemeinsam wird neben den Hebammen qualifizierte Elternarbeit geleistet. Die Förderung von Erziehungskompetenzen im Elternalltag ist ebenso ein wichtiges Anliegen und auch hier wird durch professionelle Beratung, Gruppenarbeit und durch Vortragsreihen Hilfe und Unterstützung angeboten. Seit 2003 ist der Verein auch Träger des Familienzentrums Burgweinting. Das Familienzentrum möchte ein Ort sein, an dem sich Mütter, Väter, Omas, Opas mit ihren Kindern und Enkelkindern treffen können. Ein Ort, um neue Leute kennenzulernen, sich auszutauschen, um sich gegenseitig zu unterstützen. Aber auch ein Ort, an dem jede und jeder eingeladen ist, Ideen und Können einzubringen. Denn dadurch entsteht Leben im Familienzentrum. Derzeit gibt es folgende Angebote im Familienzentrum: Familiencafé, Offene Kinderspielwelt, Babyspielplatz, Offener Babytreff, Feste Kinderbetreuung, Kurse und Gruppen für Mutter und Kind, Vorträge zu Erziehung, Partnerschaft, Ernährung und Gesundheit, Sportangebote für Mütter. Mehr Infos: www.herztoene-ev.de

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01