Brandstifter im Hafen unterwegs (Video)?

Am Wochenende brannte eine Imbissbude im Regensburger Osthafen. Nur zwei Tage später, in der Nacht von Montag auf Dienstag, gegen 3.45 Uhr, ging eine nicht weit entfernte 2.000 Quadratmeter große Lagerhalle in Flammen auf. Die Löscharbeiten dauerten den ganzen Tag, über 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um bis zum Dienstagabend die letzten Glutherde zu löschen. Die Osttangente musste wegen der starken Rauchentwicklung teilweise gesperrt werden. Der Schaden geht in die Millionen. Hubertus Wiendl war mit der Kamera vor Ort und hat die Löscharbeiten gefilmt. Am heutigen Mittwoch hat die Regensburger Kripo zusammen mit dem Landeskriminalamt die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ob es sich um Brandstiftung handelt, wisse man noch nicht, sagt Polizeisprecher Michael Rebele. Dass die beiden Feuer binnen zwei Tagen nahezu am selben Ort ausbrachen, sei aber auf jeden Fall auffällig. Beim Feuer in der Imbissbude am Sonntag – es entstand ein Schaden von 15.000 Euro – gehen die Ermittler mit hoher Wahrscheinlichkeit von Brandstiftung aus. Damals konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Lagerhalle noch verhindert werden. Derzeit ist ein Brandmittelspürhund vor Ort. Im Lauf des Tages will die Polizei erste Ermittlungsergebnisse bekannt geben.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01