„Drei Schlüssel zum aufgehenden Licht“ kommt in die Staatliche Bibliothek Regensburg

PM-Archiv-Freimaurerloge-BijouArchiv der Johannis Freimaurerloge
„Drei Schlüssel zum aufgehenden Licht“ kommt in die Staatliche Bibliothek Regensburg

Als eine der ältesten Vereinigungen Regensburgs blickt die Johannis Freimaurerloge „Drei Schlüssel zum aufgehenden Licht“ auf den Stifter ihrer frühesten Vorgängerloge „Saint Charles de la Constance“, Erbprinz Carl Anselm von Thurn und Taxis.
Seit 1765 treffen sich Angehörige dieser Bruderschaft und setzen sich mit den Werten der persönlichen Freiheit, Toleranz, Brüderlichkeit, mit der Sinngebung ihres jeweils eigenen Lebens auseinander, sie stehen für die umfassende Bedeutung der Humanität ein.

Mit der Lebenskunst eigener Art, mit einer Einübungsethik bereichert die Freimaurerei den Einzelnen. Herausgebildet hat sich diese Bewegung aus angesehenen Zünften für kirchliche Großbauten und sich spätestens im Jahre 1717 in London konstituiert, von wo sie sich mit unterschiedlichen Ausprägungen weltweit verbreitet hat. Logen öffnen sich vermehrt der Außenwelt, und so hat im Zusammenhang mit ihrem diesjährigen 250. Stiftungsfest auch die Regensburger Loge der Staatlichen Bibliothek Regensburg angeboten, ihr Archiv zur dauernden Aufbewahrung und die wissenschaftliche Erforschung übergeben zu wollen. Nun finden in der Bibliothek Erschließungsarbeiten statt.

Bibliotheksleiter Dr. Bernhard Lübbers sagte in einer ersten Reaktion: „Die Staatliche Bibliothek Regensburg freut sich, das Archiv der Regensburger Freimaurerloge ‚Drei Schlüssel zum aufgehenden Licht‘ verwahren zu können.
Wir sind der festen Überzeugung, dass das Schriftgut der Loge wissenschaftlich und kulturell in hohem Maße relevant ist. Deshalb erschließen wir die Unterlagen jetzt vorrangig, um sie dann bald für wissenschaftliche Benutzung zur Verfügung stellen zu können.“

Über die Staatliche Bibliothek:
Die Staatliche Bibliothek Regensburg zählt mit ca. 370.000 Medien zu den großen kulturellen Institutionen in Regensburg und der Region. Gegründet 1816 ist die Bibliothek mit mehr als 90.000 Drucken mit Erscheinungsjahr vor 1800, mehr als 1.000 Handschriften und Autographen sowie etwa 7.000 Altkarten eine Schatzkammer des gedruckten Kulturerbes der Region. Sie verschließt sich aber auch der Transformation des anvertrauten Wissens in das digitale Zeitalter nicht. Neben vielen anderen Digitalisierungsprojekten werden etwa derzeit gemeinsam mit der Bayerischen Staatsbibliothek und Google etwa 70.000 urheberrechtsfreie Drucke digitalisiert und über den Onlinekatalog zur Verfügung gestellt.
Damit nimmt die Staatliche Bibliothek Regensburg eine Spitzenstellung in der Bereitstellung digitaler Medien unter allen kulturellen Institutionen in der Bundesrepublik Deutschland ein. Ferner erfüllt die Staatliche Bibliothek die Aufgabe als Archivbibliothek nach dem Bayerischen Pflichtstückegesetz für den Regierungsbezirk Oberpfalz. D.h. von jedem veröffentlichten Werk der Region wird ein Exemplar dauerhaft in der Staatlichen Bibliothek verwahrt und steht einer öffentlichen Nutzung zur Verfügung.
Öffnungszeiten: Mo – Fr 9-18 Uhr, Sa 14-18 Uhr

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01