Ein Jahr danach: Fukushima und die Folgen

Pressemitteilung des Kreisverbands Bündnis90/ Grüne Ein Jahr danach: Fukushima und die Folgen Antje Wagner und Markus Büchler berichten am Freitag, 23.03.2012, 20.00 Uhr, Brandl Bräu auf der Kreisversammlung von Bündnis 90/Die Grünen über ihre Reise nach Fukushima. Interessierte sind herzlich willkommen. Antje Wagner (Mitarbeiterin von Susanna Tausendfreund MdL) und Markus Büchler (Mitarbeiter von Dr. Toni Hofreiter MdB) haben in Fukushima Betroffene der Atomkatastrophe besucht. Über ihre Reise in die japanische Krisenregion haben die beiden Atomkraftgegner einen Lichtbildvortrag zusammengestellt, der vom Schicksal der Opfer des Super-GAUs, von verlogener Informationspolitik und verzweifelten Aufräumarbeiten erzählt. Im März 2011 war die Welt schockiert von den Bildern aus Japan. Das mediale Interesse ebbte schnell ab, obwohl immer mehr Details bekannt wurden über den dramatischen Zustand, der sich bis heute eher verschlimmert als verbessert hat. Inzwischen rüstet die Atomlobby weltweit für eine angebliche Renaissance der Atomkraft. Auch in Europa: von Frankreich über Tschechien und Polen bis Russland. Sind die Folgen schon vergessen? Brauchen wir Atomkraft? Die beiden Referenten geben einen Überblick über den derzeitigen Stand der Atomkraft weltweit, über Ausbaupläne, Wirtschaftlichkeit und Alternativen. In dem Vortrag wird deutlich: Atomkraft ist nicht beherrschbar und überflüssig. Atomkraft behindert den Umstieg auf Erneuerbare Energien, den wir brauchen, um den Klimawandel zu bremsen. Die Alternativen stehen bereit und warten auf ihren Einsatz – weltweit! Die Energieversorgung der Zukunft besteht aus dezentralen, vernetzten, erneuerbaren Energiequellen in Bürgerhand.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01