Einbrüche in Geschäftsräume

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 18.04.2013 Kriminalpolizeiinspektion Regensburg Einbrüche in Geschäftsräume REGENSBURG. Im Schutze der Dunkelheit, in der Nacht von Mittwoch, 17.04.2013 auf Donnerstag brachen bislang Unbekannte in zwei Geschäftsräume im Stadtsüden ein und gelangten so an Elektronikartikel im Gesamtwert von über 3000 Euro. Der oder die Täter verschafften sich in der Johann-Hösl-Straße gewaltsam über eine Fensterscheibe, die sie zum Bersten brachten, Zutritt zu einem Büro. Daraus entwendeten die Diebe zahlreiche Elektronikartikel im oben genannten Wert. Der zudem entstandene Sachschaden wird mit 2500 Euro beziffert. Im zweiten Fall, im Unterislinger Weg brachten Einbrecher ebenfalls eine Scheibe zu Bruch und gelangten so in einen Lagerkomplex. In diesem konnten die ungebetenen Gäste nach derzeitigem Ermittlungsstand keine Beute machen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe schließen die Ermittler der Kripo Regensburg, die in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen haben, einen Tatzusammenhang nicht aus. Anwohner oder Nachtschwärmer werden nun gebeten, sich mit der Polizei unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen, soweit sie sachdienliche Angaben machen können. Insbesondere das Bersten der Scheiben müsste Geräusche verursacht haben, die weithin hörbar waren. Drogenschmuggel aufgedeckt FURTH I: WALD. Den wachsamen Augen der Schleierfahnder der PI Furth im Wald blieb nicht verborgen, dass zwei Männer aus dem Landkreis Cham Rauschgift mit ihren Fahrrädern über die sogenannte grüne Grenze eingeführt hatten. Die beiden Männer im Alter von 27 und 36 Jahren kauften nach eigenen Angaben am Donnerstag, 18.04.2013 in der benachbarten Tschechischen Republik etwa 10 Gramm der Droge Marihuana ein. Nachdem sie wieder ins Bundesgebiet „eingereist“ waren, stellten die Beamten bei einer Kontrolle gegen 18:40 Uhr den Drogenschmuggel fest. Es folgten die üblichen Maßnahmen der Polizei wie die Sicherstellung der Drogen. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Kriminalpolizei Regensburg. Nach Abschluss der Ermittlungen konnten die Männer, die jetzt jeweils eine Strafanzeige wegen des Einfuhrschmuggels von Marihuana erwartet, ihren Weg weiter fortsetzen. Kriminalpolizeiinspektion Weiden Nachtrag zum Scheunenbrand in Mitterteich MITTERTEICH/LKR: TIRSCHENREUTH. Wie bereits berichtet, brannten am Donnerstagnachmittag, 18.04.2013 zwei Scheunen, eines sogenannten Vierseithofes im Ortsteil Oberteich, vollständig nieder. Bei dem Feuer kamen keine Personen zu Schaden. Da die Scheunen als Unterbringungsmöglichkeit von Erntegut landwirtschaftlichen Gerätschaften dienten, blieben auch Tiere von den Flammen verschont. Die Ermittlungen der sachbearbeitenden Kripo Weiden dauern noch an. Bislang haben sich keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergeben. Es gilt nun zu klären, ob der Brand eine technische Ursache hat, oder ob das Feuer möglicherweise durch eine fahrlässige Handlung entstanden ist. Die Ermittlungen dazu laufen auf Hochtouren und in alle denkbaren Richtungen. Die geschätzte Schadensumme von ca. 160 000 Euro hat sich nicht geändert. Es zeigte sich, dass ein Übergreifen der Flammen, auf die unmittelbar angrenzenden Gebäude nur durch den schnellen und professionellen Einsatz der örtlichen Feuerwehren verhindert wurde.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01