Freie Wähler: Fußgängerzone für Radverkehr freigeben

Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler setzt sich für die Verbesserung des Radverkehrs im Stadtgebiet Regensburg ein. Sie hat nach dem Münchner Vorbild im Stadtrat die probeweise Freigabe der Fußgängerzone in der Zeit von 22.00 Uhr bis 8 Uhr für den Radverkehr beantragt. „Die Stadt Regensburg ist schon jetzt eine Stadt der Radfahrer; über 20% unserer Bürger und Bürgerinnen nutzen regelmäßig ihr Fahrrad“, so Fraktionsvorsitzender Ludwig Artinger in seiner Presseerklärung, „wie auch die überwältigende Beteiligung der Regensburger an der gerade zu Ende gegangenen Aktion „Stadtradeln“ gezeigt hat, ist das Rad gerade in den Städten das Fortbewegungsmittel der Zukunft .“ Als einen Schritt in die richtige Richtung halten die Freien Wähler es daher für sinnvoll, die Fußgängerzone nachts für den Radverkehr ohne Richtungsbeschränkung zu öffnen. “ Wie die Erfahrung zeigt, ist ab 22.00 Uhr die Fußgängerzone trotz der Zunahme des Besucherstroms durch das „Weltkulturerbe“ nur schwach frequentiert. Eine gemeinsame Nutzung beispielsweise der Platzfolge Haidplatz – Rathausplatz – Kohlenmarkt halten wir bei gegenseitiger Rücksichtnahme für problemlos möglich,“ so Ludwig Artinger in seinem Statement, „Ich bin davon überzeugt, dass ein einjähriger Probebetrieb, wie bei der Öffnung der Ostenallee erfolgreich praktiziert, auch hier die Skeptiker überzeugen wird!“

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01