SOZIALES SCHAUFENSTER

Für ein Leben in Würde bis zuletzt – Frauenunion unterstützt PALLIAMO

PM der CSU Frauenunion

Trotz 30 Grad Außentemperatur war der der Saal im Katharinenhof gut gefüllt als Frau. Dr. Elisabeth Albrecht, Ärztin und 1. Vorsitzende des Vereins Palliamo e.V., auf Einladung der Frauenunion zum Thema „Palliamo e.V. – Leben bis zuletzt“ referierte.

Viele wünschen sich einen friedlichen Tod, ohne Schmerzen im eigenen Zuhause.  Die spezialisierte Ambulante PalliativVersorgung (SAPV) will schwerstkranken sterbenden Menschen eine Betreuung zu Hause im gewohnten Umfeld ermöglichen. „Wir wollen dem Patienten die bestmögliche Lebensqualität am Lebensende geben“ so das Credo von Frau Dr. Albrecht. In Regensburg gehört der Verein Palliamo e.V. seit seiner Gründung 2003 mit zu den entscheidenden Kräften, die die mobile Palliativversorgung in der Stadt, im Landkreis und auch darüber hinaus erfolgreich vorantreiben.

Den Ursprung hat die Hospiz- / Palliativbewegung in England. Die englische Krankenschwester, Sozialarbeiterin und Ärztin  Cicely Saunders entwickelte das Konzept der Palliative Care.  Erst ab 1985 fand die Hospizbewegung auch in Deutschland ihre Anfänge.   Inzwischen werden die Grundlagen der Palliativversorgung bereits in der Ausbildung der Pflegekräfte und Ärzte gelehrt.

Als Alternative zur Behandlung im Krankenhaus kann der Hausarzt bei schwerstkranken sterbenden Patienten das PALLIAMO-Team hinzuziehen. Der Patient erhält ein Mitglied des Teams als Lotsen. Dieser Lotse kümmert sich um die Koordination der Medikamente, Ärzte, Therapeuten und sonstiger Maßnahmen. Er soll dem Patienten und auch den Angehörigen die notwendige Sicherheit und das Gefühl vermitteln, in dieser schwierigen Lebensphase nicht allein zu sein.

Die anwesenden Zuhörer waren sichtlich beeindruckt von der Arbeit, die Frau Dr. Albrecht und das PALLIAMO Team leisten. Dies zeigte auch die Vielzahl der gestellten Fragen, die von Frau Dr. Albrecht ausführlich beantwortet wurden.

Im Hinblick auf die aktuelle Diskussion im deutschen Bundestag versprach die Vorsitzende der Frauenunion, Ariane Weckerle,  Frau Dr. Albrecht politische Unterstützung für den weiteren Ausbau der Palliativversorgung. „Jeder soll in Würde leben können bis zuletzt. Dafür werde man sich mit allen Kräften einsetzen“ 

 

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin