SOZIALES SCHAUFENSTER

Heimspiel 7 – Der Countdown läuft!

Heute in einem Monat startet die siebte Ausgabe von HEIMSPIEL. Vom 19. bis zum 25. November schlägt die Woche der Cineasten. Mit über 50 Screenings an fünf Spielorten, zahlreichen Events und vielen prominenten Gästen zelebriert Regensburgs größtes Langfilmfestival die Kinokunst.

Ulrich Seidl kommt
Die diesjährige Werkschau steht ganz im Zeichen der österreichischen Kinolegende Ulrich Seidl. Dessen ebenso poetische wie radikale Dokumentar- und Spielfilme gehören zum Repertoire der wichtigsten internationalen Filmfestivals. Neben seiner von Publikum und Kritik gefeierten Paradies-Trilogie zeigt HEIMSPIEL unter anderem Mit Verlust ist zu rechnen, den persönliche Favoriten des Ausnahmeregisseurs. Seidl, einer der wichtigsten gegenwärtigen europäischen Filmemacher, wird während der gesamten Werkschau in Regensburg zu Gast sein.

Hommage Klaus Lemke
Nach Roland Klick und Rudolf Thome ehrt HEIMSPIEL dieses Jahr mit Klaus Lemke den dritten großen Solitär des neuen deutschen Kinos. „Lemke ist Guerilla, Underground, Kult. […] Deutschlands Filmlandschaft wäre öder ohne Lemke” urteilt Christiane Peitz, „Klaus Lemke ist eben doch der beste aller deutschen Regisseure“ resümiert Lukas Foerster. HEIMSPIEL zeigt mit dem ersten und einzigartigen RAF-Film Brandstifter (1969) sowie dem Hamburger Kult-Kiez-Klassiker Rocker (1972) zwei frühe Werke, mit denen Lemke deutsche Filmgeschichte schrieb.

WERBUNG

Ein Fest der Gäste
Prominente Filmschaffende und Schauspielerinnen geben sich in der Festivalwoche die Klinke in die Hand: Laia Costa gelang als Victoria in Sebastian Schippers gleichnamigen Echtzeitfilm der Durchbruch und Charakterdarstellerin Katy Karrenbauer stellt Rosa von Praunheims Andreas Marquardt-Biographie Härte vor. Als einer der wichtigsten deutschen Regisseure schrieb Edgar Reitz mit seinem Jahrhundertepos Heimat Filmgeschichte, sein mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnetes Spielfilmdebüt Mahlzeiten läuft bei HEIMSPIEL in seiner Anwesenheit. Der gefeierte Berliner Nachwuchsfilmer Jan Soldat präsentiert seine außergewöhnliche Fetisch-Dokumentation Haftanlage 4614, Regisseur Gerd Schneider bezieht mit seinem Drama Verfehlung Stellung über die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche und Peter Fleischmann ist mit Jagdszenen aus Niederbayern, seinem frühen Klassiker des Neuen deutschen Films, zu Gast. Die Münchner Film- und Theatergröße Rudolf Waldemar Brem, langjähriger Weggefährte Rainer Werner Fassbinders, präsentiert sowohl dessen zweiten Spielfilm Katzelmacher als auch die brandneue bitterböse Satire Toilet Stories. Außerdem gibt Emmanuelle Koenig-Rudiger einen Einblick in die Arbeit an der ungewöhnlichen Found-Footage-Dokumentation Une Jeunesse Allemande – Eine deutsche Jugend über die Radikalisierung der RAF.

Ein Fest der Highlights
HEIMSPIEL zeigt die besten Filme des Jahres und setzt auch 2015 auf Globales, Radikales und Renommiertes: So dürfen bei den Internationalen Highlights Neuentdeckungen wie der ukrainische Sozialschocker The Tribe und der feministische Vampirfilm A girl walks home alone at night aus dem Iran genauso wenig fehlen, wie das von einer düsteren Soundkulisse getriebene Regiedebüt La résistance de làir (Offizieller Eröffnungsfilm), die indische End-New-Hollywood-Hommage Sunrise (Centre Piece) und der so hypnotische wie bildgewaltige Trip durch das Innerste des südamerikanischen Regenwaldes, El Abrazo de la Serpiente (Offizieller Abschlussfilm).
Ryan Goslings stimmungsvolles Regiedebüt Lost River wird darüber hinaus genauso zu sehen sein wie George Millers von der internationalen Kritikervereinigung zum Film des Jahres gekürtes Endzeitepos Mad Max: Fury Road oder Jacques Audiards brisant aktuelles Flüchtlingsdrama Dheepan, das in diesem Jahr die Goldene Palme in Cannes gewann. Mit Gaspar Noés kompromisslosem, explizitem Erotikdrama Love findet bei HEIMSPIEL 7 erstmals ein 3-D-Screening statt.
Die Sektion Deutsche Highlights Plus widmet sich den spannendsten, innovativsten und mutigsten Produktionen aus dem deutschsprachigen Raum, darunter Jack über den legendären österreichischen Frauenmörder Jack Unterweger mit einem brillant aufgelegten Johannes Krisch, dem HEIMSPIEL-Publikum aus Revanche und Finsterworld bekannt. Ebenfalls ein Wiedersehen wird es geben mit Devid Striesow, dessen neuester Film Nichts passiert genauso läuft wie Wir sind jung. Wir sind stark. Das „Geschichtsdrama“ der anderen Art reflektiert die Vorkommnisse in Rostock-Lichtenhagen 1992.

Protestkino. Gesellschaft und Kino im Umbruch, Aufbruch und Aufruhr
Im Angesicht der Diskussionen um neue europäische Grenzen und/oder die humane Integration von Flüchtlingen blickt HEIMSPIEL 7 mit der historischen Sektion Protestkino. Gesellschaft und Kino in Umbruch, Aufbruch und Aufruhr zurück auf eine frühere hoch politisierte Phase unserer Gesellschaft.
Im Anschluss an das Oberhausener Manifest befreit eine Gruppe engagierter unabhängiger Filmemacher das Kino aus seiner Theater- und Fernsehkulissen-Nachkriegs-Lethargie. Bahnbrechend sind dabei Harun Farockis provokative frühe Kurzfilme, die HEIMSPIEL 7 als Double-Feature mit Roman Brodmanns Grimme-prämiertem Der Polizeistaatsbesuch präsentiert.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin