„Neues von KLAU-TV!!!“

Internet-Pranger für Ladendiebe

Im Kampf gegen Ladendiebe greift ein Regensburger Geschäft zu fragwürdigen Mitteln: Es veröffentlicht Videos seiner Überwachungskameras im Internet.

„Neues von KLAU-TV!!! Wer kennt diese reizenden Leute?“, steht groß am Schaufenster von Corvus Wohnitäten. Im Kampf gegen Ladendiebe greift das Geschäft in der Regensburger Goliathstraße zu ungewöhnlichen und fragwürdigen Mitteln: Inhaber Felix Schilling veröffentlicht Videos seiner Überwachungskameras im Internet und präsentiert die entsprechenden Aufnahmen auch im Schaufenster.

„Anzeige erstatten bringt nichts“

„Ich weiß, dass es Leute gibt, die damit Probleme haben, aber mein Masochismus hat Grenzen“, sagt Schilling uns am Telefon. Der Schaden, der ihm jedes Jahr durch Diebstähle entstehe sei groß genug und heute wegen Ladendiebstahls Anzeige zu erstatten, wenn man nicht Name und Adresse des Täters habe, bringe nichts. „Das kostet den Steuerzahler nur Zeit und Geld.“ Beim Polizeipräsidium sieht man Schillings Vorgehen kritisch. Dabei gehe es nicht in erster Linie um den Ladendieb, sondern vor allem die übrigen Personen, so ein Sprecher. Immerhin gebe es das Recht am eigenen Bild. „Vielleicht will auch jemand, der zum Beispiel Schulden hat nicht, dass jemand sieht, dass er dort gerade einkauft.“

Auch auf der Facebook-Seite des Geschäfts für Wohnaccessoires ist bereits eine rege Diskussion über dieses Vorgehen entstanden. Die einen verweisen auf Datenschutz und die Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Andere teilen das Video auf Facebook munter weiter und bedauern etwa, „dass in Deutschland mittlerweile eher die Täter als die Opfer geschützt werden“.

„Der Dieb kann gerne Anzeige erstatten“

Schilling sieht das gelassen. Jeder wisse, dass es in dem Geschäft Kameras gebe, die Nachricht von „KLAU-TV“ hänge außerdem im Schaufenster. „Außerdem ist das Ganze anwaltlich abgeklärt.“ Der Dieb könne gern Anzeige erstatten, wenn er wolle. „Da freu ich mich drauf.“ Und was die übrigen Kunden betrifft: Es stehe jedem frei, in den Laden zu kommen oder nicht. „Wenn uns jemand eine bessere Möglichkeit sagt, wie wir dieses Problem lösen sollen, gerne.“

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (24)

  • Lena

    |

    Finde ich richtig. Die anderen Gesichter kann man ja unkenntlich machen. Und der Dieb kann wirklich eine Anzeige erstatten.

  • Kopfnusser

    |

    Selbstjustiz geht garnicht liebe Lena.

  • schorsch

    |

    @lena
    herr karl kommentierte, und erhielt vom besitzer in fb heute gegen 14h folgende antwort:
    Corvus wohnitäten: Hallo Herr Karl, wir wären gern bereit zu verpixeln. Bis jetzt findet sich aber keine einfache Möglichkeit, jemanden in einem Film unkenntlich zu machen. Wenn Sie eine Software kennen, wir sind für einen hilfreichen Vorschlag offen, super!!

    frühjahr 2014
    leider immernoch keine EINFACHE möglichkeit gefunden

  • victor lustig

    |

    welch` frecher umgang mit den daten der kunden.

    ich werde den laden nicht mehr betreten.

  • Jochen Schweizer

    |

    Wenn die Politik versagt, greift der Bürger zur Selbsthilfe, dass war in der Geschichte schon immer so.

  • Oje...

    |

    Man kann jedem, der auf dem Video zu sehen ist, nur raten, sofort Anzeige zu erstatten! Der Prozess kann nach geltendem Recht unmöglich verloren werden (welch grottenschlechter
    Anwalt ist das, der den Ladeneignern geraten hat, derlei Videos zu veröffentlichen?!).

    Selbst der Ladendieb würde sicherlich gewinnen (würde allerdings wohl gleichzeitig wg. Diebstahl verknackt werden).

  • Fiskus

    |

    ich finde das auch richtig, jeder der reingeht, wird doch vorher ausdrücklich darauf hingewiesen, das ist absolut korrekt.

  • Alfred

    |

    Ich halte das auch für eine gute Idee, allerdings sollten die anderen Kunden verpixelt werden.

  • Veronika

    |

    Wenn ich wieder nach Regensburg komme, dann gehe ich dort hin!
    @Alfred: Stimme völlig zu!

  • Informationelle Selbstbestimmung

    |

    Unbeteiligte pixeln und alle haben etwas davon!!!

    Der Ladeninhaber hat eine gute Abschreckung für zukünftige Diebe an der Eingangstüre hängen.

    Die anderen Käufer brauchen nicht die umgelegten Beträge der Diebstähle zu bezahlen.

    Und der Dieb überlegt es sich sicher mehrfach, nochmals irgendwo etwas einzustecken. Sog. positive Zukunktsprognose ;-))

    Aber vielleicht hatte er ja eine schlechte Kindheit, ist nicht genügend Integriert, Hartz 4 ist so gemein zu ihm – dann werden die Kritiker dieser Aktion sicher ihre Wohnung/Haus als nächstes Diebstahlsobjekt zur Verfügung stellen.

    Ich habe morgen frei und werden den Geschäftsinhaber zu dieser Aktion gratulieren!!!!!!!

  • Schleehenwein

    |

    @Fiskus

    Nix da! Ich stimme zu dass ich gefilmt werde aber NICHT dass dies dann überall im www verbreitet werden darf.

    Und die drei 12-15 jährigen im Video die stimmen erstmal zu gar nix zu, die sind nämlich gar nicht geschäftsfähig were ich Erziehungsberechtigter dieser Kinder würde ich sofort zum Anwalt rennen…

  • norbert e. wirner

    |

    ich finde es auch gut.

    unbeteiligte unkenntlich machen und eine etwas bessere kamera, dann ist das doch eine perfekte sache.

  • thomas reitemeyer

    |

    ich finds nur assi. das eine wie das andere. wollen wir wirklich zustände wie in london? am besten jeder pflanzt sich noch einen rfid chip in die arschbacke und gut is. wollt ihr das wirklich? vorallem, nicht dass ich das klauen unterstützen würde, aber: solche verluste sind von haus aus schon mal was, was ein geschäftsmann mit einrechnet, danach jammern wenn man nicht so schlau war gilt dann auch nicht. ansonsten ist das populismus und eine reine werbeaktion um auf sich aufmerksam zu machen.

  • H. Müller

    |

    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem, der glaubt, sich ohne Bezahlung was aus einem Laden mitnehmen zu können, und einem, der glaubt, auf geltende Gesetze bezüglich informationeller Selbstbestimmung pfeifen zu müssen?
    Sollten doch beide in einem Rechtsstaat was aus die Finger bekommen.

  • wollwirker

    |

    In dem Laden herrscht ja eine nette Kaufatmosphäre!
    Da muß man ja echt aufpassen.
    Angenommen ich nehme einen Artikel aus dem Regal, weil ich ihn mir genauer betrachten will, Kamera läuft, ich stelle die Ware wieder zurück, Kamera läuft zwar aber die Aufzeichnung hat einen Hänger, ich verlasse den Laden.
    Schwups, bin ich in Regensburg schon als Dieb gebrandmarkt.

  • kann man ja unkenntlich machen

    |

    „Die anderen Gesichter kann man ja unkenntlich machen.“ ….wurden sie aber nicht. Das Internet vergisst nicht. Chance vertan! So gehts nicht!

  • victor lustig

    |

    nachtrag:

    die videos wurden eben bei facebook entfernt. angeblich wegen der technischen schwierigkeiten beim verpixeln.

    meiner ansicht nach eher aus angst vor dem ausbleiben der kunden – die kommentare bei facebook waren bei weitem nicht nur zustimmend, sondern auch zu recht empört über den selbstherrlich rechtwidrigen umgang mit den persönlichkeitsrechten der kunden.

  • Bernd Lauert

    |

    Ohne die Gesichter der nicht Tatverdächtigen unkenntlich zu machen ist solch ein Fahndungsaufruf schlicht illegal.

  • michael s.

    |

    Wir wahren die längste zeit kunde bei ihnen (spreche für meine familie, freunde und bekannte). Wir meiden ihr geschäft! Umsatz-minus 500 – 1000 eur p.a.
    Die Nicht-Ladendiebe!

  • Katharina

    |

    Auf der Facebook-Seite hat das Unternehmens seine Überwachungsvideos mittlerweile gelöscht!
    Peinlich Aktion das Ganze! Rufschädigung mal anders!

  • Ladendieb-Hatz ausgesetzt | Regensburg Digital

    |

    […] Wohnitäten“ hat seine umstrittene Aktion vorerst ausgesetzt. Wie gestern berichtet, hatte das Geschäft in der Regensburger Goliathstraße Videos seiner Überwachungskameras ins […]

  • DerPicknicker

    |

    Super Herr Schilling,

    fände es zwar auch besser die Normalkunden zu verpixeln, aber ich denke in diesem Fall sollte man da wirklich Gnade vor Recht ergehen lassen. Wieviele Webcams stehen in Deutschland rum von denen die meisten nichts wissen und ungefragt im Internet landen. Im Corvus wird man ja durch die Bildchen im Schaufenster deutlich darauf hingewiesen und kann den Laden meiden, wie z.B. Herr „michael s.“.

    In welchem Staat leben wir eigentlich, in dem man sich dafür rechtfertigen oder gar bestrafen lassen muß, wenn man der in solchen Fällen ohnmächtigen Exekutive unter die Arme greift und dem Steuerzahler einen Haufen Geld spart. Man sucht doch nur nach den Tätern und begeht keine Selbstjustiz. Darunter versteh ich etwas anderes.

    Würde sich jemand darüber aufregen wenn Herr Schilling mit Bildern der Diebe durch Regensburg läuft und die Passanten befragt wer das sein könnte. Hier ist die Effektivität des Internets mal ein Vorteil, der zum Wohle von uns allen genutzt werden sollte.

    Ich will auf jeden Fall nicht mehr für all die wirklich schönen Dinge im Corvus zahlen, nur weil es Idioten gibt, die gar nichts bezahlen möchten. Und ich will auch nicht, daß Geschäfte wie das Curvus – die Innenstädten wie Regensburg mit Ihrer Freundlichkeit und Atmosphäre, das gewisse Etwas geben – wegen solcher Idioten von der Bildfläche verschwinden.

    Ich werd jedenfalls in Zukunft noch lieber bei Corvus einkaufen, da ich es schätze wenn Ladenbesitzer um ihr Recht kämpfen und ihren guten Kunden dadurch gute Ware zu vernünftigen Preisen bieten können. Umsatzplus +500 bis +1000€ :)

    Weiter so und lassen Sie sich nicht kleinkriegen Herr Schilling!

  • Corvus- klauen wie die Raben

    |

    Bei den Preisen stimme ich Ihnen voll zu, die sind wirklich zu hoch. Wahrscheinlich, weil so viel geklaut wird? Naja, ich trau mich auch nicht mehr dort zahlen, so nett wie ich mal bedient wurde.

    Ich habe dort einmal ein Weihnachtsgeschenk gekauft und danach gewusst, dass es zu Ostern lieber wieder was Selbstgebasteltes sein wird.
    Nett behandelt wurde ich nicht gerade, eher hochnäsig angeschnauzt, ich durfte die Produkte auch nicht selbst zur Kasse tragen, sondern musste nennen, was ich wolle, das dann mit Missmut aus dem Lager geholt wurde… Hab mich dann auch kaum noch getraut, zu vergleichen und die Verkäuferin zu befragen.

    Warum ich das hier schreibe? Naja, so viel Lobhudelei finde ich übertrieben.

    Folgt man Ihren Ausführungen, müssten alle anderen Ladenbesitzer und Ladenbesitzerinnen zu den gleichen Mitteln greifen, sonst haben die ja auch alle quasi bald ganz grob nach Ihrer Rechnung 1000-1500 € Defizit, wenn der Corvus Wohnitäten seines ausgleicht und nur noch bei denen geklaut wird….

Kommentare sind deaktiviert