Kultur aus Peru

pr-Fernando-de-la-Jara-CHRISTINES TRAUM-2012Am Freitag, den 19. April 2013 eröffnet der Generalkonsul der Republik Peru Julio Walter Negreiros Portella um 20 Uhr in der Galerie Dr. Erdel Verlag, Fischmarkt 3 in Regensburg die Ausstellung Fernando de la Jara: El momento mágico. Der Künstler ist ebenfalls anwesend. Fernando de la Jara, 1948 in Lima geboren, ist ein Ausnahmekünstler. Der Kosmopolit arbeitete in vielen Ländern, u.a. mit Dennis Hopper – „The last movie“, ist mit dem Literaturpreisträger Mario Vargas Llosa befreundet und bewundert die flämische und venezianische Malerei des 16. Jahrhunderts. Viele seiner Werke befinden sich in Sammlungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie im Mittleren Orient. Er wird durch eine erfolgreiche Galerie in Lima und Paris vertreten. Die Plastik „Minerva“ für die Max-Planck-Gesellschaft steht im Hofgarten in München. In Regensburg sind seine Werke vom 19. April bis zum 14. Juni erstmals ausgestellt. Den Ausstellungsbesucher erwartet eine dichte Bildersprache voller ästhetischer Codes. De la Jara nimmt Bezug auf religiöse Bilddarstellungen, auf die Ikonographie der Renaissance ebenso wie auf Elemente des Surrealismus oder der avantgardistischen Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Fernando de la Jara provoziert auf subtile Weise. Er fordert uns mit seiner sinnlichen Welt, seinem zärtlichen Blick auf die menschliche Sexualität heraus. In seiner umfassenden und zutiefst humanistischen Bildung setzt de la Jara auf die transformierende Kraft der Poesie und auf die schöpferischen Kraft der Erotik als Alternative zu unserer weitgehend domestizierten Weltwahrnehmung.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01