Morgen, Regensburg

„Jederzeit richtig und rechtzeitig gehandelt. Besser geht’s nicht.” Die übliche Laudatio auf Hans Schaidinger gab in der gestrigen Sitzung des Stadtrats – wie üblich – sein CSU-Fraktionschef Herbert Schlegl zum Besten. Er wollte den OB vor Fußtritten” schützen. Honorig, honorig, der Herr Schlegl, fürwahr. Schlegl hält in seiner Schaidinger-Schutz-Mission „manche Fragen und Redebeiträge” gar „für unnötig und peinlich”. Man sollte nicht mehr reden, fragen oder diskutieren Richtig so. Man sollte eigentlich gar nichts mehr reden, noch weniger etwas fragen und diskutieren ist was für grüne Müsli-Ökos und rote Gewerkschafts-Sozis. Die kapieren nicht: Ein Oberbürgermeister weiß schon, was er da tut – „jederzeit und rechtzeitig”. In der Sesamstraße heißt es: „Wer nicht fragt, bleibt dumm.” Aber nur, wenn er von vorneherein dumm ist und nix weiß. Dann muss er „unnötige und peinliche Fragen” stellen, die einem wie dem Schlegl Herbert mit Fug und Recht auf den Geist gehen müssen. Der weiß nämlich schon alles. Und Wissen ist Macht, Nicht-Wissen Macht auch nix. „Und ihr Dummen, wir ham die Macht und jetzt fragt’s nicht blöd, sondern schaut’s zu, damit’s wissts wie man’s macht”, darf der Schlegl Herbert den lästigen Fragern deshalb regelmäßig zurufen. Das tut er, wenn auch mit anderen Worten „jederzeit und rechtzeitig. Besser geht’s nicht”. (Ent)spannende Lektüre

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Barbara Junghans

    |

    ….Sie haben noch einen wichtigen Leitsatz des Schlegl Herbert vergessen: Wer nicht auf Linie marschiert – der wird „rasiert“!

Kommentare sind deaktiviert