Raubüberfall auf Prostituierte – vier Personen in Untersuchungshaft

Festnahmen nach Raubüberfall auf Prostituierte – Vier Personen in Untersuchungshaft Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Regensburg und des Polizeipräsidiums Oberpfalz REGENSBURG. Nach einem bewaffneten Raubüberfall in den späten Abendstunden des 10.03.2012 gelang den Beamten ein schneller Fahndungserfolg. Wenige Stunden nach der Tat konnten sie die vier, dringend tatverdächtigen Personen festnehmen. Am 10.03.2012, gegen 20.45 Uhr, klingelten ein 24-jähriger Wohnsitzloser und ein 31-Jähriger aus dem westlichen Landkreis Straubing-Bogen an der Appartementtüre einer Prostituierten in der Frankenstraße. Als die 31-Jährige die Türe öffnete, bedrohten die beiden Männer sie mit einer Pistole bzw. einem Messer. Nachdem sie die Frau gefesselt hatten, durchsuchten sie das Appartement, eigneten sich Bargeld , Kleidungsgegenstände sowie Handys im Wert von ca. 1.000 Euro an und flüchteten. Die Prostituierte erlitt leichte Verletzungen. Nach der Tat gingen die Männer zu einem in Tatortnähe abgestellten Opel Astra, in dem eine 32-jährige Frau sowie eine 22-jährige Wohnsitzlose auf sie warteten. Einer aufmerksamen Zeugin, die sich das Kennzeichen des Fahrzeuges gemerkt hatte, ist es zu verdanken, dass das Fahrzeug in den frühen Morgenstunden des 11.03.2012 vor der Wohnung des 31-Jährigen festgestellt werden konnte. Durch ein Spezialeinsatzkommando wurde die 32-Jährige, die ebenfalls im westlichen Landkreis Straubing-Bogen wohnhaft ist, widerstandslos festgenommen als sie in den frühen Morgenstunden des 11.03.2012 diese Wohnung verließ. Wenige Minuten später nahmen die Spezialkräfte den 31-Jährigen widerstandslos in seiner Wohnung fest. In ihren Vernehmungen räumten Beide die Tatvorwürfe ein. Aufgrund der Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg war es möglich, dass Beamte dieser Dienststelle, unterstützt von Beamten der Polizeiinspektion Straubing das flüchtige Duo in den Mittagsstunden des 11.03.2012 in einer Wohnung in Geiselhöring festnehmen konnten. Auch sie leisteten keinen Widerstand, machten jedoch keine Angaben zum Sachverhalt. Im Laufe des gestrigen Nachmittags wurden alle Vier auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren Raubes. Die vier Beschuldigten wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01