Schule am Dreifaltigkeitsberg geräumt

Polizeiinspektion Regensburg Nord PRESSEBERICHT vom 25.10.2012 Schule am Dreifaltigkeitsberg geräumt Am Mittwochvormittag gegen 10.40 Uhr kam es in der Schule am Dreifaltigkeitsberg in Regensburg zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Zwei 9jährige Schüler teilten einem Lehrer einen unangenehmen Geruch auf einer Toilette mit, beide Jungen klagten über eine Augenreizung, Nasenlaufen und Lippenbrennen. Nachdem durch den Lehrer die Toilette überprüft worden war, stellten sich bei ihm die gleichen Symtome ein. Aufgrund der unbekannten Substanz die die Reizungen verursacht hat, wird von der Schulleitung das Umwelt- und Schulamt informiert und mit der Räumung der Schule begonnen. Nach Eintreffen der Feuerwehr wird das Gebäude auf evtl. Gasaustritt überprüft, auf der Toilette hatte sich die Substanz nach starkem Lüften wieder verflüchtigt. Eine ärztliche Behandlung der betroffenen Personen war nicht erforderlich. Die beiden Schüler wurden über den Vorfall in der Toilette befragt, einer berichtete schließlich, mit einem gefundenen Tränengasspray in der Toilette herumgesprüht zu haben. Nachdem die leere Spraydose in einem Abfalleimer aufgefunden wurde, konnte Entwarnung gegeben und der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Die betreffende Toilette wurde für den heutigen Tag gesperrt. In weiteren Gesprächen bleibt den Polizeibeamten noch zu ermitteln, wo die Jungen das Tränengas gefunden haben. Die Staatsanwaltschaft wird über den Vorfall informiert.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01