SPD freut sich über frühere Einhäusigkeit für FOS/BOS

SPD Fraktion über das Vorziehen des II. Bauabschnitts der FOS/BOS und das Ergebnis der Zuschussverhandlungen mit dem Freistaat sehr erfreut Die Koalitionsausschussmitglieder der SPD Fraktion, Bürgermeister Joachim Wolbergs und Fraktionsvorsitzender Norbert Hartl, haben in Zusammenhang mit dem Raumbedarf RIS/SIS vor Wochen im Koalitionsausschuss den Vorschlag eingebracht, im neuen Investitionsprogramm den II. Bauabschnitt der FOS/BOS vorzuziehen und verzahnt mit dem I: Bauabschnitt zu erstellen. Dadurch würde die Landshuter Straße 61 ab 2017 frei und als Ausweichquartier für andere Schulsanierungen zur Verfügung stehen. Ein solches Vorziehen des II. BA ist auch deshalb möglich, da die schulaufsichtliche Genehmigung der FOS / BOS bereits für beide Bauabschnitte vorhanden ist. Die Kapazitäten im städtischen Hochbauamt stoßen zwar an Ihre Grenzen, dennoch dürfte der II. Bauabschnitt aufgrund der bereits erledigten Vorarbeiten machbar sein. Der Oberbürgermeister bat uns mit dieser Forderung nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, da er erst die Zuschussverhandlungen abschließen wolle. Dieser Bitte auf Stillschweigen und Vertraulichkeit sind wir nachgekommen. Die Koalition hat nun einen hervorragenden Erfolg erzielt. Die Schule wird bis 2016 fertiggestellt, der Zuschuss des Staates ist in Ordnung und die Vorstellung der SPD auf eine raschere Realisierung des zweiten Bauabschnitts der FOS / BOS werden Realität.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (2)

Kommentare sind deaktiviert