SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Menschenrechte’

Diskussion beim Evangelischen Bildungswerk

„Es gibt kein Menschenrecht auf Sex.“

„Es sind die Frauen, die durch Prostitution stigmatisiert und diskriminiert werden“, sagt Huschke Mau und fragt warum in Deutschland nicht die Freier, also all die Männer, die für Sex zahlen, in den Blick genommen werden. Gemeinsam mit Inge Bell, Vorsitzende von TERRE DES FEMMES, war die ehemalige Prostituierte am Montagabend in Regensburg zu Gast. Für beide steht fest: Prostitution bedeutet Gewalt, Menschenhandel und Ausbeutung.

„Prostitution ist Gewalt an Frauen“. Mau findet deutliche Worte. Foto: bm

Es ist ein dramatischer Fall, den Inge Bell am Montag im Evangelischen Bildungswerk den etwa 50 Anwesenden vorstellt. Mit 19 Jahren zog Ioana im Jahr 2014 mit ihrem Kind von Rumänien nach Deutschland. Ihre Freundin Florentina hatte sie zuvor immer wieder bemüht und ihr erzählt, wie toll das Leben in Deutschland sei und beide könnten sich in Leipzig einen Putzjob teilen. Doch Florentina lebte damals tatsächlich mit Robert T., einem Zuhälter, zusammen und Ioana wurde bereits kurz nach ihrer Ankunft gezwungen, sich ebenfalls zu prostituieren. Zwei Monate später wurde Ioana nach Nürnberg in ein Bordell verkauft.

Ausstellungseröffnung beim Antikriegstag des DGB

Menschenrechte: Unteilbar oder nicht?

Anlässlich des Antikriegstages am 1. September eröffnete der DGB Regensburg im Gewerkschaftshaus am Montagabend die Ausstellung „Menschen & Rechte sind unteilbar“. Redner von CampusAsyl und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus des Bayerischen Jugendrings betonten die Bedeutung universeller Menschenrechte und skizzierten ihre Bedrohung (nicht nur) durch die extreme Rechte.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01