Wenn aus knuddeligen Kleinen fremdartige Wesen werden

Pressemitteilung von pro familia: Irgendwann ist sie da, die Pubertät – und nichts ist mehr, wie es war… Wenn aus dem knuddeligen Kind plötzlich ein unberührbarer Kaktus wird, wenn vertraute Gespräche scheinbar unmöglich werden und jede Unbefangenheit verschwunden ist – spätestens dann fragen sich ratlose Mütter und Väter, was sie noch tun können. Dabei haben Eltern gerade in der schwierigen Phase der erwachenden Sexualität mit ihren Hormonstürmen das Gefühl, ihrem Kind helfen zu müssen. Nicht zu vergessen brisante Themen wie Alkohol oder die Kombination Jugendliche, „neue Medien“ und Sexualität. pro familia als bundesweit agierender Fachverband bietet gestressten Eltern bei mehreren Veranstaltungen in Regensburg Gelegenheit, sich über diese Fragen, Sorgen, Ängste, Unsicherheiten und Frustrationen von Fachfrauen informieren zu lassen und mit ihnen darüber zu sprechen. Beim Themenabend „Wenn Jugendliche auf Entdeckungsreise gehen …“ hat Sira Pilzecker, Sexualpädagogin und in Ausbildung befindliche Kinder- und Jugentherapeutin, interessante Fakten und wissenschaftliche Sichtweisen für die Eltern zum Thema Pubertät zur Hand. Auch konkrete Fragen werden nicht zu kurz kommen: „Mein 12-jähriger Sohn und meine 9-jährige Tochter gehen immer noch zusammen ins Bad. Darf ich das zulassen?“, so ein Beispiel für eine Frage einer besorgten Mutter. „Ja“, so Diplom-Sozialpädagogin Sira Pilzecker, „die Kinder bekommen irgendwann, in ihrem Tempo, ganz von allein eine andere Selbstwahrnehmung. Die Schamgrenze, die sie dann entwickeln, gilt es aber auf jeden Fall zu respektieren.“ Weiter geht es darum, was für Familien mit pubertierenden Jugendlichen hilfreich sein kann, welche Rolle Sexualerziehung spielt, was „normale“ psychosexuelle Entwicklung in der Jugendzeit bedeutet und welche sexuellen Rechte und Grenzen für Jugendliche gesetzlich verankert sind. Ein anderer Bereich, der in der Pubertät unter die Räder geraten kann, ist die Kunst der Kommunikation. Für alle, die gerne ein greifbares Handwerkszeug haben möchten, wenn es brenzlig wird, bietet Dunja Müller, Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, mit dem „Survivaltraining für die Pubertät“ einen Abend nach dem Konzept von Dr. Marshall Rosenberg. „Hinter jedem Ärger steht ein unerfülltes Bedürfnis“, zitiert Dunja Müller einen der Hauptsätze der Gewaltfreien Kommunikation, und: „Es gibt einen Ort zwischen Richtig und Falsch, wo wir in Verbindung treten können.“ Der Workshop orientiert sich an konkreten Beispielen aus dem Alltag mit jungen Menschen, mit viel Gelegenheit zum Ausprobieren. Die Gewaltfreie Kommunikation bietet in der herausfordernden Zeit der Pubertät ein hervorragendes Mittel, wie man mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen gut im Kontakt bleiben und trotzdem auf die der anderen gut reagieren kann. Termine für die einzelnen Veranstaltungen sind: „Wenn Jugendliche auf Entdeckungsreise gehen …“ mit Sira Pilzecker am 16.4. und 8.10.2013, jeweils um 19.30 Uhr, „Survivaltraining für die Pubertät“ mit Dunja Müller am 29.7. und 15.10.2013, jeweils um 19.00 Uhr. Alle Veranstaltungen finden statt in der Beratungsstelle von pro familia, An der Schergenbreite 1 in Regensburg. Für alle Veranstaltungen wird um Anmeldung gebeten, telefonisch unter 0941-704455 oder im Internet unter profamilia.de/regensburg.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01