2.112.800 Meter in 24 Stunden

Pressemitteilung der Regensburger Bäderbetriebe Regensburger Westbad: 2.112.800 Meter in 24 Stunden erschwommen Das vierte 24-Stunden-Schwimmen am vergangenen November-Wochenende erfreute sich eines großen Echos. Insgesamt 479 Teilnehmer legten eine Strecke von 2.112.800 Metern zurück. Obwohl damit die Zahlen des Vorjahres nicht getoppt werden konnten, ließ sich das Ergebnis mehr als sehen: die Einzelpersonen schwammen durchschnittlich weitere Strecken. „Das sind über 42.000 Bahnen, die die Badegäste für die Regensburger Spielzeughilfe geschafft haben“, weiß Bernd-Reinhard Hetzenecker, Hauptgeschäftsführer der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB). Das ist in etwa die Strecke von Regensburg bis Sizilien. Im vergangenen Jahr waren es 564 Teilnehmer mit einer Gesamtstrecke von 2.133.200 Metern. Die Ergebnisse Die jüngste Teilnehmerin Emma Dingeldey schwamm mit ihren 5 Jahren 1.100 Meter. Der jüngste Teilnehmer, der 3-jährige Konstantin Lutz, schaffte 100 Meter. Bei den Einzelstrecken gab es wieder eine Steigerung: Die beiden Rekord-Schwimmer vom vergangenen Jahr, Karin Knigge und Axel Erhardt vom Schwimmclub Regensburg (SCR), übertrumpften ihre eigenen Leistungen um 500 Meter und schafften so jeweils 45,5 Kilometer. Damit löst die RBB ihr Versprechen ein und erhöht die Spendensumme um weitere 500 Euro, weil der Streckenrekord fiel. Platz zwei bei der Einzelstrecke geht an Felix DeCecco aus Abensberg mit 33.400 erschwommenen Metern. Die dritt-längste Einzelstrecke legte Yvonne Sauerbeck zurück. Sie schaffte 30.000 Meter. Die älteste Teilnehmerin war Christiane Pindl. Mit ihren 72 Jahren schwamm sie 3.000 Meter. Seit 2008 ist Heinrich Paulus der älteste männlicheTeilnehmer am 24-Stunden-Schwimmen. Dieses Jahr schaffte der 83-Jährige 2.000 Meter. Die längste Schulstrecke erschwammen die 27 Starter der Pindl-Schule mit 47.300 Metern. An die Spitze der längsten Gruppenstrecke schwamm sich der SCR mit überragenden 460.200 Metern. Insgesamt nahmen dieses Jahr 31 Gruppen am 24-Stunden-Schwimmen teil. Herzlichen Dank „Über diese außerordentlichen Ergebnisse freuen wir uns natürlich sehr“, so Hetzenecker. Er bedankte sich nochmals bei allen Teilnehmern und vor allem bei den Mitgliedern des SCR um Chef-Organisator Claus Ludwig und Vorstand Hermann Prantl, die ehrenamtlich viele Stunden gearbeitet und so maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben. „Diese Truppe hat wieder mal eine tolle Schwimmveranstaltung ins Westbad gebracht.“ Die Spende an die Regensburger Spielzeughilfe und die Gewinne an die Teilnehmer werden am 5. Dezember übergeben. Der genaue Spendenbetrag wird derzeit noch ermittelt. Die Einzelergebnisse gibt es unter www.sc-rgbg.de

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01