Archiv für 10. Oktober 2011

Klagt gern, bald auch gegen Missbrauchsopfer? Bischof Müller.

„Ist das Naivität, Dummheit oder eine Drohung?“ Johannes Heibel ist außer sich. Eine Stellungnahme, die das bischöfliche Ordinariat Regensburg gegenüber der Bayerischen Staatszeitung abgegeben hat, sorgt für Bestürzung und Wut bei Missbrauchsopfern. Es geht um das Buch „Ohne Fehl und Tadel Kirche, klerikale Täter und deren Opfer“, das im September in Regensburg der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Mehrere Betroffene schildern in dem Buch ihr Schicksal, ihre Gefühle und berichten davon, wie die offiziellen Stellen bei der Kirche mit ihnen umgegangen sind – drei davon stammen aus der Diözese Regensburg.

Berlin beschert den Piraten Zulauf

„Internetpartei“, bei dem Wort rümpfen sie die Nase, es gilt schon fast als Schimpfwort. „Das ist nur ein Klischee“, heißt es dann. In der Anfangsphase sind die Piraten oft belächelt worden – als Spartenpartei, Protestpartei, die keine ernstzunehmende Politik betreiben könne. Am Samstag wurde in Regensburg der Bezirksparteitag der Piraten abgehalten.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01