Arbeitslosenquoten – weiterhin auf niedrigstem Niveau

Die Arbeitsmarktentwicklung im Monat November 2011 Trotz Frost kein Frust Stabil auf Tiefstwerten Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 7.188 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 19 Personen oder 0,3 Prozent mehr als im Vormonat. Gemessen am November letzten Jahres sind es aktuell 1.832 Arbeitslose oder 20,3 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote liegt seit Oktober unverändert bei derzeit 2,4 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat. Dazu Gabriele Anderlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Niedrigste Arbeitslosigkeit seit wenigstens 20 Jahren, höchste Beschäftigungszahlen, volle Auftragsbücher der Unternehmen und eine konstant starke Nachfrage nach Arbeitskräften. Deshalb schöpfen die Arbeitgeber – fast – alle Potentiale des Arbeitsmarktes aus. Nur sehr verhalten geschieht dies bei Menschen mit Behinderung. Rund die Hälfte dieser Arbeitslosen verfügt über eine Ausbildung oder einen akademischen Abschluss. Vor dem Hintergrund des hohen Fachkräftebedarfs sollte dieses Potential deutlich stärker genutzt werden. Einige Betriebe der Region haben bereits entdeckt, dass diese Menschen einen wertvollen Beitrag im Unternehmen leisten können. Ab dem 5. Dezember im Rahmen einer bundesweiten Aktionswoche der Bundesagentur für Arbeit möchten wir als örtliche Arbeitsagentur besonderes Engagement für Menschen mit Behinderung zeigen. Vielleicht gelingt es uns so, Anreize zu schaffen und mögliche Hemmschwellen beim einen oder anderen Arbeitgeber zu senken.“ Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, dass neben allen anderen Gruppen auch bei den Menschen mit Behinderung zumindest eine leicht positive Entwicklung zu erkennen ist. So sind derzeit 867 schwerbehinderte Menschen arbeitslos. Das sind zehn Personen oder 1,2 Prozent mehr als im Vormonat. Jedoch ging deren Anzahl gemessen am Vorjahresmonat um 89 Arbeitslose oder 9,3 Prozent zurück. Der Anteil Schwerbehinderter am Arbeitslosenbestand beträgt aktuell 12,1 Prozent. Deutlich höher ist der Rückgang bei ausländischen Arbeitslosen. Deren Anzahl beträgt im Berichtsmonat 934 Personen. Das sind 48 Menschen oder 5,4 Prozent mehr als im Vormonat jedoch 226 oder 19,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 13,0 Prozent. Ebenfalls deutlich fallend ist die Arbeitslosigkeit bei den Älteren. So beträgt die Zahl der 55 bis 65-jährigen Arbeitslosen aktuell 1.792. Das sind 16 Personen oder 0,9 Prozent mehr als im vorangegangenen Oktober jedoch 370 oder 17,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand beträgt 24,9 Prozent. Ähnliches gilt für die Gruppe der 50 bis 65-jährigen. In diesem Alter sind derzeit 2.717 Personen arbeitslos. Das sind 37 Menschen oder 1,4 Prozent mehr als im Vormonat aber 617 oder 18,5 Prozent weniger als im November 2010. Deren Anteil am Bestand liegt im Berichtsmonat bei 37,8 Prozent. Bei den jungen Leuten spielt Arbeitslosigkeit zumindest statistisch eine eher kleine Rolle. So sind derzeit 116 Personen im Alter von 15 bis 20 Jahren arbeitslos. Das sind sieben Jugendliche oder 6,4 Prozent mehr als im Vormonat jedoch 16 oder 12,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand beträgt aktuell 1,6 Prozent. Entsprechendes gilt für die 15 bis 25-jährigen. In diesem Alter sind aktuell 540 Personen arbeitslos. Das sind acht Menschen oder 1,5 Prozent weniger als im Vormonat und 125 oder 18,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 7,5 Prozent. Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen – Monatsbilanz ausgeglichen Das Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen ist ausgeglichen. So haben sich im Berichtsmonat erstmals oder erneut 3.133 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 488 Personen oder 18,4 Prozent mehr als im Vormonat jedoch 436 oder 12,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 35.432 Menschen. Das sind 7.760 Meldungen oder 18,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. So haben sich im Berichtsmonat 3.123 Personen abgemeldet. Das sind 52 Abgänge oder 1,7 Prozent mehr als im Vormonat und 564 oder 15,3 Prozent weniger als im November 2010. Seit Jahresbeginn haben 37.806 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit hinter sich gelassen. Das sind 8.454 Abgänge oder 18,3 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten letzten Jahres. Arbeitslosenquoten – weiterhin auf niedrigstem Niveau Seit vergangenen Oktober und aktuell im Berichtsmonat beträgt die Arbeitslosenquote 2,4 Prozent, was einen Tiefstwert darstellt, der die letzten 20 Jahre nicht annähernd erreicht wurde. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote 3,1 Prozent. Erfreulich dabei ist, dass diese Entwicklung für alle Gruppen des Arbeitslosenbestandes gilt. So liegt die Arbeitslosenquote der 15 bis 25-jährigen mit 1,5 Prozent exakt auf dem Vormonatswert und 0,3 Prozentpunkte unter November 2010. Ähnliches bei den 15 bis 20-jährigen: Deren Quote beträgt aktuell 0,9 Prozent und liegt damit ebenfalls exakt auf dem Vormonatswert und 0,1 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat. Mit 3,5 Prozent hat sich die Quote der älteren von 50 bis 65 Jahren seit dem Vormonat ebenfalls nicht verändert, liegt jedoch 1,0 Prozentpunkte unter November letzten Jahres. Die Quote der 55 bis 65-jährigen ist seit Oktober um 0,1 Prozentpunkte auf aktuell 4,3 Prozent gestiegen. Gemessen an November 2010 ging deren Quote jedoch um 1,2 Prozentpunkte zurück. Im Monatsvergleich November/Oktober 2011 ist auch die bei den Ausländern die Quote leicht angestiegen. So beträgt deren aktueller Wert 6,2 Prozent und liegt damit 0,3 Prozentpunkte über dem Vormonat. Verglichen mit dem Vorjahresmonat liegt die Quote der ausländischen Arbeitslosen derzeit um 1,7 Prozentpunkte niedriger. Gemeldete Arbeitsstellen – ungebremste Arbeitskräftenachfrage Im Berichtsmonat haben die Arbeitgeber im Agenturbezirk 1.473 Stellen gemeldet. Das sind 133 Ausschreibungen oder 9,9 Prozent mehr als im Vormonat und 184 oder 14,3 Prozent mehr als im November letzten Jahres. Seit Jahresbeginn wurden 16.697 Arbeitsstellen angeboten. Das sind 2.915 Meldungen oder 21,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Bestand stehen aktuell 3.430 Ausschreibungen. Das sind 12 Stellen oder 0,3 Prozent weniger als im Vormonat und 1.079 oder 45,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Unterbeschäftigung – deutlich unter Vorjahresniveau Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind alle Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) stellt sich wie folgt dar: Im Berichtsmonat sind 7.188 Männer und Frauen arbeitslos. Dazu kommen weitere 5.639 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 12.827 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 17 Menschen oder 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vormonat und 2.787 oder 17,8 Prozent weniger als im November 2010. Die aktuelle Unterbeschäftigungsquote beträgt 4,3 Prozent und liegt damit 1,0 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat. Blick in die Regionen Regensburg Stadt/Land – Hauptagenturbezirk Im Hauptagenturbezirk sind im Berichtsmonat 4.951 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 1.233 Personen oder 19,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Dementsprechend positiv sind die Entwicklungen in den einzelnen Gruppen des Arbeitslosenbestandes. So sind bei den 15 bis 25-jährigen aktuell 354 Personen arbeitslos. Das sind 60 Menschen oder 14,5 Prozent weniger als im November 2010. Deren Anteil am Bestand beträgt 7,2 Prozent. Bei den Jugendlichen im Alter von 15 bis 20 Jahren sind derzeit 65 arbeitslos. Das sind 14 Personen oder 17,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 1,3 Prozent. Auch bei den Älteren ging die Arbeitslosigkeit deutlich zurück. So sind bei den 50 bis 65-jährigen derzeit 1.782 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 396 Ältere oder 18,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand beträgt 36,0 Prozent. Bei den 55 bis 65-jährigen ging die Zahl der Arbeitslosen seit November letzten Jahres um 244 oder 17,9 Prozent auf aktuell 1.116 zurück. Deren Anteil am Bestand liegt bei 22,5 Prozent. Bei den schwerbehinderten Arbeitslosen ist die Reduzierung der Arbeitslosigkeit inzwischen auch im zweistelligen Prozentbereich angekommen. So sind aktuell 594 Personen dieser Gruppe arbeitslos. Das sind 68 Menschen oder 10,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand beträgt 12,0 Prozent. Ausländische Arbeitslose haben seit letztem Jahr am stärksten profitiert. Deren Anzahl ging seit November letzten Jahres um 196 Personen oder 21,3 Prozent auf aktuell 725 zurück. Deren Anteil am Bestand liegt bei 14,6 Prozent. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich im Berichtsmonat 2.034 Männer und Frauen. Das sind 248 Zugänge oder 10,9 Prozent weniger als im November 2010. Gleiches taten seit Jahresbeginn 22.868 Menschen. Das sind 4.690 Meldungen oder 17,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Im Berichtsmonat sind das 2.066 Personen. Das sind 318 Abgänge oder 13,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn haben 24.183 Männer und Frauen die Arbeitslosigkeit hinter sich gelassen. Das sind 5.150 Abmeldungen oder 17,6 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten 2010. Seit vergangenem Oktober beträgt die Arbeitslosenquote unverändert 2,8 Prozent. Das sind 0,7 Prozentpunkte weniger als im November 2010 und bedeutet Vollbeschäftigung. Dazu passend ist die Bilanz der gemeldeten Arbeitsstellen. So haben die regionalen Arbeitgeber im Berichtsmonat 1.058 neue Stellen ausgeschrieben. Das sind 175 Meldungen oder 19,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 11.727 Arbeitsplatzangebote gemeldet. Das sind 2.360 Eingänge oder 25,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im aktuellen Bestand haben Interessierte die Auswahl unter 2.413 Vakanzen. Das sind 804 Ausschreibungen oder 50,0 Prozent mehr als im November 2010. Regensburg Stadt Im Stadtgebiet sind im Berichtsmonat 3.080 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 697 Personen oder 18,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 1.277 Menschen. Das sind 80 Zugänge oder 5,9 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Gleiches taten seit Jahresbeginn13.758 Personen. Das sind 1.738 Zugänge oder 11,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind im Berichtsmonat 1.286 Männer und Frauen und damit 141 Abgänge oder 9,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn haben 14.407 Personen ihre Arbeitslosigkeit hinter sich gelassen. Das sind 1.851 Abgänge oder 11,4 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten 2010. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,2 Prozent und liegt damit 1,0 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat. Entsprechend ist die Bilanz der gemeldeten Arbeitsstellen. So haben die lokalen Unternehmen im Berichtsmonat 761 Stellen gemeldet. Das sind 176 Angebote oder 30,1 Prozent mehr als im November 2010. Seit Jahresbeginn wurden 8.177 Arbeitsplatzangebote gemeldet. Das sind 2.040 Ausschreibungen oder 33,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der aktuelle Bestand umfasst 1.659 Stellen. Das sind 625 Vakanzen oder 60,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Regensburg Land Im Landkreis Regensburg sind aktuell 1.871 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 536 Personen oder 22,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 757 Menschen. Das sind 168 Zugänge oder 18,2 Prozent weniger als im November 2010. Gleiches taten seit Jahresbeginn 9.110 Personen. Das sind 2.952 Zugänge oder 24,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beendet haben. So meldeten sich im Berichtsmonat 780 Menschen ab. Das sind 177 Abgänge oder 18,5 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Seit Jahresbeginn ließen 9.776 Männer und Frauen die Arbeitslosigkeit hinter sich. Das sind 3.299 Abgänge oder 25,2 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten 2010. Die Arbeitslosenquote bedeutet mit aktuell 1,8 Prozent Vollbeschäftigung und liegt damit 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat. Dementsprechend das Aufkommen an gemeldeten Arbeitsstellen. So haben die ansässigen Betriebe im Berichtsmonat 297 Stellen gemeldet. Das ist ein Angebot oder 0,3 Prozent weniger als im November 2010. Seit Jahresbeginn jedoch haben die lokalen Arbeitgeber 3.550 Arbeitsstellen ausgeschrieben. Das sind 320 Angebote oder 9,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Stellenbestand umfasst 754 Vakanzen. Das sind 179 Meldungen oder 31,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Agentur Kelheim Im Agenturbezirk Kelheim sind im Berichtsmonat 1.075 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 327 Personen oder 23,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich 532 Menschen. Das sind 112 Zugänge oder 17,4 weniger als im November 2010. Gleiches taten seit Jahresbeginn 5.808 Personen. Das sind 1.376 Anmeldungen oder 19,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 505 Personen abgemeldet. Das sind 61 Abgänge oder 10,8 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Seit Jahresbeginn ließen 6.377 Männer und Frauen die Arbeitslosigkeit hinter sich. Das sind 1.333 Abgänge oder 17,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 2,1 Prozent liegt die Arbeitslosenquote 0,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat und stabil auf Vollbeschäftigung. Dazu passend die Bilanz der gemeldeten Arbeitsstellen. So haben die im Agenturbezirk ansässigen Arbeitgeber im Berichtsmonat 152 Stellen gemeldet. Das sind 26 Angebote oder 20,6 Prozent mehr als im November 2010. Seit Jahresbeginn gingen in der Kelheimer Agentur 2.097 Stellenangebote ein. Das sind 433 Meldungen oder 26,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Stellenbestand umfasst 473 Vakanzen. Das sind 170 Ausschreibungen oder 56,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Agentur Neumarkt Im Agenturbezirk Neumarkt sind im Berichtsmonat 1.162 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 272 Personen oder 19,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet haben sich im Berichtsmonat 567 Menschen. Das sind 76 Anmeldungen oder 11,8 Prozent weniger als im November 2010. Gleiches taten seit Jahresbeginn 6.756 Männer und Frauen. Das sind 1.694 Zugänge oder 20,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen diejenigen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. So haben sich im Berichtsmonat 552 Menschen abgemeldet. Das sind 185 Abgänge oder 25,1 Prozent weniger als im November letzten Jahres. Seit Jahresbeginn ließen 7.246 Personen die Arbeitslosigkeit hinter sich. Das sind 1.971 Abgänge oder 21,4 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote liegt seit September unverändert bei aktuell 1,7 Prozent. Neben Vollbeschäftigung stellt dies bundesweit einen Bestwert dar. Im November 2010 betrug die Arbeitslosenquote 2,1 Prozent. Dazu passend ist die Bilanz der gemeldeten Arbeitsstellen. So haben die Neumarkter Betriebe im Berichtsmonat 263 Stellen gemeldet. Das sind 17 Angebote oder 6,1 Prozent weniger als im November 2010. Seit Jahresbeginn gingen in der Neumarkter Agentur 2.873 Stellen ein. Das sind 122 Meldungen oder 4,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Stellenbestand umfasst 544 Vakanzen. Das sind 105 Ausschreibungen oder 23,9 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • nghfnhn

    |

    So und nun rechnen wir die Arbeitslosenzahl mal 2, damit diejenigen auch mit drin sind die in „Qualifizierungsmasnahmen“ sind um die Statistik zu beschönigen und nachher (nach 10 kostenlosen Prakitikas, bei denen natürlich bei JEDEN die Chance auf Übernahme besteht!!! ;-)) eh wieder arbeitslos sind und schon haben wir eine realistische Zahl!

Kommentare sind deaktiviert