Bundesweit einzigartig: Das „Rumaenicum

Bundesweit einzigartig: Das „Rumaenicum“ an der Universität Regensburg Offizielle Eröffnung im Beisein des rumänischen Bildungsministers Am Montag, den 5. Dezember 2011, wird das „Rumaenicum“ der Universität Regensburg offiziell eröffnet. Die Veranstaltung findet um 17.00 Uhr im Senatssaal der Universität statt. Der rumänische Bildungsminister Daniel Funeriu wird zur Eröffnung in Regensburg erwartet. Medienvertreter sind herzlich zur Eröffnung eingeladen. Bei dem neuen Rumänien-Schwerpunkt handelt es sich um ein – in dieser Form bundesweit einzigartiges – Zusatzstudium, das sich an Studierende aller Fakultäten der Universität Regensburg und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Regensburg (HS.R) richtet. Finanziert wird das „Rumaenicum“ je zur Hälfte von der Universität Regensburg und von der Republik Rumänien. Die Organisation liegt beim Institut für Romanistik sowie beim Europaeum der Universität und beim Zentrum für Rumänische Sprache, das dem rumänischen Bildungsministerium unterstellt ist. Das „Rumaenicum“ ist ein kostenfreies, didaktisch in sich abgestimmtes Ausbildungspaket, das innerhalb eines Jahres intensiv mit der rumänischen Sprache, Kultur- und Landeskunde vertraut macht. Bestandteile der Zusatzausbildung sind unter anderem semesterbegleitende Sprach- und Landeskundekurse. Zudem nehmen die Studierenden im Rahmen des Programms an einem achttägigen landeskundlichen Tandem mit Studierenden der Universität Cluj in Rumänien teil. Während der vorlesungsfreien Zeit ist darüber hinaus der Besuch einer zweiwöchigen Sommerschule in Rumänien vorgesehen. Der zeitliche Umfang während eines Studiensemesters liegt bei acht Wochenstunden. Für alle eingebrachten Leistungen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entsprechende Leistungspunkte und am Ende des Ausbildungsjahres ein Zertifikat. Der Beginn des Zusatzstudiums ist immer im Wintersemester möglich; Vorkenntnisse der rumänischen Sprache sind nicht erforderlich. Im Zeitalter der Globalisierung ist generell ein steigendes Interesse an interkulturell geschulten Nachwuchskräften zu verzeichnen. Dies gilt – gerade vor dem Hintergrund der Ausweitung der Europäischen Union – gerade auch für die Länder und Kulturen Mittel-, Ost- und Südosteuropas. Durch die Einrichtung des „Rumaenicums“ trägt die Universität Regensburg dieser Nachfrage voll und ganz Rechnung. Neben dem „Bohemicum Regensburg-Passau“ und dem „Slovakicum“ steht der Universität somit ein weiteres fächerübergreifendes Studienangebot zu osteuropäischen Kulturen zur Verfügung. Studierende können sich für das Zusatzstudium direkt bei der neuen Rumänisch-Lektorin der Universität Regensburg – Dr. Alexandra Crăciun – anmelden (Alexandra.Craciun@sprachlit.uni-regensburg.de; Tel.: 0941 943-5756).

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01