Fünf Bilder und ein Pedobear

Wir machen eine kurze berichterstatterische Pause. Unsere komplette Redaktion befindet sich ab Dienstag auf einer einwöchigen Dienstreise in Berlin, um dort bei der re:publica ihren Beitrag zu leisten, um Regensburg einem breiterem Publikum bekannt zu machen. Nicht, dass Regensburg das unbedingt nötig hätte.

Weil Hoheiten kompliziert sind…

Erst vergangenen Mittwoch schaffte es die Domstadt wieder einmal ins überregionale Fernsehen. Die Besuchsabsage des saudischen Prinzen Badr Bin Saud bin Saad Al Saud war dem NDR-Magazin ZAPP eine kurze Passage wert (leider nicht online abrufbar). Die Stadt hatte Medienvertretern im Vorfeld des hohen Besuchs mitgeteilt, welche Fragen „nicht erwünscht“ seien. Das war kein April-Scherz, sondern bitterer Ernst. Nachdem diese Auflage, verhängt von arabischer und Regensburger Hoheit, bekannt wurde, meldeten Studierende eine Demo an und der Jung-Monarch ließ Regensburg links liegen. Spätestens jetzt dürfte es nix mehr werden mit dem Geschäft Öl für Knacker…

Weil die Stadt schon immer recht hatte…

Nicht unerwähnt lassen wollen wir vor unserer Pause, dass die Stadt nun die abschließenden Ergebnisse der Schadstoff-Messungen in der Turnhalle des Goethe-Gymnasiums vorgelegt hat (hier die offizielle Pressemitteilung als PDF). Demnach hat das von der Stadt beauftragte Gutachter-Büro IFB Eigenschenk festgestellt, dass sämtliche Messewerte unterhalb der zulässigen Grenzen liegen. „Alle Ergebnisse haben gezeigt, wie wichtig das Lüften für die Nutzung der Turnhalle und der anderen Räume ist“, lautet das Fazit der Stadtverwaltung, die sich in ihrer Auffassung bestätigt sieht, dass man eben eine vernünftige Lüftung brauche. Warum man zuvor monatelang Schüler und Lehrer ohne vernünftige Lüftung in der Halle Sport treiben ließ und die Öffentlichkeit angelogen hat, macht man lieber nicht mehr zum Thema (oben im Bild: eine Pressekonferenz zum Goethe-Gymnasium aus weniger selbstsicheren Tagen). Jetzt prüft das Fraunhofer-Institut. So lange von dort nicht das OK kommt, bleibt die Turnhalle geschlossen. Es bleibt spannend. Zumindest für die Betroffenen. Nach wie vor ermittelt übrigens die Staatsanwaltschaft. Alle Artikel zum Goethe-Gymnasium gibt es hier.

Weil Gideons Schwert weiter läuft…

Keine Neuigkeit, aber aus Chronisten-Pflicht: Bei der CSU geht der Streit weiter. Neuer Codename: Gideons Schwert. Nach dem Auseinandersetzungen um die Altstadt-Wahl und dem Disput um die recht- oder nicht rechtmäßige Mitgliedschaft des langjährigen Ortsvorsitzenden Bernhard Mitko in seinem Ortsverein, sind es aktuell angebliche Schiebereien bei der Senioren-Union, mit denen sich die allseits beliebte Regensburger Volkspartei in die Schlagzeilen bringt…eine Delegiertenstimme und der Vorstandsposten sind zu vergeben. Den wird – bei der Wahl am 20. April – wohl Rosi Thoma einnehmen, die – das sei der Vollständigkeit halber erwähnt – dem Rieger-Lager zugerechnet wird. Für hartgesottene CSU-Mitglieder, Parteien- und Konfliktforscher gibt es hier Vertiefendes zum Thema Regensburger CSU.

Weil Meinungen sich ändern…

Eine nette Meldung hat uns vor kurzem der Regensburger Bundestagsabgeordnete Horst Meierhofer (FDP) zugeschickt: Er ist Mitglied einer „Arbeitsgruppe Energie der Regierungsfraktionen, die über Möglichkeiten eines beschleunigten Ausstiegs aus der Kernenergie beraten soll“, steht darin. Dass Meierhofer Mitglied dieser Gruppe ist, ist eigentlich nichts Neues. Aber entsprechend der aktuellen Lage hat sich auch die FDP für einen schnelleren, etwas schnelleren oder vielleicht doch nicht ganz so schnellen Ausstieg aus der Atom.., pardon, Kernkraft ausgesprochen. Die Arbeitsgruppe werde „Wege eines beschleunigten Ausstiegs diskutieren und dementsprechend die erforderlichen parlamentarischen Maßnahmen ergreifen“, heißt es in der Presseerklärung. Gut zu wissen. Bleibt abzuwarten, welche „parlamentarischen Maßnahmen“ CDU/ CSU und FDP nächste Woche/ nächsten Monat oder nächstes Jahr für erforderlich halten. Links ein Foto von einer Katastrophen-Übung am Wochenende im Gymnasium Mainburg. Was tun beim Super-Gau….der Landkreis Kelheim übt. Einen echten Evakuierungsplan für die Region gibt es allerdings nicht.

Weil Zensur Arbeit macht…

Nach ihrer Rückkehr aus Berlin wird sich die Redaktion auch mit der Urteilsbegründung des Landgerichts Hamburg im Rechtsstreit zwischen regensburg-digital.de und der Diözese Regensburg beschäftigen. Derzeit sind wir noch mit dem Schwärzen all jener Passagen beschäftigt, die wir aufgrund der vom Gericht verfügten Unterlassung nicht erwähnen dürfen. Nachzulesen ist aber alles ohnehin an anderen Stellen. Vorneweg: Wir legen auf jeden Fall Berufung gegen das Urteil ein. Die Frage ist nur noch, zu welchen Bedingungen.

…machen wir bald mit Verstärkung weiter

Abschließend: Unser Eingangsfoto haben wir bei der aktuellen Ausstellung im Kunstverein Graz geschossen, die uns zwar zu keinem Artikel, aber zu dieser wunderbaren Schlagzeile inspiriert hat. Hier ist zu erfahren, wer oder was ein Pedobear ist. Wir wünschen allen unseren Leserinnen und Lesern eine angenehme Woche, bedanken uns für Zuspruch und Unterstützung, Anregungen und Kritik und sind ab 22. April wieder zurück.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (3)

  • grace

    |

    Sieht mir verdächtig nach GEPLANTER REPUBLIKFLUCHT aus!

  • peter sturm

    |

    verdi gewährt rechtsschutz für die 2. instanz mit der diözese!!

Kommentare sind deaktiviert