Griechenland: Solidaritätsaktion während des Jazz- Weekends

PM von SJD/ Die Falken

IMG_20150710_210433Solidaritätsaktion mit dem kämpfenden griechischen Volk während des Regensburger Jazz- Weekends auf dem Haidplatz Am Freitag, den 10.07.2015, kam es während des freitaglichen Hauptkonzerts von „Trio elf“ des Jazz-Weekends am Regensburger Haidplatz zu einer ungewöhnlichen Solidaritätsaktion: „OXI! Nein zum deutschen Spardiktat! Solidarität mit dem griechischen Volk!“ war auf einem etwa 50m² großen Transparent, das in 20 Metern Höhe von einem Baugerüst vor dem Regensburger Verwaltungsgericht gehängt wurde, zu lesen. „Die Kriegsschulden und Reparationsforderungen belaufen sich auf etwa 223 Mrd. Euro und werden von Griechenland schon seit Kriegsende eingeklagt. Bezahlt wurde nicht.“ ist auf dem Zettel zu lesen, der hundertfach in die Menge geworfen wurde. Nur elf Prozent der so genannten EU-Hilfsgelder seien überhaupt im griechischen Staatshaushalt angekommen, „hätte man das Ganze da nicht eher Bankenrettung oder besser Bankenfütternung nennen sollen?“ Aber „allen Drohungen, bis hin zum Ausschluss Griechenlands aus der EU, und Erpressungsversuchen zum Trotz, hat die griechische Bevölkerung sich klar gegen ein erneutes Kürzungsdiktat ausgesprochen.“ Kurz bevor sich die Aktivisten wieder von Dannen machen, schwenken sie noch die Rote Fahne, Applaus aus dem Publikum ist zu hören. Bis zum späteren Abend war das Transparent noch zu sehen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (4)

  • weg mit der SED

    |

    Genau wie „die Linke“ (die die Nachfolge-Partei der SED) sind die Falken die selben pot. Verbrecher wie die der FDJ. Es wird Zeit, dass beide, wie die Mörder Honecker und Mielke endlich endgültig untergehen.
    Was die 223 Mrd. Euro Forderung von Deutschland angeht: Diese Forderung ist lächerlich, das wurde vor 50 Jahren schon geklärt und kann gar keine Substanz haben. Rechnet mal nach: GR hatte bisher nicht einen, sondern schon über 30 Marshall-Pläne! Warum sollte dann Deutschland noch zahlen.

    Im übrigen: WER soll denn da zahlen? WER ist denn noch schuld an dem, was vor 70 Jahren passiert ist???
    Oder wollt ihr wieder so ne Erbschuld einführen (wie unter´m Führer)?

  • her mit dem hirn

    |

    Du bist echt nicht gerade der hellste Stern am Himmel was!?
    Ekelhafter Geschichtsverdreher!
    #bildzeitunglässtgrüßen

  • Marc K.

    |

    @weg mit der SED:
    Ich habe jetzt länger drüber nachgedacht, was ich am sinnvollsten auf diesen Post antworten soll. Aber alles was du schreibst ist so dermaßen falsch und an den Haaren herbeigezogen, dass ich immer noch nicht weiß wo ich anfangen soll.

  • Franz Mahler

    |

    @weg mit der SED, 14. Juli 2015 um 18:26 |

    Rechte reden immer gerne davon, dass es für die Verbrechen, die Deutschland mit seinen Nazis von 1933 bis 1945 begangen hat, keine „Erbschuld“ geben würde, für die Verbrechen, die von den angeblichen „Demokraten“ in der Deutschen Demokratischen Republik von 1949 bis 1989 begangen wurden, aber schon.

    Ist das nicht inkonsequent? Doch, das ist bei Lichte betrachtet inkonsequent. Mit anderen Worten: Scheinheilig und verlogen.

    Das liegt vermutlich daran, dass sich die meisten Rechten, die immer mit dem Finger auf die DDR zeigen, dort pudelwohl gefühlt hätten. Nach unten treten und nach oben buckeln und kriechen, das machen die Deutschen gern. So verschieden waren und sind viele Ossis und Wessis gar nicht.

Kommentare sind deaktiviert